Salesforce vs. Zoho vs. HubSpot vs. Pipedrive vs. Salesflare: Was ist das beste Vertriebs-CRM für kleine Unternehmen?

Ein strukturierter Vergleich der führenden Alternativen

Bei über 800 CRMs, die im Jahr 2024 zur Verfügung stehen, kann die Suche nach dem richtigen CRM für Ihr kleines Unternehmen ziemlich entmutigend sein.

Sie vergleichen jetzt mehrere Alternativen und möchten vielleicht wissen, welche für Sie am besten geeignet ist, ohne dass Sie jede einzelne ausgiebig testen müssen.

Auch wenn wir Ihnen empfehlen würden, das tatsächlich zu tun, wir haben diesen Schmerz für Sie durchgemacht und haben Salesforce getestet, Zoho, HubSpot, Pipedrive und - natürlich - Salesflare.

Wir haben die einzelnen CRM-Bewertungen nach Kriterien gegliedert, so dass Sie leicht erkennen können, wie die einzelnen CRMs im Vergleich abschneiden.

Zusätzlich haben wir die ehrliche Bewertung eines Vertriebsprofis aus einem kleinen Unternehmen hinzugefügt, der sich die Zeit genommen hat, 4 der 5 vorgestellten CRMs eine Woche lang parallel zu testen.

 

Das werden wir behandeln

Zunächst werden wir uns die einzelnen CRM-Alternativen im Detail ansehen:

  • Über X: Kein guter Softwarevergleich ist möglich, ohne das Unternehmen zu verstehen, das diese Software anbietet. Wir werden das Unternehmen analysieren, welche Kunden sie bedienen und warum sie tun, was sie tun.
  • Benutzererfahrung: Wenn Sie ein kleines Unternehmen sind, sollte die Benutzerfreundlichkeit an erster Stelle Ihrer Anforderungen stehen. Was nützt eine Software, wenn Sie sie nicht benutzen und keinen praktischen Nutzen daraus ziehen?
  • Mobile Zugänglichkeit: Im Jahr 2019 erwartet man, dass man sein Geschäft vom Telefon aus erledigen kann. Selbst wenn man die meiste Zeit des Tages am Computer verbringt, möchte niemand ständig an ihn gebunden sein.
  • Fähigkeiten zur Automatisierung: Sie wollen mehr Umsatz in kürzerer Zeit machen? Natürlich wollen Sie das, und ein CRM kann/sollte Ihnen dabei helfen. Seine Hauptaufgabe ist es, Ihnen zu helfen, Ihre Vertriebsarbeit zu organisieren und zu automatisieren.
  • Preisgestaltung: Wie viel Geld müssen Sie für all diese Vorteile bezahlen? Da die Preise für jede App unterschiedlich sind, werden wir einen Blick auf die Preispläne werfen und sie miteinander vergleichen.
  • Unterstützung: Und schließlich: Was können Sie erwarten, wenn Sie Hilfe brauchen? Welche Art von Unterstützung können Sie erwarten, wie schnell wird man reagieren und was wird es Sie kosten?

Danach werden wir die einzelnen CRMs kurz miteinander vergleichen:

Sie möchten keine Details nachlesen? Klicken Sie einfach oben auf den Vergleich Ihrer Wahl. Sie können jederzeit zu den Details zurückkehren.

 

Nehmen Sie nicht nur unser Wort dafür

Wie unvoreingenommen wir auch immer versucht haben, diesen Vergleich zu schreiben, wir würden nicht erwarten, dass Sie Ihre Entscheidung nur davon abhängig machen, was unserer Meinung nach das beste Vertriebs-CRM für kleine Unternehmen ist.

Deshalb haben wir am Ende jedes CRM-Abschnitts eine vollständige, ehrliche und unzensierte Bewertung einer unabhängigen Partei (jetzt ein zufriedener Salesflare-Nutzer) aufgenommen.

Um die richtige Entscheidung für sein Unternehmen zu treffen, hat Stephen Sexton, Director of Partnerships bei NowADays Media, eine Woche lang 4 verschiedene CRMs parallel ausprobiert.

Hier ist der Bericht, den er nach seinem zermürbenden Testmarathon veröffentlicht hat:

Vor ein paar Wochen habe ich in einigen Facebook-Gruppen um Ratschläge für ein CRM-System für eine kleine Agentur gebeten, der ich gerade beigetreten war. Ich erhielt einige großartige Rückmeldungen, beschloss aber letztendlich, dass ich es selbst herausfinden musste. Auf der Grundlage des Feedbacks der Mitglieder dieser Gruppen waren meine vier Favoriten:

- Zoho
- HubSpot
- Pipedrive
- Salesflare

Nachdem ich mir Testberichte, Demovideos, kostenlose Testversionen und dergleichen angesehen hatte, beschloss ich, dass die beste Möglichkeit, eine Entscheidung zu treffen, darin bestand, jedes CRM einzeln, gleichzeitig und Seite an Seite zu testen. Also habe ich meinen Vertrieb eine Woche lang mit vier verschiedenen CRMs gleichzeitig betrieben (Sie haben richtig gelesen), und ja, es war eine große Qual und eine furchtbare Idee für den Anfang. Aber hey - mein Schmerz ist Ihr Gewinn.

Kurzer geschäftlicher Kontext und schamloses Werben/ Ich habe vor kurzem bei einer Influencer-Marketing-Agentur angefangen, um ihren Outbound-Vertrieb aufzubauen und zu erweitern. Wir stellen im Wesentlichen Social Media Viralität für unsere Kunden her. Wir kreieren und führen groß angelegte Guerilla-Kampagnen mit Influencern in den sozialen Medien durch, die einen organischen viralen Buzz über unsere Kunden erzeugen. Dies führt in der Regel zu einem ziemlich verrückten ROAS für unsere Kunden. Schreiben Sie mir eine Nachricht, wenn Sie neugierig darauf sind. /Unverschämter Werbespot.

Die Herausforderung bei dem oben genannten Geschäftsmodell besteht darin, dass wir in der Regel mit großen, komplexen Unternehmen zusammenarbeiten, die große, komplexe Kampagnen durchführen, einen langen, komplexen Verkaufszyklus haben und obendrein einen ziemlich persönlichen Ansatz für den Verkauf verfolgen.

Der Grund, warum unser Modell die Suche nach einem CRM erschwert, liegt darin, dass die meisten CRMs anscheinend auf den Vertrieb mit hohem Volumen und hoher Geschwindigkeit ausgerichtet sind. Meiner Erfahrung nach entwickeln die meisten CRMs ihre Tools mit Blick auf SaaS-artige Unternehmen.

Mit all dem im Hinterkopf, hier sind die Ergebnisse.

Lesen Sie am Ende jedes CRM-Abschnitts weiter, um mehr über Stephens Meinung zu diesem CRM zu erfahren.

Sie können auch diese Aufschlüsselung der Bewertungen von Hunderten von Nutzern auf G2 analysieren, um herauszufinden, wie sie jedes CRM in diesem Vergleich bewerten (mit Ausnahme von Zoho; wir haben es ausgelassen, da es deutlich schlechter bewertet wurde als die 4 anderen und wir nur 4 CRMs für den Vergleich auswählen konnten):

comparison Hubspot vs Pipedrive vs Salesforce vs Salesflare


Salesforce-Logo

Salesforce

Über Salesforce

Salesforce ist mit Abstand das größte CRM-Unternehmen der Welt und kontrolliert 2019 etwa 19% des Marktes.

Es wurde 1999 in Kalifornien von einer ehemaligen Führungskraft von Oracle gegründet.

In den ersten Jahren seines Bestehens konzentrierte sich Salesforce auf kleine Unternehmen und unterstützte sie dabei, ihre herkömmlichen On-Premise-CRM-Datenbanken in die Cloud zu bringen.

Im Laufe der Jahre hat sich der Schwerpunkt jedoch vor allem auf größere Unternehmen verlagert, die ihre Software an die großen Unternehmen dieser Welt anpassen.

Heutzutage bietet Salesforce Unternehmen eine riesige Plattform, die im Grunde aus einer Reihe von Bausteinen besteht, mit denen man alles aufbauen kann, die Möglichkeit bietet, alles anzupassen, und das Versprechen, sich mit jeder anderen Software zu verbinden, die Sie verwenden.

Eine Salesforce-Implementierung erfordert in der Regel ein Beratungsunternehmen, das den Geschäftsbedarf und die Arbeitsabläufe abbildet, all dies in Salesforce erstellt, mit anderer Software verbindet, die Mitarbeiter schult und anschließend weitere Änderungen vornimmt.

