Was ist eine Vertriebspipeline? Wie baue ich eine unschlagbare Pipeline auf?

5 Schritte zum beständigen Verkaufserfolg (und eine Bonusvorlage)

Möchten Sie mehr über Vertriebskanäle erfahren?

In diesem Beitrag haben wir alles Wissenswerte über den Aufbau einer unschlagbaren Vertriebspipeline zusammengefasst. 👇

Sie deckt folgende Punkte ab (Sie können auch auf einen bestimmten Punkt klicken):

  1. Was ist eine Vertriebspipeline? (Was ist der Unterschied zu einem Verkaufstrichter?)
  2. Typische Phasen der Vertriebspipeline
  3. Wie Sie Ihre eigene Vertriebspipeline aufbauen
  4. Tipps und Tricks für ein erfolgreiches Management Ihrer Vertriebspipeline
  5. Sprechen Sie in der Pipeline wie ein Profi: einige der Slogans, die Sie unter Vertriebsprofis hören können
  6. Bonus: eine kostenlose Vorlage für die Vertriebspipeline

Erfolgreiche Verkäufer beherrschen ihre Verkaufspipeline, um konstanten Erfolg zu garantieren, anstatt zufällige Gewinne.

Wenn Sie also dabei sind, um zu gewinnen, haben Sie Geduld mit uns. Wir versprechen, dass ihr die 10 Minuten gut verbringen werdet. 👊


1. Was ist eine Vertriebspipeline?

Eine Verkaufspipeline ist ein Ansatz für den Verkauf, der davon ausgeht, dass Verkaufschancen eine typische Reihe von Phasen durchlaufen, bevor sie abgeschlossen werden.

Diese Phasen der Vertriebspipeline hängen vom Vertriebsprozess ab, der idealerweise mit dem Käuferentscheidungsprozess übereinstimmt.

Das Ziel einer Verkaufspipeline ist es, Verkaufschancen durch die Pipeline zu befördern, entweder zur nächsten Stufe oder sofort als "verloren". Gelegentlich kann eine Verkaufschance auch Stufen überspringen. Mehr dazu unter Verkaufspipeline-Stufen.

Eine Vertriebspipeline wird in einem CRM häufig in einer Kanban-Tafel-Ansicht dargestellt, so dass das Vertriebsteam jederzeit einen einfachen Überblick über die in der Pipeline befindlichen Geschäfte hat.

So sieht eine solche Ansicht in Salesflare aus.

visuelle Vertriebspipeline
Visualisieren Sie Ihre Vertriebspipeline, um sie besser im Griff zu haben.

Sie können sehen, welcher Vertriebsmitarbeiter an welcher Verkaufschance arbeitet, mit welchen potenziellen Kunden, und wie hoch der Wert jedes potenziellen Geschäfts ist. 👀

Oben in jeder Phase können Sie den Gesamtwert der Opportunities in dieser Phase sehen, was eine gute Vorstellung vom erwarteten Umsatz Ihrer Vertriebs-Pipeline vermittelt. Mehr dazu später.

 

Was ist der Unterschied zwischen der Vertriebspipeline und dem Vertriebstrichter?

Man hört oft, dass Leute von ihrem "Verkaufstrichter" statt von ihrer "Verkaufspipeline" sprechen. Und wenn sie das tun, meinen sie in der Regel das Gleiche.

Der Begriff "Verkaufstrichter" (im Gegensatz zur Vertriebspipeline) bezieht sich auf die Tatsache, dass eine gesunde Vertriebspipeline meist eine viel größere Anzahl von Opportunities in den früheren Phasen enthält, da viele nicht in die nächste Phase übergehen und verloren gehen.

Die Pipeline sieht daher nicht genau wie ein Rohr aus, sondern eher wie ein Trichter, wie dieser hier:

Trichter

Beachten Sie, dass der ideale Trichter seinen Wendepunkt in der Qualifizierungsphase haben sollte (mehr dazu in einer Minute). Nach dieser Phase sollte sich die Konversionsrate von Phase zu Phase dramatisch verbessern, da Sie festgestellt haben, dass die Opportunities gut qualifiziert sind und die Interessenten wahrscheinlich kaufen werden.

Die Darstellung eines V-förmigen Trichters, wie sie häufig im Internet und in Software zu sehen ist, ist daher irreführend. 😏 Es kann der falsche Eindruck entstehen, dass es normal ist, dass Verkäufer nach der Qualifizierung noch viele Verkaufschancen verpassen. Und das ist es nicht.


