Erstellen Sie eine Inhaltsstrategie in 5 Schritten: Verschwenden Sie keine Zeit mehr mit Inhalten (außer Sie haben eine Strategie)

Content Marketing Meisterklasse: Teil Zwei

Wenn Sie den ersten Teil dieser Content Marketing Masterclass gelesen haben, sollten Sie sich der Vorteile von Content Marketing für Ihr Unternehmen bewusst sein.

Sehr aufgeregt? Damit sind wir schon zwei.

Bevor Sie jedoch damit beginnen, Inhalte um der Inhalte willen zu produzieren, sollten Sie ernsthaft über eine solide Inhaltsstrategie nachdenken.

Wenn Sie diesen Schritt überspringen, riskieren Sie, eine Menge Zeit, Energie und Ressourcen für sehr wenig Ertrag zu investieren. Warten Sie also noch einen Moment mit dem Schreiben dieses tollen Blogposts und erfahren Sie, wie Sie Schritt für Schritt eine Content-Strategie entwickeln.

Sie werden mir später dankbar sein.

Dieser Beitrag ist Teil zwei einer brandneuen Masterclass-Serie über Content Marketing. Wir glauben, dass dies ein unglaublich wichtiges Thema ist - und laut einer kleinen Umfrage, die wir durchgeführt haben, tun Sie das auch. Das Problem ist, dass es so viele Inhalte zum Thema Content Marketing gibt (Stichwort: Meta) und viele der Informationen widersprüchlich sind.

Wir präsentieren Ihnen diese Masterclass in Zusammenarbeit mit Anouck Meier, Chief Storytelling Officer bei Ampersand. Anouck ist ein Conversion-Texter und ein Content-Marketing-Stratege, der mit zahlreichen großen und kleinen Marken zusammengearbeitet hat, um ihnen zu helfen, ihre Geschäftsziele durch strategische Inhalte zu erreichen. Lassen Sie uns in einem umfassenden Leitfaden die Geschichte der Inhalte ein für alle Mal klären. Bereit zum Eintauchen?

- Jeroen Corthout, Mitbegründer von Salesflare, einem einfach zu bedienenden Vertriebs-CRM für kleine B2B-Unternehmen

Salesflare erhalten

Was ist eine Inhaltsstrategie?

"Ich bin so aufgeregt, über Strategie und Definitionen und Geschäftsjargon und Kauderwelsch zu reden!"
- niemand hat je

Auch wenn dieses Thema viele kluge Köpfe dazu bringt, sich in eine Ecke zu setzen und zu weinen, ist es wichtig, ein gemeinsames Verständnis davon zu haben, was eine Inhaltsstrategie ist.

Eine Strategie legt eine bestimmte Vorgehensweise fest, die Sie von dem Punkt, an dem sich Ihr Unternehmen jetzt befindet, zu dem Punkt bringt, an dem Sie es haben möchten. Sie ist im Grunde "wo man spielen und wie man gewinnen kann".

Eine Inhaltsstrategie führt Sie durch die Erstellung, Veröffentlichung, Verteilung und Verwaltung nützlicher Inhalte. Sie legt fest, wie Sie Inhalte einsetzen, um Ihre Geschäftsziele zu erreichen und die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe zu erfüllen.

Ihre Inhalte müssen einen gut geplanten Zweck haben, und dieser Zweck sollte mit Ihren Unternehmenszielen übereinstimmen. Vom kleinsten Tweet bis zur epischen 10-teiligen Masterclass-Blogserie: Wenn sie nicht mit der größeren Vision Ihres Unternehmens übereinstimmt, ist sie eine Verschwendung von Zeit, Energie und Geld.

Die 5 Schlüsselelemente, die Sie bei Ihrer Inhaltsstrategie berücksichtigen sollten, sind:

  • Was wollen Sie erreichen?
  • Wer sind Ihre Zielgruppen? Wer ist Ihr Publikum?
  • Was ist Ihre einzigartige Markengeschichte?
  • Welche inhaltlichen Formate werden Sie verwenden?
  • Welche Kanäle werden Sie für die Verbreitung Ihrer Inhalte nutzen?