Dies hält Salesforce nicht davon ab, seine Software auch für kleine Unternehmen in einer Version namens Salesforce Essentials anzubieten, die im Wesentlichen eine eingeschränkte Version der vollständigen Plattform ist.

 

Benutzererfahrung

Während um das Jahr 2000 herum die Benutzererfahrung von Salesforce eine Revolution gegenüber den bestehenden Anbietern darstellte, hatte das Unternehmen seine Benutzererfahrung langsam gegen extreme Anpassungsfähigkeit eingetauscht.

Im Jahr 2015 überarbeitete Salesforce seine Benutzeroberfläche, um seinen Kunden eine neue Lightning Experience zu bieten.

In der klassischen Salesforce-Umgebung sah ein Kontakt folgendermaßen aus:

einen Kontakt in Salesforce
100%

Seit der Einführung der Lightning-Erfahrung sieht es so aus:

ein Konto in Salesforce

Und so sieht ein Konto aus:

einen Kontakt in Salesforce

Während sich das Erscheinungsbild eindeutig geändert hat, sind die Grundlagen und der Fokus auf extreme Anpassungsfähigkeit erhalten geblieben.

Die Bildschirme sind aus einer Reihe von Blöcken aufgebaut, in denen sich weitere Blöcke, Registerkarten und Links zu anderen Bildschirmen befinden.

Das liegt natürlich an der extremen Anpassungsfähigkeit von Salesforce. Man kann nicht gleichzeitig generische und anpassbare Bildschirme haben... und eine nahtlose und pragmatische Benutzererfahrung bieten.

Es ist immer wichtig zu bedenken, dass Salesforce die Bedürfnisse von (in der Regel größeren) Organisationen über die Bedürfnisse seiner Endbenutzer stellt.

Dennoch bietet es im Vergleich zu konkurrierenden CRM-Lösungen von SAP, Microsoft und Oracle eine der modernsten Erfahrungen.

 

Mobile Zugänglichkeit

Salesforce bietet eine vereinfachte Mobile App an, die ein ähnliches Design wie die oben gezeigte Lightning Experience aufweist.

Kontaktdaten auf dem Handy in Salesforce

Damit können Sie grundlegende Aktionen für Kontakte, Konten und Verkaufschancen durchführen, z. B. Bearbeiten, Löschen, Erstellen einer Aufgabe, Protokollieren eines Anrufs und mehr.

Das Versenden von Listen-E-Mails, das Ändern von Einstellungen, das Erstellen von Berichten usw. ist über die mobile App nicht möglich. Für diese Dinge sind Sie immer auf Ihren Laptop angewiesen.

Dennoch ist das Navigationsmenü, auf das Sie zugreifen können, ziemlich lang (etwa 2,5 Bildschirme lang auf einem größeren Telefon).

Salesforce auf dem Handy

 

Fähigkeiten zur Automatisierung

Die Möglichkeiten der Automatisierung mit Salesforce sind endlos: von der Automatisierung von Workflows und Genehmigungsprozessen innerhalb von Sales Cloud, über automatisierte Vertriebskampagnen mit Salesforce Engage, Marketingautomatisierung mit Pardot und automatisierte Anwahl mit Salesforce Lightning Dialer bis hin zur Automatisierung des Outbound-Vertriebs mit High Velocity Sales.

Wahrscheinlich brauchen Sie einen Berater, der es für Sie einrichtet, und einen Trainer, der Ihr Vertriebsteam zum Laufen bringt. Und wenn nicht, können Sie immer noch in Salesforce AppExchange nach der richtigen Software suchen.

Beachten Sie jedoch, dass jedes der oben genannten Automatisierungstools einen Aufpreis zu dem von Ihnen gewählten Sales Cloud-Tarif kostet ($25-$300 pro Benutzer und Monat). Um Ihnen einen kurzen Überblick zu geben: High Velocity Sales kostet Sie $75 pro Benutzer und Monat, und Pardot kostet ab $1.250 pro Monat (für die Basisfunktionalität und bis zu 10k Kontakte).

 

Preisgestaltung

Wie bereits erwähnt, kostet ein Plan für Salesforce Sales Cloud je nach Funktionsumfang zwischen $25 und $300 pro Benutzer und Monat.

Die Verbindung zur Salesforce-API ist beispielsweise mit dem Enterprise-Tarif für $150 pro Benutzer und Monat möglich, oder mit dem Professional-Tarif, wenn Sie zusätzlich zu den $75 pro Benutzer und Monat $25 zahlen.

Je nachdem, welche Funktionen Sie zusätzlich zu Sales Cloud (z. B. die Automatisierungsfunktionen) oder neben Sales Cloud benötigen, kann das Paket, für das Sie sich entscheiden müssen, unterschiedlich sein.

Es ist ehrlich gesagt schwer, dies zusammenzufassen, und wir müssen Sie daher auf den Salesforce-eigenen Preisgestaltungsassistenten verweisen.

 

Unterstützung

Genau wie bei den Automatisierungsfunktionen hängt der Umfang des Supports stark davon ab, wie viel Sie bereit sind zu zahlen.

Die Preisseiten von Salesforce sind zu diesem Thema nicht sehr klar. Klar ist, dass die "24/7 Support and Configuration Services" nur im Unlimited Plan von Salesforce Sales Cloud enthalten sind, der $300 pro Benutzer und Monat kostet.

Der Standard-Support für die niedrigeren Tarife ist der Online-Support an Wochentagen und hat eine Reaktionszeit von 2 Tagen. Für zusätzlichen und schnelleren Support können Sie eines der 3 Supportpakete ab "20% net" erwerben. Weitere Informationen finden Sie auf der Preisseite für Erfolgspläne.

 

Wie einer unserer Nutzer es ausdrückte

Stephen Sexton, Director of Partnerships bei NowADays Media, testete eine Woche lang parallel Zoho, HubSpot, Pipedrive und Salesflare, nahm aber Salesforce nicht in seinen Vergleich auf.

Er erklärt kurz, warum er Salesforce nicht in seinen Vergleich einbezogen hat:

Es passte nicht zu unserem Anwendungsfall. Salesforce hat ein super robustes Angebot, aber es ist nicht gut ausgestattet, um ein kleines Team zufrieden zu stellen. Es ist viel zu mächtig und überteuert für das, was wir brauchen.


zoho-Logo

Zoho

Über Zoho

Die Zoho Corporation ist ein indisches Softwareentwicklungsunternehmen.

Es ist das älteste Unternehmen in diesem Vergleich, denn es wurde 1996 von Sridhar Vembu (der zusammen mit seiner Familie 88% der Aktien besitzt) zusammen mit zwei Geschwistern und drei Freunden gegründet.

Zoho CRM wurde erst 2005 auf den Markt gebracht, gefolgt von einer großen Reihe von Anwendungen wie Projects, Creator, Sheet, Docs, Meeting und vielen anderen.

Zoho stellt praktisch alles her, von Buchhaltungssoftware über Bug-Tracker und HR-Lösungen bis hin zu einer Suite zur Verwaltung mobiler Geräte. Was immer Sie wollen, sie stellen es her.

Im CRM-Bereich hat sich Zoho in der Vergangenheit als günstigere Alternative zu Salesforce positioniert.

Wie Salesforce konzentriert sich das Unternehmen in erster Linie auf große Unternehmen und bezieht seine Haupteinnahmequelle aus diesen.

Genau wie bei Salesforce können Sie sich von Systemintegrationspartnern und Trainern unterstützen lassen, die Ihnen die nötige Beratung bieten, um Sie auf den neuesten Stand zu bringen.

Mit Zoho One, einem Paket, das verspricht, Ihnen alle benötigten Anwendungen an einem Ort zu bieten, richtet sich das Unternehmen auch an Start-ups und kleine Unternehmen.

Sie können sich entweder bei diesem, bei Zoho CRM oder bei Zoho CRM Plus anmelden. Für diesen Vergleich konzentrieren wir uns auf Zoho CRM, das im Vergleich zu den anderen Vertriebs-CRMs in Bezug auf Funktionalität und Preisniveau die vergleichbarste Software ist.

 

Benutzererfahrung

Die Oberfläche von Zoho hat sich im Laufe der Jahre stark verändert. Das neueste Design hat eine dunkle Navigationsleiste am oberen Rand und eine klassische weiß-graue Oberfläche darunter.

Die Navigationsleiste enthält mehr Registerkarten, als wir je in einer Navigationsleiste gesehen haben. Und wenn Sie denken, Sie hätten schon alles gesehen: Die meisten Registerkarten wurden hinter dem 3-Punkte-Menü versteckt.