2. Typische Phasen der Vertriebspipeline

Auch wenn jeder B2B-Vertriebsprozess anders ist, lassen sich doch gemeinsame Phasen für die Vertriebspipeline ausmachen. Die meisten Vertriebspipelines müssen nur geringfügig von diesen Standardstufen abweichen.

Hier sind diese Standardstufen, die wir in Salesflare anbieten, wenn Sie eine Pipeline erstellen.

 

Blei

Sie haben einen guten Interessenten gefunden, der alle Ihre Kriterien zu erfüllen scheint, aber Sie haben sich noch nicht mit ihm in Verbindung gesetzt. Sie möchten Ihre potenziellen Kunden prüfen und Prioritäten setzen, um zu bestimmen, wer zuerst kontaktiert werden soll.

 

Kontaktiert

Sie stehen in Kontakt mit einem potenziellen Kunden. Entweder hat er sich mit einer Verkaufsmöglichkeit an Sie gewandt, oder Sie haben ihn kontaktiert, um herauszufinden, ob es eine Möglichkeit gibt, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen zu verkaufen.

 

Qualifiziert

Diese Phase ist entscheidend. Wenn Verkaufschancen das Stadium "qualifiziert" erreichen, bedeutet dies, dass Sie sie als eine Chance qualifiziert haben, die Sie gewinnen können.

Das bekannteste Qualifikationskriterium und eine gute Ausgangsbasis ist BANT:

  • Budget: Verfügen sie über ein Budget, das sie für Ihre Lösung ausgeben können?
  • Autorität: Sprechen Sie mit der richtigen Person im Unternehmen?
  • Bedarf: Brauchen sie Ihre Lösung?
  • Zeitplan: Haben sie einen konkreten Zeitplan für den Kauf im Kopf? Oder ist es nur "eines Tages"?

Wenn eine Verkaufschance qualifiziert ist, geht sie in das Stadium "qualifiziert" über. Wenn sie disqualifiziert ist, sollten Sie keine weitere Zeit darauf verwenden.

Ihre Zeit ist kostbar, und Sie sollten sie besser mit potenziellen Kunden verbringen, die wahrscheinlich kaufen werden.

Profi-Tipp: Vielleicht sind Sie in einer Branche tätig, in der es häufig vorkommt, dass Sie nicht zum richtigen Zeitpunkt mit Ihrem Interessenten sprechen. Und auch wenn Sie jetzt nicht Ihre Zeit mit ihnen verbringen sollten, wollen Sie sie auch nicht aus den Augen verlieren. In diesem Fall sollten Sie für diese Interessenten eine zusätzliche Stufe "Kühlschrank" hinter der Stufe "Verloren" einrichten. Auf diese Weise können Sie später leicht auf sie zurückkommen. ❄️

Kühlschrankphase in der Verkaufspipeline
Überlegen Sie sich, ob Sie eine "Kühlschrank"-Stufe für Gelegenheiten einrichten wollen, die Sie später wieder aufgreifen sollten.

 

Vorschlag gemacht

Wenn ein Interessent qualifiziert ist, können Sie ihm ein Angebot unterbreiten.

Sobald Sie diesen Vorschlag gemacht haben, warten Sie im Wesentlichen darauf, dass sie sich entscheiden; oder natürlich darauf, dass sie Änderungen an Ihrem Vorschlag verlangen. 😅

 

Gewonnen / Verloren

Dies ist der Zeitpunkt, an dem Sie das Geschäft abschließen.

Haben sie gekauft? Glückwunsch, Sie haben das Geschäft gewonnen. 🎉

Sind sie zu irgendeinem Zeitpunkt aus der Verkaufspipeline herausgefallen? Markieren Sie die Verkaufschance als verloren und gehen Sie weiter.


3. Bauen Sie Ihre eigene Vertriebspipeline auf

Nachdem wir nun die Standardphasen festgelegt haben, ist es an der Zeit, Ihre eigene Pipeline zu erstellen.

Stellen Sie sich die folgenden Fragen: 🤔

  • Welche Schritte muss ein Interessent durchlaufen, bevor er sich zum Kauf entschließt?
  • Was müssen Sie im Rahmen dieses Prozesses mit einem potenziellen Kunden tun?
  • Was sind die wichtigsten Schritte, die Sie erkennen können?

Wenn Sie so detailliert vorgehen, kann es sein, dass Sie Ihre potenziellen Kunden durch 15-20 oder noch mehr Schritte führen, bevor sie kaufen.

