Content Ideas on Tap: 8 Wege zur Generierung unendlicher Ideen für Ihr Content Marketing

Content Marketing Meisterklasse: Dritter Teil

Nachdem Sie nun eine solide Content-Strategie entwickelt haben, ist es an der Zeit, eine Reihe von interessanten Content-Ideen zu entwickeln.

Eine großartige Idee ist das Herzstück einer jeden Inhaltskampagne. Die Begeisterung für diese Idee ist es, die Sie durch den - oft langen - Prozess der Erstellung und Verbreitung führt. Sie ist es auch, die eine Armee von begeisterten Fans hervorbringt.

Wenn Sie jedoch mit dem falschen Fuß aufstehen und anfangen, Zeit und Energie in eine schlechte Inhaltsidee zu investieren, ist das nicht nur eine Verschwendung von Ressourcen, sondern Sie riskieren sogar, Ihr Publikum zu vergraulen.

Wenn es um Ideen geht, steht viel auf dem Spiel, und der Kampf ist echt. Forschungen zeigen, dass "57% der B2B-Vermarkter sagen, dass die konsistente Erstellung von Inhalten ihr größtes Problem ist."

Wenn Sie jedoch wissen, wie Sie die Ideenfindung für Inhalte angehen, können Sie brillante Ideen finden, ohne sich die Mühe zu machen. In diesem Beitrag finden Sie alle Ideen für Inhalte, die Sie jemals brauchen werden (Stichwort Meta!).

Dieser Beitrag ist Teil drei einer brandneuen Masterclass-Serie über Content Marketing. Wir glauben, dass dies ein unglaublich wichtiges Thema ist - und laut einer kleinen Umfrage, die wir durchgeführt haben, tun Sie das auch. Das Problem ist, dass es so viele Inhalte zum Thema Content Marketing gibt (Stichwort: Meta) und viele der Informationen widersprüchlich sind.

Wir präsentieren Ihnen diese Masterclass in Zusammenarbeit mit Anouck Meier, Chief Storytelling Officer bei Ampersand. Anouck ist ein Conversion-Texter und ein Content-Marketing-Stratege, der mit zahlreichen großen und kleinen Marken zusammengearbeitet hat, um ihnen zu helfen, ihre Geschäftsziele durch strategische Inhalte zu erreichen. Lassen Sie uns in einem umfassenden Leitfaden die Geschichte der Inhalte ein für alle Mal klären. Bereit zum Eintauchen?

- Jeroen Corthout, Mitbegründer von Salesflare, einem einfach zu bedienenden Vertriebs-CRM für kleine B2B-Unternehmen

Salesflare erhalten

1. Beginnen Sie mit Ihrem Leser im Kopf

Das mag jetzt offensichtlich klingen, aber ich halte es für meine Pflicht, hier eine Erklärung abzugeben: Egal, welche ausgefeilten, datengesteuerten Tools, Statistiken und Metriken Sie bei der Ideenfindung für Inhalte einsetzen, Sie müssen immer an Ihre Leser denken. Immer.

Das ist wahrscheinlich der häufigste Fehler, den ich im Bereich des Content Marketing sehe: egozentrischer Inhalt.

Es geht um Inhalte, die den Interessen des Urhebers entsprechen. Dinge, die Sie interessant finden, in Ihren Worten, auf Ihrem Wissensstand, die Ihre Probleme lösen und Ihre Fragen beantworten. Solange Sie nicht auf Ihren eigenen Klon abzielen, wird es Ihnen nicht helfen, die Ziele zu erreichen, die Sie in Ihre Content-Strategie aufgenommen haben.

Ich sage es Ihnen nur ungern, aber als Autor von Inhalten dreht sich das Universum nicht um Sie. Es dreht sich um Ihren idealen Leser. 

Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer potenziellen Kunden und zeigen Sie ein wenig Einfühlungsvermögen. Jedes Ideen-Brainstorming für Inhalte sollte mit diesen Fragen im Hinterkopf beginnen:

  • Welche Fragen haben sie zu Ihrem Produkt, Ihrer Dienstleistung, Ihrer Branche oder Nische?
  • Womit haben sie zu kämpfen?
  • Welche(s) Problem(e) können Sie lösen helfen?
  • Was sollten sie wissen? Wie können Sie sie aufklären?
  • Was sind ihre Herausforderungen und Probleme?
  • Was lesen sie im Internet?
  • Gibt es bestimmte Blogs oder Websites, die sie häufig besuchen?
  • Gibt es Gruppen, Mitgliedschaften oder Foren, in denen sie Mitglied sind?

Es kann eine nützliche Übung sein, diese Informationen zu sammeln und sie in einer oder mehreren Marketing-Personen zu strukturieren, auf die Sie immer wieder zurückkommen können.

Personas sind archetypische Personen, die Ihre idealen Kunden repräsentieren - entweder als einfache Skizze oder als detailliertes und vielschichtiges Porträt. Alles, was Sie tun können, um Ihr Publikum zu verstehen, wird Ihnen bei der Planung und Erstellung strategischer Inhalte helfen.

Noch besser als nur zu raten, was Ihr Publikum interessant findet, ist es jedoch, sich tatsächlich an sie zu wenden, um Antworten zu erhalten.


2. Fragen Sie Ihr Publikum

Auch hier gilt: Bevor Sie sich an technische Hilfsmittel wenden, sollten Sie Ihren gesunden Menschenverstand walten lassen und die Informationen, die Sie suchen, an der Quelle finden: bei Ihrem Publikum.

Sie könnten einfach eine Frage oder eine Umfrage auf Ihren Profilen in den sozialen Medien posten. Zum Beispiel: "Welche Inhalte würden Sie gerne von uns sehen?". Wenn Sie ein Gefühl dafür haben, wonach sie suchen, können Sie eine Umfrage erstellen und ein paar Optionen auflisten.

Wir haben eine große Facebook-Gruppe (die mit unserer Zielgruppe übereinstimmt) zu eben dieser Masterclass befragt.

Sie können sie auf Ihren eigenen Profilen, in Gruppen (wenn die Regeln dies zulassen) oder in einer Umfrage auf Facebook oder Instagram Stories veröffentlichen.

Alternativ können Sie die Frage auch in Ihrem Blog oder per E-Mail an Ihre Liste stellen.

Wenn Sie wirklich in die Tiefe gehen wollen, sollten Sie eine Umfrage mit einem Tool wie Typeform, Visme, SurveyMonkey, Google Forms oder eine andere Google Forms Alternative.

Vergessen Sie nicht, an Orten zu suchen, an denen Sie bereits mit Ihrem Publikum im Gespräch sind. Gehen Sie Umfragen beim Kundenservice, Interaktionen in sozialen Medien, FAQs und Fragen und Antworten durch. Analysieren Sie Ihre Kundenkontaktpunkte systematisch und Sie werden erstaunt sein, welche Informationen Sie aufdecken können.

Berücksichtigen Sie beim Sammeln von Informationen die Zielgruppenabsicht, denn wenn Sie nur wissen, für welches Thema sich Ihre Zielgruppe interessiert, kommen Sie nicht sehr weit.

Fragen Sie sich außerdem, was sie von den Informationen zu diesem Thema erwarten. Recherchieren sie nur? Einkaufen? Noch etwas anderes?

Dies ist der Stoff, der Ihre Inhalte von großartig zu konversionswürdig machen kann.


3. Everybody Go Surfin' (für Inhaltsideen)

Das direkte Gespräch mit Ihren Interessenten und Kunden ist ideal, aber wenn Sie sie nicht auf der Kurzwahltaste haben (oder wenn Ihnen die Zeit fehlt), gibt es andere Möglichkeiten.