Zoho-Dashboard

Wenn man die 7 Schaltflächen oben rechts und 9 weitere in der zusätzlichen Leiste unten hinzunimmt, gibt es eine ganze Menge zu entdecken und zu navigieren.

Die schiere Menge an Optionen scheint die Stärke von Zoho zu sein. Sie schrecken nicht davor zurück, sie Ihnen zu zeigen.

Wenn wir nun die Seite Kontakte aufrufen, werden wir wieder mit einer Fülle von Optionen begrüßt.

Kontakt in zoho

Wir landen in der Canvas-Ansicht und sind sofort von der Tatsache begeistert, dass wir unsere eigenen Ansichten erstellen können. Dass überall "n/a" angezeigt wird, gefällt uns nicht besonders, aber das liegt vielleicht an uns.

Die Kontenansicht sieht ähnlich aus (mit noch mehr "n/a"-Erwähnungen):

Konto in Zoho

Wenn Sie dieses Konto eröffnen, sieht es wie folgt aus:

Zoho-Konto

Wie Sie an der Bildlaufleiste erkennen können, handelt es sich um eine lange Seite, auf der alle Entitäten, die potenziell mit dem Konto verknüpft sind, untereinander und nach Entitätstyp gruppiert aufgelistet sind.

Wir haben einen Moment gebraucht, um herauszufinden, wo die Zeitleiste versteckt war, aber wir haben sie schließlich im neu eingeführten grauen Navigationsmenü auf der linken Seite unter "Zeitleiste" gefunden. Während alle anderen Schaltflächen in diesem Navigationsmenü dazu führen, dass Sie zu einer bestimmten Stelle im rechten Teil des Fensters scrollen müssen, bringt Sie die Schaltfläche "Zeitleiste" auf eine neue Seite.

Auch hier gilt: Wenn Sie etwas mit einer Vielzahl von Konfigurationsoptionen und Schaltflächen benötigen, finden Sie in Zohos CRM wahrscheinlich den richtigen Partner. Wenn wir die CRMs in diesem Vergleich nach der Benutzerfreundlichkeit (oder nach der Freude an der Benutzung) bewerten müssten, würde Zoho jedoch den letzten Platz belegen.

 

Mobile Zugänglichkeit

Genau wie Salesforce bietet Zoho eine vereinfachte Mobil-App. Im Vergleich zu Salesforce ist das Design recht schlicht.

Außerdem gibt es einen seltsamen Fehler, der bei jedem Datensatz und überall in der Navigation rosa erscheint. Wir konnten ihn leider nicht lösen, indem wir die App neu starteten oder die Themes änderten, also mussten wir ihn in die Screenshots aufnehmen.

So sehen die Kontakte aus:

zoho auf dem Handy

Bei der Überprüfung dieses Kontakts sieht es folgendermaßen aus:

zoho Kontakt auf dem Handy

Sie können alle grundlegenden Operationen von der mobilen App aus durchführen, wie das Erstellen, Aktualisieren, Löschen, ... von Entitäten und auch das Hinzufügen von Notizen, das Anhängen von Dateien, das Anzeigen von Berichten und mehr.

Fortgeschrittenere Dinge wie das Versenden von E-Mail-Kampagnen oder das Überprüfen ihrer Ergebnisse sind über die mobile App nicht möglich. Ebenso wenig ist es möglich, Berichte zu erstellen, Einstellungen zu ändern, Exporte vorzunehmen, ...

Das bedeutet, dass Sie unterwegs immer noch auf Ihren Laptop angewiesen sind.

 

Fähigkeiten zur Automatisierung

Zoho bietet eine Fülle von Funktionen, zu denen auch Automatisierungsmöglichkeiten gehören.

Es kann ein wenig überwältigend sein, zu recherchieren und zu verstehen, was in welchem Plan enthalten ist. Deshalb geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über die wichtigsten Funktionen der Daten- und E-Mail-Automatisierung (zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels):

  • Massen-E-Mails sind ab dem Standard-Tarif möglich, wobei die Menge, die Sie versenden können, vom jeweiligen Tarif abhängt.
  • Die Planung dieser Massen-E-Mails beginnt mit dem Professional-Tarif
  • Ein Outlook-Plugin ist Bestandteil des Professional-Tarifs (wir haben auf den Preisseiten keinen Hinweis auf ein Gmail-Plugin gefunden, wohl aber auf der Hilfe-Website)
  • Die Synchronisierung von Google Calendar beginnt mit dem Standard-Tarif
  • Die Synchronisierung Ihres E-Mail-Posteingangs beginnt mit dem Professional-Tarif

 

Preisgestaltung

Wie bereits erwähnt, gibt es Zoho CRM in verschiedenen Versionen mit zunehmendem Funktionsumfang.

Wenn Sie eine E-Mail-Synchronisierung wünschen, was wahrscheinlich eines der wichtigsten Merkmale eines guten CRM-Systems für den Vertrieb ist, sollten Sie sich für das Professional-Paket entscheiden, das $30 pro Benutzer und Monat kostet.

Wenn Sie jedoch angereicherte Kundendaten wie in Salesflare wünschen, müssen Sie sich sofort für die Ultimate Edition von Zoho CRM entscheiden, die Sie $100 pro Benutzer und Monat kostet und nur mit einem Jahresvertrag erhältlich ist.

Wundern Sie sich auch nicht, wenn Sie bei der Anmeldung ein Add-on auswählen müssen, um Ihre Daten wöchentlich zu sichern (das hat uns sehr verwirrt: wir dachten, es sei heutzutage Standard, alle Daten immer mit Point-in-Time-Recovery zu sichern, so dass Sie sie genau in dem Moment wiederherstellen können, in dem die Datenbank ausgefallen ist, ohne dafür etwas extra zu berechnen - anscheinend haben wir uns geirrt) für einen Aufpreis von $20 pro Monat, oder um Online-Schulungen für $699 pro Benutzer zu erhalten, oder um Premium-Support für $6 pro Benutzer pro Monat zu erhalten.

 

Unterstützung

Wenn Sie so verwirrt sind, wie wir es waren, als wir Zoho getestet haben, werden Sie wahrscheinlich Unterstützung brauchen.

Zoho CRM verfügt über 4 verschiedene Supportstufen, je nachdem, welche Art von Support Sie wünschen.

Wenn Sie nicht zusätzlich zum Abonnementpreis zahlen möchten, erhalten Sie werktags E-Mail-, Chat- und Telefon-Support mit einer Reaktionszeit von 8 Stunden.

Wenn Sie die Reaktionszeit auf 3 Stunden reduzieren möchten, müssen Sie einen Premium-Supportplan abschließen, der 20% zu Ihrer Lizenzgebühr hinzufügt. Bitte beachten Sie auch, dass diese Option nur verfügbar ist, wenn Sie einen Jahresvertrag abgeschlossen haben.

Wenn Sie mehr als 25 Benutzer haben, können Sie sich auch für einen Enterprise-Supportplan entscheiden, der die Wartezeit auf 1 Stunde verkürzt. Da es sich hier jedoch um einen CRM-Vergleich für kleine Unternehmen handelt, gehen wir davon aus, dass Sie für diesen Plan nicht in Frage kommen.

 

Wie einer unserer Nutzer es ausdrückte

So formulierte es Stephen Sexton, Director of Partnerships bei NowADays Media, nachdem er eine ganze Woche lang 4 verschiedene CRMs parallel ausprobiert hatte:

Zoho war mit Abstand das beste Angebot unter den vier. Das CRM ist funktional und einfach, und der Einstieg ist sehr leicht. Das CRM wird anhand von Demodaten vorgeführt, so dass man eine gute Vorstellung davon bekommt, wie man es einrichten und nutzen kann. Es ist ein sehr robustes System - es bietet alles, was ich von einem CRM funktional erwarten würde.

Die Benutzeroberfläche ist in Ordnung, ziemlich ähnlich wie bei HubSpot. Nichts allzu Besonderes. Zoho hat ein sehr umfassendes Angebot in das CRM integriert - einschließlich Angebote, Lieferanten, Bestellungen, Rechnungsstellung usw. Ich könnte mir vorstellen, dass es besonders nützlich für Einzelunternehmer und Freiberufler ist. Sehr robust.

Es bietet einige interessante Berichte und Analyse-Dashboards, die sehr umfassend und anpassbar zu sein scheinen. Es bietet auch einige coole Gamification-Funktionen für Leute, die ein Team verwalten. Zoho hat eine verrückte Suite von integrierten Apps, die auf dem Weg nützlich sein könnten, sowie viele wichtige Integrationen mit Anwendungen von Drittanbietern und ihren eigenen App-Marktplatz - viele gute Sachen, vor allem für spezialisierte Unternehmen. Der Preis ist mit $12 für ein Standardabonnement sehr günstig, aber ehrlich gesagt würde ich $30 für Zoho One hinblättern, um das gesamte Anwendungspaket zu erhalten. Die Google Workspace-Integration war ebenfalls ziemlich nahtlos und robust - ein großes Plus für mein Unternehmen.