Eine Vertriebspipeline mit dieser Anzahl von Schritten ist jedoch nicht sehr nützlich. Und der Wert einer Vertriebs-Pipeline steht und fällt damit, ob Sie sie nutzen oder nicht.

Deshalb sollten Sie versuchen, die Anzahl der Stufen in Ihrer Vertriebs-Pipeline auf 7-10 Stufen zu begrenzen. Sie können die ausgelassenen Phasen als Aufgaben notieren, die Sie erledigen müssen, um die nächste Phase zu erreichen.

Sind Sie bereit? Es ist an der Zeit, Ihre Vertriebs-Pipeline in den Einstellungen Ihres CRM zu konfigurieren und anzupassen.

Vertriebspipeline anpassen
Erstellen Sie Stufen, bearbeiten Sie sie, erstellen Sie zusätzliche Pipelines. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Vertriebspipeline Ihren Vertriebsprozess so gut wie möglich abbildet.

Möglicherweise stellen Sie fest, dass unterschiedliche Produkte oder Kundensegmente unterschiedliche Phasen für eine Verkaufschance erfordern.

Wenn diese Unterschiede signifikant sind, könnte es sinnvoll sein, eine separate Pipeline in Ihrem CRM zu erstellen. Andernfalls werden Sie versuchen, (einen Teil Ihrer) Opportunities durch eine falsche Reihe von Phasen zu bewegen.

Die Erstellung einer zusätzlichen Pipeline kann auch praktisch sein, wenn Sie Pipeline-Übersichten nach Abteilung oder Land trennen möchten. Oder wenn Sie den Vertrieb von der Kundenbetreuung trennen möchten.

Stellen Sie daher sicher, dass Ihr CRM mehrere Pipelines unterstützt (wie Salesflare).


4. Wie verwalten Sie erfolgreich Ihre Vertriebspipeline?

Nachdem Sie nun alles vorbereitet haben, können Sie sich an die eigentliche Arbeit machen: die Verwaltung der Vertriebspipeline. 💪

Wir haben zwar hauptsächlich über den Aufbau der Vertriebspipeline selbst gesprochen, aber die tatsächliche Verwaltung dieser Pipeline erfordert ein paar mehr Dinge als nur diesen einfachen Überblick.

Jetzt wollen wir uns ansehen, was Sie noch brauchen, um Ihre Verkaufsziele zu übertreffen.

 

Arbeiten Sie mit einem klaren Aufgabensystem

Jede potenzielle Kundin hat ihre eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Zeitvorgaben. Jede einzelne von ihnen möchte das Gefühl haben, etwas Besonderes zu sein und umsorgt zu werden, als wäre sie die einzige Interessentin, die Sie haben.

Das kann sich entmutigend anfühlen, wenn Sie Dutzende oder sogar Hunderte von Verkaufschancen in Ihrer Pipeline haben. Und das Fehlen eines klaren Systems wird Sie von einem enttäuschten Interessenten zum nächsten führen. Und zu vielen verpassten Chancen, die Sie wahrscheinlich hätten gewinnen können.

Ein einfaches, klares Aufgabensystem kann dies alles lösen. ✨

Zwei wichtige Regeln:

  1. Denken Sie immer an die nächsten Schritte. Wenn Sie eine Aufgabe abgeschlossen haben, machen Sie sofort die nächste.
  2. Bleiben Sie organisiert, fangen Sie nicht an, herumzuplappern. Wenn Sie sich an Ihre Aufgabenliste halten, behalten Sie die Kontrolle über Ihre Vertriebspipeline. Ohne sie verlieren Sie sie.

Diese Aufgabenliste wird am besten zusammen mit den übrigen Kundendaten in Ihrem CRM-System gespeichert.

Um sicherzustellen, dass Sie die Aufgabenfunktionen Ihres CRM konsequent nutzen, sollte es das auch:

  • Es muss sehr einfach zu bedienen sein. Wenn es zu viel Arbeit ist, werden Sie es nicht durchhalten (Regel Nr. 2).
  • Sie erhalten Benachrichtigungen (auf Ihrem Computer und Telefon), wenn Sie etwas tun müssen.

So sieht das zum Beispiel in Salesflare aus:

Verwendung von Aufgaben zur Verwaltung Ihrer Pipeline
Das einfach zu bedienende Aufgabensystem des Salesflare.

Sie zeigt die Beschreibung der Aufgabe, das Konto/die Firma, auf das/die sie sich bezieht, wann die Aufgabe fällig ist und wer ihr zugewiesen ist (besonders praktisch, wenn Sie in einem Team arbeiten).