Dies sind entscheidende Fragen, die Sie beantworten müssen, bevor Sie festlegen, wie Sie Inhalte im Rahmen Ihres Content-Marketing-Plans erstellen, veröffentlichen und verteilen.

Auf jede dieser Fragen werden wir weiter unten näher eingehen, wenn es darum geht, wie Sie Ihre eigene Content-Strategie entwickeln können.

Inhaltsstrategie: 5 wichtige Schritte
Keine Strategie ohne Intrige.

Warum brauche ich eine Inhaltsstrategie?

Wenn Sie noch keine Inhaltsstrategie haben, sind Sie nicht allein. Tatsächlich zeigen die Statistiken, dass die Inhaltsstrategie einer der Bereiche ist, mit denen Vermarkter am meisten zu kämpfen haben (Quelle: Content Marketing Institute):

  • 63% der Unternehmen verfügen über keine dokumentierte Inhaltsstrategie
  • 64% der Vermarkter benötigen Hilfe beim Aufbau einer besseren Inhaltsstrategie
  • 60% der Vermarkter finden es schwierig, konsequent strategische Inhalte zu produzieren

Das Problem ist: Ohne eine Strategie ist Erfolg oder Misserfolg nur eine Frage des Glücks. - und Sie riskieren, dass all Ihre wertvollen Bemühungen umsonst waren. 🤯

Die Erstellung von Inhalten ohne Plan ist wie eine Wanderung in der Wildnis ohne Karte oder Kompass: Vielleicht erreichen Sie den Gipfel und kehren am Ende in die Zivilisation zurück, aber die Chancen stehen gut, dass Sie am Ende ziellos umherirren, frustriert und hungrig sind (und je nach Standort könnte ein Grizzlybär Sie zum Mittagessen haben). 🐻

Es überrascht nicht, dass die Unternehmen, die eine Strategie haben, am ehesten das Gefühl haben, dass ihre Content-Marketing-Bemühungen erfolgreich sind.

Auf die Frage, welche Faktoren B2B-Vermarkter für den größeren Erfolg ihres Content-Marketings verantwortlich machen, nannten 72% die Entwicklung und/oder Anpassung von Strategien. (Quelle: Content Marketing Institute)

Es zahlt sich wirklich aus, Ihre Strategie auch zu dokumentieren: 62% der erfolgreichsten Marketer haben eine dokumentierte Content-Strategie. (Quelle: Content Marketing Institute). Laut einer jährlichen Untersuchung von MarketingProfs sind diese Vermarkter:

  • halten sich weitaus häufiger für effektiv im Content Marketing
  • sich bei allen Aspekten des Content Marketing deutlich unterfordert fühlen
  • in der Lage sind, einen höheren Prozentsatz ihres Marketingbudgets für Content Marketing zu rechtfertigen
Ausarbeitung einer Strategie für Ihre Inhalte
Die Erstellung von Inhalten ohne Strategie ist wie eine Wanderung in der Wildnis ohne Karte (wohlgemerkt: Sie müssen trotzdem die Karte konsultieren und die richtige Route wählen, wenn Sie nicht wie hier am Rande einer Klippe stranden wollen).

Content-Strategie = Content-Erfolg

Wenn Sie Content Marketing strategisch angehen, hilft es Ihrem Unternehmen, zuverlässige und kostengünstige Quellen für Website-Traffic und neue, qualifizierte Leads zu planen. Sogar ein einziger immergrüner Inhalt kann eine konstante Menge an organischem Traffic erzeugen, und das Hinzufügen eines kostenlosen Angebots wird Ihnen helfen, im Laufe der Zeit Leads zu generieren.

Darüber hinaus tragen Ihre Inhalte nicht nur zur Gewinnung von Leads bei, sondern auch zur Aufklärung Ihrer Zielgruppe und zur Schaffung von Bekanntheit für Ihre Marke.

Es ist kein Wunder, dass das Erlernen einer effektiven und skalierbaren Content-Marketing-Strategie zu den größten Bildungsbedürfnissen von Marketern gehört. (Quelle: Content Marketing Institute).