Wo Zoho für mich versagt hat, war das Pipeline-Management. Die Aktivitäts- und Geschäftsansichten sind einfach nur beschissen. Selbst wenn man auf Kanban umschaltet, sehen beide schrecklich und unübersichtlich aus. Das gleiche Problem hatte ich mit der Benutzeroberfläche für Kontakte, Leads und Konten. Es sieht einfach unübersichtlich aus und die Navigation war für mich langsam. Dieser kleine Makel scheint immer wieder aufzutauchen - die Benutzeroberfläche wirkt schwierig, unintuitiv und unübersichtlich. Mit ein paar Wochen oder Monaten Übung und Nutzung bin ich mir sicher, dass ich es zu einem leistungsstarken Programm machen könnte, aber es fühlt sich einfach.... meh an. Auch die Workflow-Automatisierung ist auf den Pro-Plan beschränkt, so dass ich meinen Prozess nicht wesentlich vereinfachen konnte.


Hubspot-Logo

HubSpot

Über HubSpot

HubSpot wurde 2005 von Brian Halligan und Dharmesh Shah in Boston gegründet. Vor der Gründung von HubSpot waren beide hauptsächlich in der Computersoftwarebranche tätig; Halligan war beispielsweise VP of Sales für das Produkt, das heute als Microsoft SharePoint Workspace bekannt ist.

HubSpot begann als Unternehmen für Marketing-Automatisierung und konzentrierte sich etwa ein Jahrzehnt lang nur darauf, bis es Ende 2014 seine CRM- und Vertriebsplattform einführte.

Während sich HubSpot in der Vergangenheit auf mittelständische Unternehmen konzentriert hat, ist das Unternehmen nach seinem Börsengang auch in kleinere Unternehmen und Konzerne vorgedrungen und arbeitet sowohl an einem Freemium-Modell als auch an einem Vertriebsansatz für Unternehmen, um einen Teil dieser Märkte zu erobern.

Ihr Ziel ist es, eine leichter zu implementierende CRM-Suite für Nicht-Unternehmenskunden anzubieten. Diese Suite besteht aus einer Reihe von Paketen, die wiederum verschiedene Preispläne mit unterschiedlichen Funktionsniveaus haben.

Beim Vergleich von HubSpot mit direkt konkurrierenden CRMs wie Salesflare und Pipedrive müssen wir bedenken, dass das, was normalerweise in einem Paket angeboten wird, im kostenlosen CRM und im kostenpflichtigen Sales Hub auf zwei verschiedene Pakete aufgeteilt ist: Funktionen wie E-Mail-Tracking, E-Mail-Sequenzen, E-Mail-Planung, Anrufe, mehrere Pipelines, ... sind nur verfügbar, wenn Sie das Sales Hub neben dem CRM erwerben.

Das beantwortet sofort die Frage: Warum ist HubSpot CRM kostenlos und warum sind andere nicht auch kostenlos? Um mit anderen CRMs richtig vergleichen zu können, müssen Sie das kostenpflichtige Sales Hub in den Vergleich einbeziehen.

 

Benutzererfahrung

In HubSpot beginnt alles mit dem Sales Dashboard. Darüber befindet sich ein großes Navigationsmenü, das alle verschiedenen Pakete der Suite enthält. Dinge, für die Sie keinen Zugang gekauft haben, sind mit einem Schloss gekennzeichnet.

hubspot sales dashboard

Ein typischer Kontaktdatensatz sieht so aus, mit Details auf der linken Seite, einer Zeitleiste in der Mitte und einer Reihe von anderen verwandten Dingen auf der rechten Seite.

Hubspot-Kontakt

Ein Kontodatensatz sieht ziemlich genau so aus:

Hubspot-Konto

Und Listen von Geschäften, Kontakten, Konten, Aufgaben, ... sehen so aus:

Angebote in Hubspot

Der Wechsel zwischen den Bildschirmen, z. B. von Kontakten zu Geschäften oder Aufgaben, erfordert, dass Sie sich im großen Navigationsmenü und seinen Untermenüs zurechtfinden, was manchmal etwas abschreckend wirken kann.

Kontakte in Hubspot

Das Erstellen von Entitäten, das Verknüpfen von Entitäten, das Anhängen von Dateien, ... funktioniert über eine Vielzahl verschiedener Dialogfenster in der Mitte des Bildschirms oder Seitenleisten, wie diese hier:

Erstellen von Entitäten in Hubspot

Im Allgemeinen würden wir sagen, dass die Arbeit mit HubSpot recht einfach ist. Wenn Sie jedoch auf der Suche nach einer leichtgewichtigen Erfahrung sind, ist es vielleicht nicht das, wonach Sie suchen.

 

Mobile Zugänglichkeit

HubSpot bietet eine stark vereinfachte Mobil-App, die grundlegende Aktionen für Kontakte, Unternehmen, Geschäfte und Aufgaben ermöglicht.

Kontakt auf mobilem Hubspot

Sie können jedoch keine Berichte anzeigen, E-Mail-Sequenzen verfolgen oder erstellen, Dateien hochladen, ...

Das bedeutet, dass Sie für viele der Dinge, die Sie heutzutage von Ihrem Telefon erwarten würden, auf Ihren Computer angewiesen sind.

 

Fähigkeiten zur Automatisierung

HubSpot hat schon immer einige Automatisierungsfunktionen angeboten, wie E-Mail-Sequenzen, Aufgabenautomatisierung, prädiktives Lead Scoring, ...

So sehen zum Beispiel die E-Mail-Sequenzen aus:

Hubspot-E-Mail-Sequenzen

HubSpot ist schon eine Weile im Geschäft und die meisten seiner Automatisierungsfunktionen sind gut implementiert.

Die meisten, wenn nicht fast alle, dieser Funktionen sind jedoch nur in höheren Tarifen verfügbar.

Und damit sind wir auch schon beim nächsten Punkt:

 

Preisgestaltung

Wie in der Einleitung "Über HubSpot" erwähnt, müssen wir beim Vergleich von HubSpot mit konkurrierenden CRMs wie Salesflare und Pipedrive berücksichtigen, dass das, was normalerweise in einem Paket angeboten wird, zwischen dem kostenlosen CRM und dem kostenpflichtigen Sales Hub aufgeteilt ist: Funktionen wie E-Mail-Tracking, E-Mail-Sequenzen, E-Mail-Planung, Anrufe, mehrere Pipelines, ... sind nur verfügbar, wenn Sie das Sales Hub neben dem CRM erwerben.

Für den Einstieg mit dem einfachsten Starter-Tarif von Sales Hub kostet HubSpot $50 pro Benutzer und Monat.

Wenn Sie die oben erwähnten Automatisierungsfunktionen wie die Aufgabenautomatisierung nutzen möchten, oder wenn Sie Felder erforderlich machen oder die Slack-Integration nutzen möchten, müssen Sie den Professional-Plan erwerben, der bei $400 pro Monat beginnt ($80 pro Benutzer pro Monat mit mindestens 5 Benutzern).

Für Quoten oder Lead Scoring benötigen Sie einen Enterprise-Tarif ab $1200 pro Monat ($120 pro Benutzer pro Monat mit mindestens 10 Benutzern).

 

Unterstützung

Das kostenlose CRM wird nur mit Community-Support geliefert, d. h. Sie haben nur Zugang zu Foren, um Ihre Fragen zu klären. Und zum Vertrieb für Vertriebsfragen.

In der Situation CRM + Sales Hub erhalten Sie E-Mail-Support wie beim Starter-Tarif. Wenn Sie auch telefonischen Support wünschen, benötigen Sie einen Professional- oder Enterprise-Tarif. Preisgestaltung wie oben beschrieben.

 

Wie einer unserer Nutzer es ausdrückte

So formulierte es Stephen Sexton, Director of Partnerships bei NowADays Media, nachdem er eine ganze Woche lang 4 verschiedene CRMs parallel ausprobiert hatte:

HubSpot ist auch ein solider Wert, vor allem weil es kostenlos ist. Ich habe viele Empfehlungen für HubSpot CRM erhalten, aber nachdem ich es eine Woche lang verwendet hatte, konnte ich nicht verstehen, warum jemand es empfehlen würde, außer der Tatsache, dass es kostenlos ist. Die Benutzeroberfläche leidet unter vielen der gleichen Probleme wie die von Zoho, allerdings mit einem viel weniger robusten Angebot und einer Suite von Anwendungen, die dies kompensieren.