Mit den Schaltflächen auf der rechten Seite können Sie eine Aufgabe ganz einfach abschließen, in die Warteschleife legen, zuweisen, bearbeiten oder verwerfen.

Außerdem ist es praktisch, wenn Sie diese Aufgaben auch für ein bestimmtes Konto anzeigen können.

kontospezifische Aufgaben verwenden, um Ihre Pipeline zu verwalten
Die Liste der Aufgaben für ein bestimmtes Konto. Hier können Sie die Liste vergrößern und den Verlauf der durchgeführten Aktionen sehen.

Sie werden vielleicht die anderen Aufgabentypen in diesem Screenshot bemerken. Dies sind "vorgeschlagene Aufgaben": automatische Aufgaben (die Sie ein- oder ausschalten können), die Ihnen helfen:

  • Nachverfolgung inaktiver Konten
  • Beantworten Sie E-Mails von Interessenten, die Sie vergessen haben
  • Denken Sie daran, Notizen zu Besprechungen hinzuzufügen

"Die 10-Tage-Inaktivitätserinnerung von Salesflare erinnert mich daran, ein Konto nicht zu vergessen."

Ken Tran, Telemedizin

Behalten Sie den Überblick über Ihre Interaktionen

Es ist zwar gut zu wissen, was als Nächstes zu tun ist, aber es ist auch wichtig, den Kontext und den Zeitplan zu verstehen.

Das bedeutet zu wissen:

  • Wenn Sie dem potenziellen Kunden per E-Mail mitgeteilt haben, was
  • Wenn Sie Treffen hatten oder sie angerufen haben
  • Was wurde besprochen (Ihre Notizen)
  • Jedes E-Mail- oder Web-Tracking, das Ihnen zeigt, wann Ihre Kunden mit Ihnen in Kontakt treten und woran sie Interesse zeigen

Ohne einen guten Überblick über das gesamte Gespräch mit Ihrem potenziellen Kunden ist es schwer, es in die richtige Richtung zu lenken. Und niemand möchte der Verkäufer sein, der das vorherige Gespräch scheinbar völlig vergessen hat. 😅

So kann eine solche Zeitleiste aussehen:

eine Zeitleiste für Kunden
Diese Zeitleiste umfasst alle Interaktionen mit dem Kunden: E-Mails, Meetings, Anrufe, Klicks, Webbesuche, Notizen und mehr.

Das sorgfältige Führen eines Zeitplans für jeden Kunden ist natürlich eine Menge Arbeit. Und es gibt nicht viele Verkäufer, die das nötige Engagement aufbringen, um das durchzuhalten.

Deshalb verfolgt Salesflare automatisch alle diese Interaktionen, indem es E-Mails aus Ihrem Posteingang, Besprechungen aus Ihrem Kalender, Anrufe aus Ihrem Telefon, ... synchronisiert und automatisch die Aktivitäten von Interessenten über E-Mails und Websites hinweg verfolgt. ⚙️

 

Automatisieren Sie einen Teil Ihrer Nachbereitung

Die Betreuung zahlreicher potenzieller Kunden ist mit vielen Gesprächen, aber auch mit vielen Routineaufgaben verbunden.

Dies kann sich stark darauf auswirken, wie Sie sich als Verkäufer (Roboter oder Mensch?) fühlen, und es kann beeinflussen, wie viel positive Energie Sie für Ihren Kunden aufbringen können, was wiederum ausschlaggebend dafür sein kann, wie erfolgreich Sie beim Verkaufen sind.

Deshalb ist es wichtig, diese Routineaufgaben so weit wie möglich zu automatisieren.

Hier ein paar Tipps für den Anfang:

  • Vermeiden Sie das Hin und Her von E-Mails, um ein Treffen zu planen. Verwenden Sie einen Terminplaner wie Calendly oder YouCanBook.me, um einen schnellen Link zu Ihrem Kalender zu teilen.
  • Automatisieren Sie Follow-up-E-Mails mit einem CRM (wie Salesflare), das E-Mail-Automatisierung unterstützt. Richten Sie ausgelöste E-Mails ein, wenn potenzielle Kunden bestimmte Phasen erreichen, wenn Sie ihnen ein bestimmtes Tag geben, oder senden Sie einfach eine Massen-E-Mail, um eine Liste von Interessenten auf einmal zu reaktivieren.
  • Verwenden Sie einen VOIP-Dialer auf Ihrem Computer, um Kunden mit einem Klick anzurufen, direkt aus Ihrem CRM und von anderen Orten aus. Hier finden Sie eine Liste von VoIP-Anbietern.