Damals, als ich noch zur Schule ging (gaaaanz weit zurück, ich spreche von der Zeit vor dem Internet), gab es eigentlich nur einen Ort, an dem man sich Inspiration holen konnte: die öffentliche Bibliothek. 📚

Sie können natürlich immer noch dorthin gehen, aber Sie können auch bequem von zu Hause oder vom Büro aus arbeiten und sich von diesen Online-Ersatzprodukten inspirieren lassen:

  • Verwenden Sie Amazon Bucheinträge
  • Recherche-Podcasts zu iTunes
  • Beliebte Videos finden Sie auf YouTube
  • Beliebte Präsentationen finden Sie auf Slideshare
  • Durchsuchen Sie relevante Themen auf Quora

Die Idee ist ganz einfach: Wenn Menschen Bücher, Podcasts und Videos zu bestimmten Themen erstellen, muss es ein interessiertes Publikum geben, das ihnen Aufmerksamkeit schenkt.

Suchen Sie nach Videos, die sich viral verbreitet haben, oder nach Bestsellern und recherchieren Sie: Welche Themen haben sie genau behandelt?

Gehen Sie wirklich in die Tiefe und suchen Sie nach konkreten Inhaltsideen, nicht nur nach allgemeinen Themen.

Auf Amazon können Sie beispielsweise die Inhaltsverzeichnisse der beliebtesten Bücher einsehen - orientieren Sie sich einfach daran. Schauen Sie sich beliebte Episoden relevanter Podcasts an und lassen Sie sich inspirieren. Oder schauen Sie sich an, welche Videos auf YouTube ganz oben stehen und welche Themen sie behandeln. Kinderleicht.

Ideen für Surfing-Inhalte
Um gute Ideen für Inhalte zu finden, muss man sich nur auf ein virtuelles Brett stellen und auf den Wellen des Internets surfen.

4. Verwendung von Ideengeneratoren und Online-Tools

Apropos einfache Internetrecherche: Eine weitere schmerzfreie Möglichkeit, mehr Ideen für Inhalte zu generieren, ist die Verwendung eines dieser Online-Tools.

SE-Ranking

Das Geheimnis einer starken Website, die weit oben rangiert, ist die Erstellung von Inhalten mit den bestmöglichen Schlüsselwörtern. Von allen auf dem Markt erhältlichen Tools bieten nur sehr wenige detaillierte und genaue Statistiken zu den analysierten Keywords wie SE Ranking Schlüsselwort-Tool. Dieses Tool erstellt eine Liste ähnlicher oder verwandter Suchanfragen für jedes Schlüsselwort und zeigt das Suchvolumen zusammen mit anderen Metriken an. Außerdem können Sie mit dieser Software sogar eine Massenanalyse von Keywords durchführen.

Außerdem können Sie überwachen, welche Webseiten für ein bestimmtes Keyword in den Top 10 der SERP rangieren. Auf diese Weise können Sie sehen, wie Sie Ihre Inhalte optimieren können, um für ein bestimmtes Keyword besser zu ranken.  

SE-Ranking auch:

  • Bietet eine breite Palette von SEO-Tools
  • Hat eine Option für wettbewerbsfähige Forschung
  • Bietet B2B-Funktionen wie White-Label, SEO-Berichte und API

se ranking

 

Antwort an die Öffentlichkeit

Answer the Public ist ein cleveres Instrument zur Verbraucherforschung, das mich ehrlich gesagt an meine Kinder erinnert: die Fragen. hören. nie. auf. zu kommen. (Und das sage ich auf die liebevollste Weise, die möglich ist). ❤️

Es kombiniert Suchvorschläge von Suchmaschinen und stellt sie in einer Suchwolke dar. Im Gegensatz zu meinen Kindern ordnet das Tool die Fragen in Kategorien wie "Was", "Wo" und "Warum" ein und bietet so einen Überblick über die Fragen, die Menschen von ihren verschiedenen Geräten aus in Suchmaschinen eingeben.

Auf diese Weise können Sie herausfinden, welche Fragen Ihr Publikum in Bezug auf Ihr Produkt tatsächlich stellt. Mit Ihren Inhalten können Sie die Bedürfnisse unserer Zielgruppe erfüllen, indem Sie wertvolle Antworten auf diese Fragen liefern.