Es gab aber auch einige Vorteile: Die Benutzeroberfläche war etwas aufgeräumter und weniger unübersichtlich als bei Zoho. Außerdem war ein Posteingang in die Plattform integriert, was weniger offene Registerkarten und (normalerweise) eine bessere E-Mail-Integration bedeutet. Die Workflow-Automatisierung ist leider eine kostenpflichtige Funktion, ebenso wie die Sequenzierung von E-Mails.

Ein Ärgernis für mich war, dass das CRM-Dashboard auch Registerkarten für den Kundendienst und das Marketing enthält, die permanent in die Hauptleiste eingefügt und vermischt sind, anstatt nur vertriebsbezogene Registerkarten zu haben. Man muss auf das Dropdown-Menü "Vertrieb" klicken, um die Ansichten für Geschäfte und Aktivitäten zu finden. Das scheint dumm. Das bedeutete sofort mehr Klicks, um zu finden, was ich brauche. Die Geschäftsansicht war jedoch viel übersichtlicher als in Zoho, ebenso wie die Aufgaben-/Aktivitätenansicht. Die Gmail-Integration war gut, und die kostenlose HubSpot Chrome-Erweiterung war sofort hilfreich.

Was ich an HubSpot am meisten schätzte, war die aufgeräumte Benutzeroberfläche, viel Freiraum beim Navigieren, damit man sich nicht klaustrophobisch fühlt, und die einfache Nutzung und Einrichtung.

Insgesamt schien HubSpot jedoch eine gute Wahl für Unternehmen/Benutzer zu sein, bei denen der Vertrieb einer der Hauptschwerpunkte ist, nicht DER Schwerpunkt. Es fühlte sich nicht so an, als ob es wirklich entwickelt wurde, um Vertriebsmitarbeiter glücklich zu machen und ihre Arbeit zu erleichtern - es fühlte sich so an, als ob es entwickelt wurde, um Menschen dazu zu bringen, ein HubSpot-Produkt zu nutzen, bevor sie zu neuen HubSpot-Produkten gedrängt werden.

Als Vertriebsprofi hat mich das genug gestört, um auf das gute alte kostenlose CRM zu verzichten.


pipedrive crm-logo

Pipedrive

Über Pipedrive

Pipedrive wurde 2010 von zwei Partnern eines Schulungs- und Beratungsunternehmens, Timo Rein und Urmas Purde, gegründet, die die Nase voll hatten von Unternehmens-CRMs, die für Organisationen und Manager und nicht für die Endbenutzer entwickelt wurden (siehe unsere eigene Überprüfung von Salesforce oben).

Sie taten sich mit drei Entwicklern zusammen, die zusammen mit ihnen das 5-köpfige Gründungsteam von Pipedrive bilden.

Bis 2016 verkaufte Pipedrive seine einfache Lösung zu Wegwerfpreisen und konkurrierte auf diese Weise erfolgreich mit größeren und komplizierteren CRMs auf dem Markt für kleine Unternehmen.

Unter dem Wettbewerbsdruck vieler neuerer Softwareunternehmen und um in einem sich immer schneller entwickelnden Markt für Vertriebslösungen nicht zu weit zurückzufallen, haben sie sich seitdem darauf konzentriert, höhere Preispläne mit mehr Funktionalität anzubieten (nachdem sie auch ihre ursprünglichen Preise erhöht hatten).

Während Pipedrive die meiste Zeit seines Bestehens auf kleine Unternehmen ausgerichtet war, hat Pipedrive in letzter Zeit vor allem seine neuen Funktionen zu seinen höheren Plänen hinzugefügt, um in größere Unternehmen einzusteigen und die Rendite für seine Investoren zu erhöhen.

Wenn man Pipedrive mit anderen CRMs vergleicht, sollte man sich auf den Advanced-Plan konzentrieren und den einfachen Essential-Plan aus dem Vergleich heraushalten.

 

Benutzererfahrung

Der wichtigste und beliebteste Bildschirm von Pipedrive war schon immer die Verkaufspipeline:

pipedrive crm-angebote

Pipedrive hat zwar die Kanban-Tafeln nicht erfunden, aber es könnte dazu beigetragen haben, diese Art der Visualisierung in einem CRM zu popularisieren, und zwar in dem Maße, in dem alle CRMs in diesem Test derzeit die gleiche Ansicht verwenden.

Egal, wohin Sie von hier aus klicken - zu Geschäften, Kontakten/Personen oder Organisationen - Sie werden mit einem Bildschirm konfrontiert, der oben eine Leiste mit einigen Schaltflächen, links eine Reihe von Blöcken mit Details und rechts eine Zeitleiste enthält.

So sieht ein Kontakt-/Personenbildschirm aus (wir sind uns nicht sicher, wie man es nennen soll, da die "Personen" in der Navigation unter den "Kontakten" angeordnet sind):

Kontakt in Pipedrive

Und so sieht eine Organisation aus:

Unternehmen in Pipedrive

Alle Listen haben ein ähnliches Aussehen wie Excel:

Liste in Pipedrive

Nicht schlecht für Leute, die von Excel umsteigen, aber auch nicht besonders inspirierend.

Die Dashboard-Funktion, die sich hinter "Fortschritt" in der Navigation verbirgt, sieht folgendermaßen aus:

Dashboard für Einblicke in Pipedrive

Alles ist recht einfach zu finden, es sei denn, Sie müssen etwas in den Einstellungen ändern, die eine Reihe von Registerkarten am oberen Rand, eine Navigation und Unternavigationen haben.

persönliche Einstellungen in Pipedrive

Alles in allem ist es ein recht einfaches System, das von den Verkäufern genutzt und eingerichtet werden kann.

Das Layout hat sich im Laufe der Jahre kaum verändert, so dass das, was Sie sehen, das ist, was Sie bekommen.

 

Mobile Zugänglichkeit

Genau wie HubSpot bietet Pipedrive eine stark vereinfachte Mobil-App, die grundlegende Aktionen für Kontakte/Personen, Organisationen, Geschäfte und Aktivitäten ermöglicht.

Pipedrive auf dem Handy

Sie können keine Berichte anzeigen, keine E-Mail-Sequenzen verfolgen oder erstellen, keine Einstellungen ändern, keine Benachrichtigungen über E-Mail-Aktivitäten erhalten, ...

Das bedeutet, dass Sie für viele Dinge, die Sie heute von Ihrem Telefon aus erledigen würden, auf Ihren Computer angewiesen sind.

 

Fähigkeiten zur Automatisierung

Während Pipedrive lange Zeit über keine ernsthaften Automatisierungsfunktionen verfügte, hat das Unternehmen in letzter Zeit Funktionen entwickelt, um dies nachzuholen.

Obwohl die E-Mail-Integration und die Automatisierung auf der Website neben der Ansicht der Vertriebspipeline als zwei Hauptpfeiler von Pipedrive angepriesen werden, müssen wir zugeben, dass wir uns oft fragen, warum Pipedrive in diesen Bereichen keine größeren Anstrengungen unternimmt.

Zur E-Mail-Integration:

  • Die E-Mail-Synchronisierung mit Google Mail und Office 365 ist nicht nativ und hinkt oft der aktuellen Posteingangssituation hinterher. Sie ist nie sofort.
  • Die Art und Weise, wie es die Verfolgung von E-Mail-Öffnungen und -Klicks handhabt, ist nicht vergleichbar mit den meisten E-Mail-Verfolgungslösungen auf dem Markt, einschließlich der kostenlosen Lösungen.
  • Die E-Mail-Seitenleiste für Google Mail zeigt nur einige vereinfachte Pipedrive-Daten an. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels ist keine E-Mail-Seitenleiste für Outlook verfügbar.

Zur Automatisierung:

  • Die meisten Kundendaten (die Grundlage jeder Automatisierung) müssen immer noch manuell eingegeben werden. Es gibt sehr wenig Intelligenz.
  • Die wichtigste angebotene und beworbene Automatisierungsfunktion ist die Workflow-Automatisierung. Es ist wie eine sehr einfache Zapier oder Integromat Version innerhalb von Pipedrive, ohne den anwendungsübergreifenden Reiz dieser Systeme. Außerdem werden Ihre Kontakte nicht synchronisiert.

Solange Pipedrive nicht mehr an der Hauptfunktionalität arbeitet, die es auf seiner Homepage anpreist, erscheint uns das als sehr verwirrendes Messaging.