Weitere Ideen zur Automatisierung finden Sie in diesem Artikel zur Automatisierung der Verkaufsnachbereitung.

 

Behalten Sie die Metriken Ihrer Vertriebspipeline im Auge

Wenn Sie alles in Gang gebracht haben, ist es an der Zeit, einen Blick auf Ihre Metriken zu werfen.

Es zeigt Ihnen, wie Sie vorankommen, wie nah Sie an Ihren Zielen sind und wo Sie sich verbessern können. 💡

Wenn Sie Ihre Vertriebspipeline gut auf dem Laufenden halten, sollte Ihr CRM Ihnen diese Daten in einigen schönen Dashboards zur Verfügung stellen.

Erstens erhalten Sie dadurch einen Überblick über Ihre Umsatzzahlen:

Dashboard mit Metriken für die Verkaufspipeline für den Umsatz
Informieren Sie sich über Ihre Umsatzkennzahlen in einem Dashboard, das automatisch aus Ihren CRM-Daten zusammengestellt wird.

Damit werden Fragen wie diese beantwortet:

  • Wie viel Umsatz habe ich bereits gemacht? (die ultimative Erfolgsmessung)
  • Wie hoch ist der potenzielle Umsatz, den ich abschließen könnte? (das aktuelle Potenzial in Ihrer Pipeline)
  • Wie lang ist mein durchschnittlicher Verkaufszyklus? (die Geschwindigkeit Ihrer Pipeline)
  • Wie hoch ist der durchschnittliche Wert meiner gewonnenen Geschäfte? (der Wert pro Verkaufschance)
  • Wie viele Gelegenheiten habe ich gewonnen (wie viele Unterschriften haben Sie erhalten)?
  • Wie viele neue Gelegenheiten habe ich geschaffen? (damit Ihre Pipeline gefüllt bleibt)
  • Wie sieht es im Vergleich zum letzten Zeitraum aus? (Steigen Ihre Einnahmen oder nicht)
  • Welches sind meine umsatzstärksten Kunden? (welche Kunden bringen Ihnen die meisten Einnahmen)
  • Welches sind meine wichtigsten Lead-Quellen? (welche Kanäle bringen Ihnen die meisten Leads)
  • Was sind die Hauptgründe für meine Verluste? (wo können Sie sich verbessern, um weniger Geschäfte zu verlieren)
  • Wie sieht meine Pipeline im Vergleich zum letzten Zeitraum aus? (wie sich die Chancen entwickelt haben)

Das sind eine Menge Erkenntnisse, die Sie bereits nutzen können, um Ihren Verkaufsprozess zu verbessern! 🤩

Außerdem ist es gut, eine Vorstellung von den Metriken Ihres Teams zu haben:

Dashboard mit Metriken zur Vertriebspipeline für Aktivitäten
Erfahren Sie, wie gut Ihr Team arbeitet, damit Sie es coachen können.

Damit werden Fragen wie diese beantwortet:

  • Welcher Vertriebsmitarbeiter ist am aktivsten im Verkauf? Wie hoch ist die durchschnittliche Anzahl von E-Mails, Anrufen, Besprechungen, insgesamt und pro Vertreter? (mehr Input korreliert normalerweise mit mehr Output)
  • Welcher Vertriebsmitarbeiter hat die meisten Einnahmen erzielt? (Ihr bisheriger Spitzenvertreter)
  • Welche Verkaufschancen gibt mein Team auf? (Alarmstufe Rot! 🆘)
  • Wie hoch ist mein Abschlussprozentsatz, insgesamt und pro Vertreter? (Ihre Erfolgsquote pro Verkaufschance)

So können Sie Ihre Vertriebsmitarbeiter auf der Grundlage realer Daten coachen. Oder, wenn Sie allein sind, verbessern Sie Ihren Verkaufsansatz selbst. 📈

Wenn Sie daran interessiert sind, dies richtig zu tun, finden Sie in diesem Artikel über Verkaufsquoten viel mehr darüber, wie Sie die richtigen Ziele setzen und sie effektiv nutzen können.

 

Regelmäßig spülen

Nichts macht die Übersicht über Ihre Vertriebspipeline so nutzlos wie eine Menge toter Opportunities darin. Das beeinträchtigt nicht nur die Übersicht, sondern kann auch bedeuten, dass Sie Zeit und Energie für Opportunities aufwenden, die sich ohnehin nicht mehr umsetzen lassen.