Wenn auch Sie sich gefragt haben, wie Sie eine Inhaltsstrategie für Ihr Unternehmen entwickeln können, bin ich hier, um Ihnen zu helfen. Keine Spaghetti mehr an die Wand werfen: Lassen Sie uns eintauchen, um zu lernen, wie man eine Inhaltsstrategie erstellt.


Wie man in 5 Schritten eine überzeugende Content-Strategie entwickelt

Dieser Leitfaden führt Sie in 5 Schritten durch die Entwicklung und Umsetzung eines Content-Marketing-Plans, mit dem Sie Ihr Unternehmen ausbauen können, ohne Zeit und Geld zu verschwenden.

 

Schritt 1 - Ziele: Warum erstellen Sie den Inhalt, den Sie erstellen?

Wahrscheinlich wollen Sie Ihre Inhalte so produzieren, dass sie einem der folgenden Ziele entsprechen:

  • Gewinnung neuer, qualitativ hochwertiger Leads und schließlich zahlender Kunden
  • Mehr Verkäufe machen, Ihre Einnahmen steigern
  • Steigerung des Bewusstseins für Ihr Unternehmen und Schaffung von Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen
  • Gewinnung von Einfluss und Behörde
  • Eine Gemeinschaft aufbauen und Ihrem Stamm einen Grund geben, anderen von Ihnen zu erzählen

Es ist von entscheidender Bedeutung, sich über die genauen Ziele klar zu werden, die man zu erreichen versucht. Aber Sie müssen auch wissen, wann Sie sie erreicht haben. Hier kommt die Festlegung von Key Performance Indicators (KPIs) für Ihre Content-Marketing-Strategie ins Spiel.

Dazu gehört auch, was Sie in Bezug auf Ihre Ziele erreichen wollen:

  • Einnahmen
  • Vertrieb
  • Verkehr
  • SEO
  • E-Mail-Marketing (Listenwachstum, Öffnungsraten, Klickraten,...)
  • Metriken für soziale Medien
  • Ausgaben für Marketing

Notieren Sie sich Ihre Ziele und KPIs und planen Sie, Ihre Fortschritte bei der Erreichung dieser Ziele regelmäßig zu überprüfen. Es gibt nichts Schöneres, als diese Kästchen abzuhaken und zu sehen, welche Ergebnisse Ihre harte Arbeit gebracht hat.

 

Schritt 2 - Zielgruppe: An wen richten Sie sich mit Ihren Inhalten?

Das scheint eine einfache Frage zu sein, oder?

In der Praxis erlebe ich jedoch häufig, dass Unternehmen in diesem Punkt völlig daneben liegen. Und glauben Sie mir: Wenn Sie die Zielgruppe Ihrer Inhalte nicht richtig definieren und sie nicht wirklich verstehen, ist es praktisch unmöglich, die ehrgeizigen Ziele zu erreichen, die Sie sich in Schritt 1 gesetzt haben.

Vermeiden Sie die klassische Anfängerfalle, indem Sie versuchen, "jeden" oder ein zu breit definiertes Publikum anzusprechen. Wenn es um Inhalte geht, passt eine Größe nicht für alle: Wenn Sie versuchen, alle gleichzeitig anzusprechen, wird niemand das Gefühl haben, dass Ihre Inhalte für ihn geschrieben sind.

Ihre Inhaltsstrategie kann nur wirksam sein, wenn Sie die Zielgruppe Ihrer Inhalte klar definieren. Wenn Sie Ihre Zielgruppe kennen, können Sie relevantere und wertvollere Inhalte produzieren, die sie auch lesen und umsetzen wollen.

Versuchen Sie, sich über die folgenden Fragen klar zu werden:

  • Wen genau wollen Sie mit Ihren Inhalten ansprechen?
  • Was sind ihre Vorlieben?
  • Wo halten sie sich auf?
  • Welche Arten von Medien oder welche Plattformen sprechen sie an?
  • Was sind ihre Probleme?
  • Wie können Sie ihnen helfen?

Was auch immer du tust, nimm nicht einfach an, dass du die Antworten kennst!

Kundenforschung ist für jede erfolgreiche Inhaltsstrategie unerlässlich. Sie können wertvolle Daten sammeln, indem Sie prüfen, welche Arten von Websites Ihre potenziellen Kunden bereits besuchen, mit welchen Inhalten sie sich beschäftigen und auf welchen Social-Media-Plattformen sie Inhalte teilen.