 

Preisgestaltung

Pipedrive betritt den Markt mit seinem einfachsten Tarif zu einem sehr niedrigen Preis von $15 pro Benutzer und Monat.

Der erste Plan, der mit den anderen CRMs in diesem Vergleich konkurrieren kann, ist der Advanced-Plan mit einem Preis von $29 pro Benutzer und Monat.

Wenn Sie daran interessiert sind, Massen-E-Mail-Kampagnen (im Fall von Pipedrive "E-Mail-Verteilerlisten" oder "Gruppen-E-Mails" genannt) zu versenden oder One-Click-Anrufe zu tätigen, müssen Sie sich für das "empfohlene" Professional-Abo entscheiden, für das Sie $59 pro Benutzer und Monat bezahlen müssen.

 

Unterstützung

Pipedrive wirbt mit 24/7-Support per Chat oder E-Mail für alle Tarife.

Als wir den Support von Pipedrive ausprobierten (nur ein einziges Mal, offensichtlich kein statistisch relevanter Test), chatteten wir zunächst eine Weile mit dem Chatbot, dann erhielten wir die Meldung, dass die Mitarbeiter des Supports überlastet seien. Der Pipedrive-Support wurde als "Abwesend" markiert.

Pipedrive-Unterstützung

Mit dem Enterprise-Tarif für $99 pro Benutzer und Monat erhalten Sie selbst telefonischen Support und Hilfe bei der Einrichtung.

 

Wie einer unserer Nutzer es ausdrückte

So formulierte es Stephen Sexton, Director of Partnerships bei NowADays Media, nachdem er eine ganze Woche lang 4 verschiedene CRMs parallel ausprobiert hatte:

Diese Entscheidung war sehr schwierig. Zu Beginn meiner Suche war ich mir ziemlich sicher, dass Pipedrive gewinnen würde. Pipedrive ist ein großartiges Produkt, das ich meinen Vertriebsleitern in größeren Unternehmen immer empfohlen habe, weil es so einfach zu bedienen ist und weil das Design und die Funktionen so intuitiv sind. Ursprünglich habe ich NUR eine Testversion von Pipedrive verwendet, weil ich überzeugt war, dass dies alles war, was ich brauchte. Erst nachdem ich es ein paar Tage lang verwendet hatte, stellte ich ein paar große Mängel fest, die schwer zu übersehen waren.

Im Großen und Ganzen bietet Pipedrive alles, was Sie von einem CRM erwarten. Es hat viele der Funktionen der großen Hunde wie Salesforce, aber es ist viel einfacher zu bedienen, viel intuitiver und weniger klobig. Die Anpassungsmöglichkeiten waren einfach fantastisch. Es hatte einen eingebauten Posteingang. Es verfügte über eine Gmail-Integration, einen kompletten Marktplatz mit Apps und vorgefertigte Zapier-Integrationsvorlagen. Es sah nicht aus wie ein schlechtes CRM, das als Entwicklungswerkzeug für andere Apps verwendet wurde, wie es bei Zoho und HubSpot der Fall war. Es fühlte sich an, als wäre es von Vertriebsmitarbeitern entwickelt worden, um Vertriebsfunktionen auf einfache Weise zu erfüllen.

Die Hauptansicht ist eine Geschäftsflussansicht, die ich sehr mag. Das Importieren von Daten, das Aktualisieren von Geschäften, Kontakten und Konten, das Eingeben von Aktivitäten... das war alles sehr unkompliziert und einfach. Für mich hat Pipedrive die besten Teile von Salesforce übernommen und das, was wirklich nervt, weggelassen. Es mag sich so anhören, als wäre ich ein Pipedrive-Vertreter oder so etwas - wenn das der Fall ist, dann deshalb, weil Pipedrive so viel besser ist als die meisten CRMs.

Die Entscheidung fiel schließlich auf Pipedrive oder Salesflare, und es war eine sehr schwere Entscheidung. Ich mochte die Markenpersönlichkeit des Unternehmens sehr. Sie ist verkaufsfördernd und einfach. Wenn Sie nach "Promo-Codes für Pipedrive" googeln, finden Sie sogar eine versteckte Seite auf ihrer Website, auf der steht: "Wir mögen kluge Leute, die nach Promo-Codes suchen. Hier sind sie." Pipedrive erfüllt alle Kriterien und verbessert alle Probleme, die ich mit HubSpot und Zoho hatte.

Die E-Mail-Integration von Pipedrive war für mich der Auslöser. Obwohl sie eine 2-Wege-Integration hatten, war sie verrückt, und wenn ich irgendeine Art von E-Mail- oder Link-Verfolgung durchführen wollte, musste ich die E-Mail aus Pipedrive heraus senden. Darüber hinaus gab es keine Desktop-Benachrichtigung für geöffnete E-Mails, Antworten, Link-Klicks usw.

Der Grund dafür ist, dass ich einen heißen Lead, der auf meine E-Mail/Website klickt, verpassen könnte, wenn ich die Pipedrive-App nicht ständig geöffnet habe. Es bedeutet auch, wenn ich auf eine E-Mail mit meinem Handy antworten muss, dass die E-Mail überhaupt nicht verfolgt wird. Es bedeutete auch, dass ich Google Mail nicht mehr als mein wichtigstes Produktivitätswerkzeug verwenden konnte - mein Leben musste von Pipedrive aus gesteuert werden, wenn ich es effektiv nutzen wollte.

Hinzu kommt, dass ich es sehr schwer hatte, außerhalb des Live-Chats Unterstützung von Pipedrive zu erhalten. Mir wurde nie ein Vertreter angeboten, mir wurde ein YouTube-Video geschickt, als ich eine Demo anforderte, und insgesamt hatte ich das Gefühl, dass ich nur ein kleiner Fisch in einem Meer von anderen Pipedrive-Kunden war. Was zugegebenermaßen auch stimmt. Aber letztendlich hat es mir geholfen, meine Entscheidung zu treffen.


salesflare crm logo

Salesflare

Über Salesflare

Salesflare wurde 2014 von Jeroen Corthout und Lieven Janssen gegründet, nachdem sie mit den verschiedenen CRM-Tools, die sie für ihr Unternehmen für Business Intelligence-Software verwenden wollten, unzufrieden waren.

Inspiriert von der mangelnden Benutzerfreundlichkeit von CRM-Systemen für Unternehmen und der großen Abhängigkeit von der manuellen Dateneingabe in Vertriebs-CRMs für kleine Unternehmen, machten sie sich daran, ein super einfach zu bedienendes CRM zu entwickeln, das alle Kundendaten automatisiert.

Sie stellten fest, dass die Daten, die sie in ihrem CRM verfolgten, eigentlich schon an vielen anderen Stellen verfügbar waren: Sie konnten E-Mails synchronisieren und E-Mail-Signaturen erkennen, Öffnungen und Klicks verfolgen, E-Mail-Signaturen lesen, Meetings einbeziehen, neue Vertriebskontakte automatisch erkennen, soziale Daten integrieren, Kontakte und Unternehmen mit öffentlich verfügbaren Informationen anreichern und vieles mehr.

Von Anfang an bis heute automatisiert und vereinfacht Salesflare das CRM für kleine Unternehmen, von schnell wachsenden Tech-Startups bis hin zu Marketingagenturen.

Obwohl das Salesflare in diesem Vergleich der kleinere Anbieter ist, wird es von Tausenden von Fachleuten in über 60 Ländern aktiv genutzt.

Als neuerer Akteur auf dem Markt konnte sich das Unternehmen besser an die modernen Bedürfnisse anpassen. Außerdem erhält es auf großen Bewertungsplattformen wie G2Crowd durchweg hohe Bewertungen für alle verschiedenen Produktmerkmale, einschließlich Implementierung, Beziehung, Benutzerfreundlichkeit und Gesamtergebnis.

 

Benutzererfahrung

Wenn Sie Salesflare zum ersten Mal ausprobieren, werden Sie von einer interaktiven Anleitung begrüßt, die Sie in wenigen Minuten durch die wichtigsten Punkte führt:

Salesflare Onboarding

Am Ende dieses Durchlaufs landen Sie auf dem Bildschirm mit der Vertriebskette:

Verkaufschancen

Jeder Bildschirm in Salesflare hat ein individuelles Layout, das an die jeweilige Einheit angepasst ist, die Sie betrachten.

Der Bildschirm "Kontakte" sieht wie folgt aus:

salesflare Kontakte

Der Bildschirm "Konten" sieht wie folgt aus:

salesflare Konto Zeitleisten

Und die Aufgaben wie diese:

verkaufsfördernde Aufgaben

Jeder Bildschirm ist auf seine spezifische Verwendung ausgerichtet. Sie haben nie das Gefühl, dass Sie (noch) mit einer Excel-Datei arbeiten.