Als zusätzlichen Bonus können Sie Ihre Ergebnisse in einem Google Sheet organisieren und sie SEO-technisch in Google Keyword Planner, Ubersuggest, Moz oder ein anderes SEO-Tool Ihrer Wahl. Auf diese Weise können Sie auf der Grundlage der Daten über das Suchvolumen und der Rubrik "Trends" eine fundierte Entscheidung darüber treffen, worüber genau Sie schreiben wollen.

Inhaltsideen von Answer The Public
Answer The Public organisiert Inhaltsideen visuell und in Listen zum einfachen Kopieren/Einfügen.

 

Buzzsumo

Einige dieser Online-Tools können viel mehr, als Ihnen nur Ideen für Inhalte zu liefern. Im Fall von Buzzsumo: viel mehr!

Buzzsumo ebenfalls:

  • zeigt die Anzahl der Anteile und sozialen Engagements
  • identifiziert Hauptanteilseigner
  • zeigt Backlinks
  • zeigt die wichtigsten trendigen Inhalte

Mit anderen Worten: Sie können schnell feststellen, wie gut ein bestimmtes Thema läuft und was bei den Lesern am meisten Anklang findet. Mit ein paar Suchvorgängen in Buzzsumo können Sie innerhalb weniger Minuten neue Aspekte für Ihre Inhalte finden.

 

Ubersuggest

Auf den ersten Blick ist Ubersuggest wie der Google Keyword Planner, nur noch schlanker. Geben Sie ein Stichwort ein, und UberSuggest liefert Ihnen Dutzende, manchmal Hunderte von Phrasen.

Aber es liefert nicht nur Schlüsselwörter - das Tool hat auch eine Funktion, die sich "Inhaltsideen" nennt! Sie listet alle Artikel auf, die in der Vergangenheit zu den von Ihnen recherchierten Stichwörtern geschrieben wurden. Es werden über 100 Inhaltsideen angezeigt, sodass Sie eine große Auswahl haben.

Die Ergebnisse sind sortiert nach:

  • Soziale Anteile - Welche Inhalte wurden auf sozialen Websites am häufigsten geteilt?
  • Geschätzte Besuche - Wie viele Besuche erhält jeder Artikel von Google? Und für welche Keywords rangiert jeder Artikel?
  • Backlinks - Wie viele Personen verlinken auf die einzelnen Artikel? Wie lauten die URLs, Domain-Scores und sogar Seiten-Scores?
Inhaltsideen von Ubersuggest
Inhaltliche Ideen über inhaltliche Ideen! Meta ✅

Wenn Sie die Inhalte nach diesen drei Kriterien aufschlüsseln, haben Sie alle Daten, die Sie brauchen, um eine fundierte Themenauswahl zu treffen: Wenn Sie Ideen auswählen, die bei allen drei Kriterien gut abschneiden, ist das Thema wahrscheinlich wert, dass Sie darüber schreiben.


5. Stehlen Sie eine (oder zwei) Content-Ideen von der Konkurrenz

Seien wir mal ehrlich: Natürlich lesen Sie bereits die Inhalte Ihrer Konkurrenten und beobachten, was Ihrer Meinung nach funktioniert und was nicht (richtig?). Aber es gibt auch Möglichkeiten, einen Blick hinter den Vorhang zu werfen und zu sehen, woran Ihre Branche - ähem - Peers arbeiten. 👩‍💻

Vorausgesetzt, sie sprechen dieselbe Zielgruppe an, ist es wahrscheinlich, dass ihre Star-Inhalte auch Ihre potenziellen Kunden ansprechen werden.

Die Recherchen, die Sie auf Buzzsumo und Ubersuggest durchgeführt haben? Sie können damit auch die Inhalte der Konkurrenz analysieren. Geben Sie deren URL ein, schauen Sie sich deren Top-Seiten an und sehen Sie, was bei ihnen funktioniert.