Eine der grundlegendsten Formen der Kundenforschung ist der Dialog mit Ihren Interessenten oder Kunden. Fragen Sie sie, wonach sie suchen und wie Sie ihnen bei der Lösung von Problemen helfen können. Führen Sie eine einfache Umfrage durch oder lassen Sie ein Pop-up auf Ihrer Website erscheinen, um sie zu befragen. Treffen Sie sich mit ihnen in Facebook-Gruppen oder führen Sie ein Gespräch auf Twitter. Beobachten Sie, worüber sie sprechen und welche Fragen sie stellen.

Extra-Tipp: Legen Sie eine Datei an, in der Sie diese Daten sammeln, und achten Sie darauf, den genauen Wortlaut abzuschreiben - dies wird zu einer unschätzbar wertvollen Datei, auf die Sie Ihre Texte in Zukunft stützen können.

Lust auf etwas Fortgeschritteneres? Aktivieren Sie Google Demographics and Interests, um die Arten von Websites zu überprüfen, mit denen sich potenzielle Kunden beschäftigen. Werfen Sie dann einen Blick auf Google Analytics für die Inhalte, mit denen sie sich beschäftigen, und überprüfen Sie, welche sozialen Plattformen für das Teilen von Inhaltsseiten beliebt sind.

Klicken Sie in Google Analytics auf Verhalten>Seiteninhalt>Inhaltsaufriss, um festzustellen, welcher Inhalt die besten Ergebnisse erzielt.

Mit all diesen Informationen sind Sie bereit, Inhalte zu erstellen, die auf Ihr Publikum ausgerichtet sind, und nicht nur auf die Inhalte, die Sie lesen möchten. In einem der folgenden Teile dieser Masterclass werden wir viel tiefer in das Thema der Generierung von Inhaltsideen eintauchen.

Vergessen Sie nicht, die Parameter Ihrer Zielgruppe regelmäßig zu überprüfen, indem Sie Kundenanalysen durchführen.

Inhaltsstrategie - mit wem sprechen Sie?
Haben Sie ein klares Bild davon, mit wem Sie sprechen? - Foto von William Moreland auf Unsplash

 

Schritt 3 - Formate: Welche Art(en) von Inhalten werden Sie erstellen?

Als Nächstes wird festgelegt, welche Arten von Inhalten/Formaten erstellt werden sollen.

Es gibt eine Fülle von Möglichkeiten. Hier sind einige der beliebtesten Inhaltsformate, die Vermarkter erstellen:

  • Blog-Beiträge
  • Vlogs
  • Podcasts
  • Ebooks
  • Infografiken
  • Geschichten
  • Beiträge in den sozialen Medien
  • Webinare

Ich empfehle dringend, einen Kerninhalt auf Ihrer eigenen Website zu veröffentlichen, der dann auf anderen Websites oder Plattformen weiterverwendet und geteilt werden kann. Stellen Sie sicher, dass dieser Kerninhalt wertvoll, umsetzbar und teilbar ist.

Ein Wort der Warnung: Wenn man gerade erst anfängt, ist es leicht, aufgeregt zu werden und eine ganze Reihe von verschiedenen Inhaltstypen zu erstellen.

Wie auch immer Sie sich entscheiden, übertreiben Sie es nicht: Wenn Sie Autorität aufbauen und als Vordenker wahrgenommen werden wollen, müssen Sie Inhalte konstant veröffentlichen.

Gerade wenn die Ressourcen begrenzt sind, ist es besser, sich auf eine begrenzte Anzahl von Formaten (und sei es nur eines) zu konzentrieren, als sich zu verzetteln. Mit einem verwaisten Blog oder YouTube-Kanal tun Sie niemandem einen Gefallen.

Bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen, fragen Sie sich selbst: Was kann ich immer und immer und immer wieder sagen?

 

Schritt 4 - Kanäle: Wo werden Sie die Nachricht verbreiten?