Die Navigation auf der linken Seite sorgt dafür, dass jeder einzelne Bildschirm leicht zu finden und nur einen Klick entfernt ist.

 

Mobile Zugänglichkeit

Im Gegensatz zu allen anderen CRMs in diesem Vergleich bietet das Salesflare seine gesamte Funktionalität auf jedem Gerät.

Egal, ob Sie sich auf Ihrem Computer, Ihrem Telefon, Ihrem Tablet oder sogar in Ihrem E-Mail-Posteingang mit der E-Mail-Seitenleiste befinden, alle Funktionen stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Sie möchten eine E-Mail-Kampagne versenden oder deren Ergebnisse überprüfen? Das ist überhaupt kein Problem.

E-Mail-Workflows auf dem Handy in salesflare

Das Design ist über alle Geräte hinweg weitgehend einheitlich, was den Wechsel zu einem Kinderspiel macht.

So sieht zum Beispiel die Opportunity-Pipeline auf Ihrem Telefon aus:

Möglichkeiten auf dem Handy in salesflare

Die mobile App kann Sie auch mit Live-Push-Benachrichtigungen über alles auf dem Laufenden halten, was passiert: ob ein Lead Ihre Website live besucht, ein Kollege eine Nachricht über einen Kunden schickt, ... Sie werden es nie verpassen.

 

Fähigkeiten zur Automatisierung

Während die meisten anderen CRMs zusätzlich zu ihrer Grundfunktionalität eine Automatisierung anbieten, ist die Automatisierung die eigentliche Grundlage für die Funktionsweise von Salesflare.

Unter anderem, Salesflare automatisch:

  • Erstellt Kontakte, die Sie bei potenziellen Kunden haben, und schlägt sie vor
  • Importiert E-Mail-Signaturen und soziale Daten für Kontakte und Konten
  • Erinnert Sie daran, inaktive Konten zu verfolgen oder auf vergessene E-Mails zu antworten
  • Verfolgt E-Mail-Öffnungen, E-Mail-Klicks und Website-Besuche, unabhängig davon, ob Sie Ihre E-Mails über Gmail/Outlook, den Desktop oder die mobile App von Salesflare versenden
  • Sie können E-Mails (und sogar E-Mail-Sequenzen!) versenden, wenn Geschäfte ein bestimmtes Stadium erreichen, ein Kontakt ein bestimmtes Tag erhält, ein Konto inaktiv wird, ...
  • Erstellt Zeitleisten mit allen Berührungspunkten, die Sie mit Kunden hatten, z. B. E-Mails, Meetings, Anrufe, ... selbst wenn diese stattfanden, bevor Sie mit Salesflare begonnen oder das Konto hinzugefügt haben

Die E-Mail-Integration von Salesflare mit Gmail und Office 365 ist vollständig nativ und zieht E-Mails ein, bevor Sie überhaupt wissen, dass sie in Ihrem Posteingang landen, und zwar ohne Fehler.

Wenn Sie Daten und Workflows app-übergreifend automatisieren möchten, lässt sich das Salesflare problemlos mit Zapier, PieSync und Integromat verbinden.

Zusätzlich zu den automatisierten Kundendaten baut Salesflare immer mehr Automatisierungen in die App ein und achtet dabei darauf, dass diese komplexen Automatisierungen so einfach wie möglich zu bedienen sind.

 

Preisgestaltung

Die Preisgestaltung von Salesflare (pro Benutzer und Monat) ist einfach:

  • Der Growth-Tarif bietet fast alle Funktionen. Es ist $35 auf dem monatlichen Plan, oder $29 auf dem jährlichen Plan.
  • Der Pro-Plan geht noch eine Stufe weiter und bietet E-Mail-Sequenzen, Berechtigungen und benutzerdefinierte Dashboards. Es kostet $55 für den Monatsplan oder $49 für den Jahresplan.
  • Benötigen Sie Unterstützung auf Unternehmensebene? Der Enterprise-Plan kostet $99, nur Jahresplan.

Diese Pläne beinhalten absolut alles, garantiert keine Überraschungen. Das heißt, keine willkürlichen Grenzen, keine zusätzlichen Support-Gebühren usw.

Wenn Sie ein Startup in der Frühphase sind, können Sie sich für das Salesflare-Programm für Startups in der Frühphase bewerben. Fragen Sie einfach im Chat auf unserer Homepage.

 

Unterstützung

Salesflare garantiert Live-Support per Chat und E-Mail an Wochentagen.

Dies ist jedoch nicht einschränkend. Bei Problemen, die nicht über den Chat gelöst werden können, oder bei der Schulung von Teams mit mehreren Teilnehmern, kann das Salesflare-Team einen Videoanruf mit Ihnen führen. Und dringende Gespräche können auch außerhalb der üblichen Support-Zeiten aufgenommen werden.

Neben Ihrem Support-Ansprechpartner steht ein Support-Ingenieur bereit, der sich um weitere technische Probleme kümmert, so dass Sie auch bei komplizierteren Problemen nicht im Regen stehen gelassen werden.

 

Wie einer unserer Nutzer es ausdrückte

So formulierte es Stephen Sexton, Director of Partnerships bei NowADays Media, nachdem er eine ganze Woche lang 4 verschiedene CRMs parallel ausprobiert hatte:

Ich stolperte über Salesflare auf Product Hunt und war zunächst äußerst skeptisch. Es war schwierig, Bewertungen, Presse oder überhaupt etwas über das Unternehmen zu finden. Aber nachdem ich mir die positiven Kommentare auf Product Hunt (und dann auf Reddit) durchgelesen hatte, beschloss ich, es zusammen mit den anderen zu probieren.

Das erste, was mir auffiel, war, wie einfach die Benutzeroberfläche und das Layout waren. Es fühlte sich ähnlich an wie Pipedrive, aber noch sauberer. Es fühlte sich nicht erdrückend an wie Zoho, es fühlte sich nicht halbherzig an wie HubSpot und es fühlte sich nicht ganz so schwerfällig an wie Pipedrive. Es fühlte sich leicht, einfach und sauber an.

Das zweite, was mir auffiel, war, wie einfach die Einrichtung war. Ich habe buchstäblich meine Arbeits-E-Mails eingesteckt, und sofort wurden mir Vorschläge zu Kontakten und Konten aus meinem Posteingang gemacht. Ich klickte zu den Aufgaben - mein kompletter Terminplan war bereits importiert und konnte abgehakt werden. Es wurden sogar Aufgaben vorgeschlagen, die auf dem Inhalt der E-Mail und der Zeitspanne seit einer Interaktion basierten.

Ich klickte auf Konten und Kontakte. Auf der Grundlage meines Posteingangs stand bereits eine vollständige Vorschlagsliste für mich bereit. Nachdem ich einige hinzugefügt hatte, schlug das CRM andere Kontakte im selben Unternehmen vor, ohne dass ich einen Finger rühren musste. Leute, von denen ich nicht einmal wusste, dass sie existieren. Innerhalb weniger Minuten und ohne größere Datenimporte hatte ich meine gesamte Pipeline und Kontaktliste vervollständigt.

Die Google Workspace-Integration war einwandfrei - die beste, die ich je in einem CRM gesehen habe (nur übertroffen von HubSpot), und mit Abstand die nützlichste. Außerdem wurde ich mit Desktop-Benachrichtigungen darauf aufmerksam gemacht, wenn eine E-Mail geöffnet oder ein Link angeklickt wurde. Salesflare verfügte auch über ein proprietäres Tracking-Skript, um Benachrichtigungen zu erhalten, wenn ein Interessent auf meiner Website war.

Dann klickte ich wieder auf Konten, wählte ein Konto aus und rief hörbar aus. Salesflare hatte nicht nur alle Kontakte vorgeschlagen, sondern auch automatisch jede Interaktion protokolliert, die ich mit einem Mitarbeiter des Unternehmens hatte. An diesem Punkt wusste ich, wen ich auswählen würde.

Das wirklich Entscheidende für mich war jedoch der Support und die Pflege des Programms. Während meiner Testphase wurde ein großartiges Update veröffentlicht, das auf dem Feedback der Nutzer basierte. Es enthielt auch eine Liste der kommenden Funktionen. Es war klar, dass diese Software wächst und einen langen Entwicklungsfahrplan voller Upgrades vor sich hat.