Verwenden Sie auf Facebook Seiten zum Beobachten. Das ist ein robustes Insights-Tool, mit dem du eine Menge interessanter Daten analysieren kannst. Sobald du eine Markenseite zu deiner Liste hinzugefügt hast, kannst du die folgenden Statistiken sehen:

  • Gesamtseite Likes (und die % +/- Veränderung zur Vorwoche)
  • Wie oft sie diese Woche auf Facebook gepostet haben
  • Ihr Gesamtengagement in der Woche

Wenn du auf das Symbol einer bestimmten Marke in deiner Liste klickst, zeigt Facebook eine detaillierte Ansicht aller Beiträge der aktuellen Woche an - mit einer Rangfolge von "am meisten ansprechend" bis "am wenigsten ansprechend". Auf diese Weise können Sie die Top-Posts jeder Seite, der Sie folgen, in Sekundenschnelle überprüfen.

Ich empfehle Ihnen, Ihre Top-Kollegen, Marken und Influencer, die Sie in Ihrem Bereich bewundern, Marken, die in Ihrem Bereich eine starke Präsenz in den sozialen Medien haben, usw. zu beobachten.

Stehlen Sie eine Inhaltsidee und verwandeln Sie sie in etwas, das nur von Ihrer Marke stammen kann - Photo by You X Ventures on Unsplash

Aber das ist noch nicht alles!

Abonnieren Sie die E-Mail-Kampagnen Ihrer Konkurrenten, um zu sehen, was funktioniert (und was nicht). Schauen Sie sich ihre Landing Pages, E-Books, Webinare, White Papers und sogar Produktbeschreibungen an, um zu sehen, was sie gut (und weniger gut) machen. Man weiß nie, wann (oder wo) eine Idee auftauchen wird.

Ich bin sicher, dass ich Sie nicht daran erinnern muss, dass Sie, egal welche Ideen Sie von der Konkurrenz übernehmen, nicht einfach kopieren/einfügen sollten.

Wenn sie ihren ganzen Traffic von ihrem "How To Find Your Soulmate on Tinder Manual" bekommen, kann es verlockend sein, auf ihrem Erfolg aufzubauen und Ihren eigenen ultimativen Tinder Guide zu erstellen. Aber Nachahmung bringt dich immer hinter deine Konkurrenten.

Eine weitaus bessere Strategie ist es, sich von Gleichgesinnten inspirieren zu lassen und dies als Ausgangspunkt für die Entwicklung von Inhalten zu nutzen. Vielleicht stellen Sie fest, dass Sie wirklich berühmt sind (oder es gerne wären) für Ihre eigenen Partnervermittlungsdienste. Oder Sie stellen fest, dass Romantik überhaupt nicht Ihr Ding ist und Sie sich auf etwas ganz anderes konzentrieren wollen. 🥀

Was auch immer Sie tun, beziehen Sie sich auf Ihre Inhaltsstrategie und behalten Sie Ihre eigene Markengeschichte im Auge.


6. Tiefer gehen mit Analytics

Wenn Sie bereits Inhalte veröffentlichen, müssen Sie vielleicht gar nicht so weit gehen, um nach dem Gold der Inhalte zu graben. Eine der besten Methoden, um herauszufinden, was Ihr Publikum mag, ist die Nutzung Ihrer Analysen.

Überprüfen Sie die Analysefunktionen Ihrer Website oder installieren Sie Google Analytics, um weitere Einblicke zu erhalten.

Gehen Sie in der linken Seitenleiste auf Verhalten > Website-Inhalt > Alle Seiten. Wählen Sie auf dem Bildschirm "Seiten" den Datumsbereich aus, den Sie sehen möchten. Klicken Sie auf "Übernehmen", scrollen Sie nach unten, und Sie sehen eine Liste aller Blogbeiträge und Seiten in absteigender Reihenfolge nach Seitenaufrufen. Diese Liste zeigt die beliebtesten Inhalte Ihres Blogs für den ausgewählten Datumsbereich an.