Die Lösung: Beseitigen Sie diese toten Opportunities regelmäßig. Schließen Sie sie einfach alle als verloren ab. 🚽

Wie können Sie nun diese Opportunities ganz einfach aus Ihrer Pipeline herausfiltern?

Sie könnten die Chancen herausfiltern, an denen Sie schon vor langer Zeit gearbeitet haben und die sich noch nicht in der Gewinn- oder Verlustphase befinden.

alte Geschäfte aus der Vertriebspipeline herausfiltern
Filtern Sie nicht abgeschlossene Angebote heraus, deren Startdatum schon lange zurückliegt.

Oder, wenn Sie Salesflare verwenden, filtern Sie die Opportunities heraus, die in den letzten Monaten keine Aktivität erfahren haben (und die sich nicht bereits in der Gewinn- oder Verlustphase befinden).

inaktive Opportunities aus der Vertriebspipeline herausfiltern
Filtern Sie nicht geschlossene Opportunities heraus, bei denen die letzte Interaktion schon lange zurückliegt.

Wenden Sie dann einfach eine Massenaktion an und verschieben Sie sie alle auf einmal in die Stufe "verloren".

Masse schließen Chancen als verloren
Wählen Sie die Opportunities aus und bearbeiten Sie sie in großen Mengen, um sie auf einmal als verloren zu markieren.

Und... Ihre Vertriebspipeline ist wieder blitzsauber! ✨


5. Sprechen Sie über die Pipeline wie ein Profi

Du bist jetzt bereit, ein Profi zu sein, aber kannst du auch wie ein Profi reden? 😏

Hier sind ein paar Dinge, die Sie sagen können, um den Eindruck zu erwecken, dass Sie wissen, was Sie tun.

 

Wie viele Rohre (Leitungen) stellen Sie her?

Oder: Wie hoch ist der Gesamtwert der neuen Opportunities, die Sie Ihrer Pipeline hinzufügen?

 

Ich habe eine Menge neuer SQLs

Oder: Ich habe gerade eine Menge Opportunities qualifiziert und sie in Sales Qualified Leads verwandelt.

 

Wie lang ist Ihr Verkaufszyklus?

Oder: Wie lange dauert es im Durchschnitt, bis Sie Ihre Opportunities als gewonnen abschließen können?

 

Was ist Ihr ACV?

ACV steht für den durchschnittlichen Vertragswert. Dies ist der durchschnittliche Umsatz, den Sie mit einem einzelnen Kunden in einem bestimmten Zeitraum erzielen. Wenn Sie keine Abonnements verkaufen, wird der durchschnittliche Kaufwert (APV) verwendet.


6. Bonus: eine kostenlose Vorlage für die Vertriebspipeline

Wir haben Ihnen gerade gezeigt, wie Sie Ihre Pipeline aufbauen und mit einem CRM organisieren können.

Was aber, wenn Sie noch nicht bereit für ein CRM sind?

In diesem Fall haben wir eine handliche (und kostenlose) Vorlage für die Vertriebskette erstellt, mit der Sie Ihre Vertriebskette verfolgen können. 🆓

Sie ist sowohl für Excel als auch für Google Sheets verfügbar. Und es ist wahrscheinlich die leistungsstärkste und dennoch einfach zu verwendende Vorlage, die Sie im Internet finden können.

Sie können es hier herunterladen. 👈

Es hilft Ihnen, Ihre Pipeline zu verfolgen und zeigt Ihnen auch Umsatzkennzahlen an.

Wenn Sie ein übersichtliches Aufgabensystem verwenden, Ihre Interaktionen verfolgen, einen Teil Ihrer Nachbereitung automatisieren und natürlich vieles mehr wollen, wird Ihnen ein CRM gute Dienste leisten.

Und wenn Sie den Einsatz von Salesflare in Erwägung ziehen oder weitere Fragen zu Sales Pipelines haben, melden Sie sich bei uns im Chat! 😃

"Salesflare hat mein Ergebnis verbessert, indem es ein klares System für die Arbeit mit potenziellen Kunden bereitstellt."

Boris Agranovich, Globale Risikogemeinschaft
Salesflare erhalten

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat. Wenn ja, empfehlen Sie ihn weiter!

👉 Sie können @salesflare folgen auf Twitter, Facebook und LinkedIn.

Jeroen Corthout