Dann sprach ich mit dem Support über Intercom. Welcher Support-Mitarbeiter beantwortete meine Frage innerhalb von 3 Minuten, fragen Sie? Der Gründer von Salesflare. Nach einigem Hin und Her, Fragen und meinem eigenen Feedback zur Software war meine Entscheidung gefallen. Salesflare lag eindeutig viel an ihrem Produkt, ihren Kunden und daran, das Vertriebsmanagement so einfach und schmerzfrei wie möglich zu gestalten. Ich war überzeugt.

Und das war's dann auch schon! Ich endete mit Salesflare gehen und so weit, haben extrem zufrieden. Fühlen Sie sich frei, jedes Feedback oder Fragen für mich unten zu verlassen! Ich würde gerne hören, was Sie von meinem unüberlegten Experiment halten, und ich bin glücklich, zu beantworten, was ich kann.

Möchten Sie weiter mit Stephen diskutieren? Sie können seinen Originalbeitrag hier finden.


Salesforce vs. Zoho vs. HubSpot vs. Pipedrive vs. Salesflare: kurze Hinweise für die Wahl zwischen zwei von ihnen

Salesforce vs. Zoho

Wenn Sie zwischen Salesforce und Zoho wählen, sind Sie entweder auf der Suche nach einem CRM für ein großes Unternehmen oder ein Kleinunternehmer, der den Funktionsumfang der Benutzerfreundlichkeit vorzieht.

Unser Urteil ist einfach: Wenn Sie Geld ausgeben können und wollen, entscheiden Sie sich für Salesforce und investieren Sie in die richtige Lösung. Wenn nicht, sollten Sie die kostengünstige Alternative von Zoho ausprobieren. Aber geben Sie uns nicht die Schuld, wenn Sie es nicht mögen.

 

Salesforce vs. HubSpot

Während Salesforce buchstäblich alles kann, bietet HubSpot auch eine Menge Funktionen an einem Ort, die Funktionen für die Vertriebs-, Marketing- und Serviceabteilungen enthalten... aber eben nicht alles.

Salesforce ist 100-mal anpassbarer und funktionsreicher, erfordert aber wahrscheinlich Berater, um es einzurichten. HubSpot hat auch eine Armee von Beratern, die Ihnen helfen können, aber es ist viel einfacher, selbst loszulegen.

Beide Softwareunternehmen werden Ihr Bankkonto um einiges leichter machen. Welches von beiden erfolgreicher ist, hängt davon ab, was Sie brauchen und kaufen.

Wenn Sie ein KMU sind und eine Software für Vertrieb, Marketing und Service suchen, ist HubSpot vielleicht die bessere Wahl. Wenn Sie auf der Suche nach mehr sind und/oder Anpassungsmöglichkeiten auf Unternehmensniveau benötigen, ist Salesforce das Richtige für Sie.

 

Salesforce vs. Pipedrive

Die Frage ist hier im Wesentlichen: Wollen Sie etwas, das Ihrer Geschäftsführung (und IT-Abteilung) gefällt? Oder etwas, das Ihre Vertriebsmitarbeiter tatsächlich nutzen werden?

Brauchen Sie ein CRM, das alle Abteilungen umfasst? Oder ein CRM, das auf Vertriebsteams spezialisiert ist?

Wenn Sie die erste Frage häufiger stellen, wählen Sie Salesforce. Ansonsten wählen Sie Pipedrive.

 

Salesforce vs. Salesflare

Die Kraft oder das Flare? Der Vergleich ist hier der gleiche wie bei "Salesforce vs. Pipedrive", wobei Salesflare ein Vertriebs-CRM wie Pipedrive ist, aber noch einfacher zu bedienen und stärker automatisiert.

Wenn Sie also das beste CRM für Ihr Vertriebsteam wollen, wählen Sie Salesflare. Wenn Sie ein großes Unternehmens-CRM wollen, das alles kann, wählen Sie Salesforce.

 

Zoho vs. HubSpot

Während beide Softwareunternehmen versuchen, viele Dinge auf einmal zu tun, deckt Zoho viel mehr Bereiche ab als HubSpot. Sobald die eingeschränkten kostenlosen Angebote nicht (mehr) ausreichen, zahlen Sie bei Zoho in der Regel auch viel weniger als bei HubSpot für die gleiche Funktionalität,

Insgesamt ziehen wir die Benutzerfreundlichkeit von HubSpot der von Zoho vor. Aber das hängt von Ihrem Geldbeutel ab. Wenn Sie eines dieser beiden CRMs wirklich wollen, natürlich.

 

Zoho vs. Pipedrive

Die Benutzerfreundlichkeit ist wahrscheinlich der wichtigste Faktor bei der Wahl zwischen Zoho und Pipedrive.

Es ist ein bisschen wie bei der Wahl zwischen Salesforce und Pipedrive: Wollen Sie alle möglichen Funktionen auf der unendlichen Liste? Oder wollen Sie ein Vertriebs-CRM, das Ihr Vertriebsteam nutzen wird?

 

Zoho vs. Salesflare

Auch hier dürfte die Nutzererfahrung der entscheidende Faktor für die Entscheidung zwischen Zoho und Salesflare sein.

Während Zoho vielleicht ein paar mehr Kästchen auf Ihrer Spezifikationsliste abdeckt, wird Ihr Vertriebsteam fast immer Salesflare bevorzugen... und die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich verwendet wird, ist viel höher.

 

HubSpot vs. Pipedrive

Eine CRM-Suite von "Hubs"? Oder ein spezialisiertes Vertriebs-CRM?

Ein begrenztes kostenloses CRM mit teuren Upsells? Oder eine kostenlose Testversion und insgesamt günstigere Preispläne?

Diese Fragen werden letztendlich Ihre Entscheidung zwischen HubSpot und Pipedrive beeinflussen.

 

HubSpot gegenüber Salesflare

Die gleichen Fragen wie oben werden Ihre Entscheidung leiten:

Eine CRM-Suite von "Hubs"? Oder ein spezialisiertes Vertriebs-CRM?

Ein begrenztes kostenloses CRM mit teuren Upsells? Oder eine kostenlose Testversion und insgesamt günstigere Preispläne?

Wenn Sie mehr als das kostenlose Angebot von HubSpot benötigen, ist es für Ihr Vertriebsteam in jedem Fall billiger und besser, ein Vertriebs-CRM wie Salesflare zu verwenden.

Das gilt auch, wenn Sie Salesflare mit anderen Lösungen ergänzen, z. B. mit Landing Pages oder E-Mail-Newsletter-Marketing. Sie können die beste Lösung für alles wählen, anstatt nur mit dem zu arbeiten, was HubSpot Ihnen verkauft. Mit Zapier (oder Integromat) können Sie alles auf einfache und individuellere Weise miteinander verknüpfen. Und am Ende wird es billiger.

Teilen Sie uns im Chat auf unserer Homepage mit, was Sie brauchen, und wir werden Ihnen die richtigen Lösungen vorschlagen.

 

Pipedrive gegenüber Salesflare

Salesflare und Pipedrive sind beides Vertriebs-CRMs. Sie sind im Wesentlichen praktische CRMs, die es den Vertriebsteams ermöglichen, ihre Verkäufe zu organisieren und mehr Geschäfte abzuschließen.

Beide sind einfach zu bedienen und leicht einzurichten. Und beide sind leicht zu bedienen.

Wenn Sie eine bessere E-Mail-Integration, umfassende Datenautomatisierung, volle Funktionalität auf Ihrem Mobiltelefon wünschen, ... ist Salesflare Ihr neuer bester Freund.

Wenn Sie die Automatisierung nicht mögen und Daten lieber manuell eingeben, dann ist Pipedrive das Richtige für Sie.


Schlussfolgerung

Die Suche nach dem richtigen Vertriebs-CRM für Ihr Vertriebsteam kann eine entmutigende Aufgabe sein.

Die Fragen, die Sie leiten werden, sind jedoch einfach:

  • Wollen Sie alle Kästchen auf einer langen Liste von Spezifikationen abhaken oder jemanden finden, den Ihr Team tatsächlich nutzen wird?
  • Wollen Sie jetzt ein kostenloses CRM, das später teure Upgrades erfordert, oder gleich mit einem günstigen CRM beginnen?
  • Sie wollen Automatisierung, vollen mobilen Zugriff und großartigen Support?

Wir wünschen dir viel Glück bei deiner Wahl! Und wenn du darüber reden möchtest, melde dich bei uns im Chat auf unserer Homepage.

ein einfach zu bedienendes Vertriebs-CRM erhalten

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat. Wenn ja, empfehlen Sie ihn weiter!

👉 Sie können @salesflare folgen auf TwitterFacebook und LinkedIn.

Jeroen Corthout