Ihre Social Media Analytics können Ihnen auch sagen, was funktioniert und was nicht. Gehen Sie zum Beispiel auf Facebook auf Ihre Seiteneinblicke > Beiträge und blättern Sie manuell durch Ihre Beiträge mit hoher Reichweite oder Beteiligung. Sie können Ihre Top-Posts auch auf Instagram, Twitter, LinkedIn, und Pinterest unter Verwendung ihrer jeweiligen nativen Analysen.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um Ihre erfolgreichsten Beiträge zu studieren und sie neu zu erstellen, zu recyceln und neu zu erfinden. Versuchen Sie, Muster zu erkennen, indem Sie sich fragen:

  • Haben die Beiträge ein gemeinsames Thema oder eine gemeinsame Thematik?
  • Ist eine bestimmte Kategorie beliebter als andere?
  • Stammen die Inhalte aus einer bestimmten Quelle? Ihrem Blog? Aus anderen Quellen?
  • Ist ein bestimmter Inhaltstyp - Text, Bild oder Video - durchweg besser als andere?
  • Spricht ein bestimmter Stil Ihr Publikum eher an (lange Lesestücke vs. kurze Artikel, Fallstudien vs. forschungsbasierte Beiträge,...)?
  • Haben die Leute irgendwelche interessanten Kommentare zu diesen Beiträgen hinterlassen?

Setzen Sie auf das, was für Ihr Publikum am besten zu funktionieren scheint.


7. Trends folgen

Um sicherzustellen, dass Sie sich in Ihren Inhalten auf die richtigen Keywords konzentrieren, geben Sie einige Variationen dieser Keywords in Google Trends ein.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum es in diesem Beitrag um Ideen für Inhalte und nicht etwa um Ideen für das Content-Marketing geht? Ein Blick auf dieses Schaubild genügt, um die Antwort zu finden.

Ideen für Inhalte in Google Trends überprüfen
Vergleichen Sie das Suchinteresse für verschiedene Schlüsselwörter mit Google Trends.

8. Extra-Tipp: Führen Sie eine Auslagerungsdatei

Wenn Sie diesen Prozess durchlaufen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie am Ende einen riesigen Stapel von Ideen haben - viel zu viele, um sie sofort umzusetzen. Was auch immer Sie tun - werfen Sie sie nicht einfach in den Papierkorb.

Ich empfehle, alle Ideen, die Sie inspirieren, in einer Datei zu sammeln: eine Durchsuchungsdatei. Füttern Sie diese Datei immer wieder und greifen Sie darauf zurück, wenn Sie Inspiration für Inhalte brauchen.

Organisieren Sie Ihre Inhaltsideen - South Park gif
Halten Sie Ihre Freunde in der Nähe, Ihre Feinde näher und Ihre Inhaltsideen organisiert.

Fühlen Sie sich frei, es in einer beliebigen Form zu organisieren: eine App, eine physische Datei, ein Sammelalbum, ein E-Mail-Ordner, ...

Einige meiner Lieblingstools sind Evernote (wenn Sie die Pro-Version erwerben, können Sie damit sogar Ihre handschriftlichen Notizen durchsuchen), Trello, Asana und Pinterest.

Mit vielen dieser Tools können Sie Dinge direkt von Ihrem Browser aus kopieren oder ausschneiden. Ich persönlich diktiere auch gerne Ideen in mein Telefon, da sie mir oft einfallen, wenn ich unterwegs bin oder mich mit jemandem unterhalte (sonst sind sie meist für immer verloren).


Wie kommen Sie normalerweise auf Ideen für Inhalte? Welche der vorgeschlagenen Taktiken werden Sie ausprobieren? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen!

Und vergessen Sie nicht, nächste Woche wieder vorbeizuschauen für Teil 4 unserer Content Marketing Masterclass über die Organisation Ihrer Inhaltsideen in einem Inhaltskalender!

Salesflare erhalten

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat. Wenn ja, empfehlen Sie ihn weiter!

👉 Sie können @salesflare folgen auf Twitter, Facebook und LinkedIn.

Anouck Meier