Ich sage es Ihnen nur ungern, aber wenn ein Blog, ein Vlog oder ein Podcast der zentrale Knotenpunkt Ihrer Content-Strategie sein soll, ist Ihre Arbeit nicht getan, wenn Sie den Veröffentlichungsknopf gedrückt haben. Vorbei sind die Zeiten, in denen die Leute nur vorbeikamen, um zu sehen, ob Sie einen neuen Blogpost veröffentlicht haben (und ja, ich habe eine solche Ära miterlebt).

Wie werden Ihre Inhalte gefunden, abgerufen und weitergegeben, nachdem Sie sie veröffentlicht haben? Wo werden Sie all das gute Material bewerben und verbreiten?

Die besten Chancen, dass Ihre Inhalte gesehen werden, haben Sie, wenn Sie sie dort anbieten, wo sich Ihre Zielgruppe bereits aufhält. Es ist viel einfacher, sie dort anzutreffen, als zu versuchen, sie an einen Ort zu locken, an den sie normalerweise nicht gehen. Konzentrieren Sie Ihre Bemühungen auf die Plattformen, die Ihr Publikum bereits nutzt oder auf denen Sie bereits erfolgreich vertreten sind. Sie können später immer noch expandieren.

Sie sind sich nicht sicher, wo Sie einen Pflock in den virtuellen Boden schlagen sollen? Werfen Sie noch einmal einen Blick auf die Website-Analysen. In Google Analytics gehen Sie zu Akquisition>Soziales>Übersicht, um die wichtigsten sozialen Medien zu sehen, in denen Ihre Inhalte geteilt werden. Buzzsumo ermöglicht es Ihnen, ähnliche Daten über das Content Analysis Tool zu finden.

Ein weiterer Kanal, der sich hervorragend für die Verbreitung Ihrer Inhalte eignet, ist die E-Mail. Die Abonnenten Ihrer E-Mail-Liste haben bereits Interesse an Ihrem Unternehmen oder Ihren Produkten gezeigt. Daher ist es eine großartige Idee, ihnen regelmäßig relevante Inhalte zu schicken und sie sanft dazu zu bewegen, auf Ihre Website zu gehen. Ein brandneuer relevanter Blog-Beitrag ist der perfekte Vorwand, um sie auf Ihre Website zu schicken.

 

Schritt 5 - Markengeschichte - Wer sind Sie?

Bevor Sie Ihre Kunden wirklich verstehen können, müssen Sie sich selbst verstehen. Wenn Sie sich nicht auf mein Wort verlassen wollen, nehmen Sie das des Content-Marketing-Experten Joe Pulizzi. Pulizzi zufolge ist es unerlässlich, eine eigene und einzigartige Identität zu schaffen. Sie müssen eine dauerhafte und einprägsame Marke entwickeln, die Sie von allen anderen auf dem überfüllten Markt, auf dem Sie konkurrieren, abhebt.

Sagen Sie mir, haben Sie eine klare Antwort auf diese Fragen?

  • Was ist das Besondere an Ihnen und Ihrem Unternehmen?
  • Was ist Ihr Blickwinkel? Ihre Perspektive?
  • Wofür steht Ihr Unternehmen?
  • Wie hören Sie sich an?
  • Was unterscheidet Sie von Ihren engsten Konkurrenten?

In der heutigen Zeit ist es unglaublich schwierig, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu schaffen, die wirklich einzigartig ist. Das bedeutet, dass Ihre potenziellen Kunden wissen müssen, eWas genau macht Ihren Unterschied aus? 

Ihr Publikum möchte wissen, wer Sie sind und wofür Sie stehen. Sie müssen über das hinausgehen, was Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen bieten, und genau hier kommen die Inhalte ins Spiel. Um zu beweisen, warum Ihr Unternehmen es wert ist, von Ihnen gekauft zu werden, müssen Sie zuerst beweisen, warum Sie es wert sind, dass man Ihnen zuhört.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich über Ihre Mission, Ihre Positionierung und Ihren Zweck klar zu werden. Definieren Sie Ihre wichtigsten Markenvorteile. Und schließlich sollten Sie die Persönlichkeit, die Stimme und den Ton Ihrer Marke definieren. Sie sind der Ausdruck und die Verkörperung der Persönlichkeit, der Überzeugungen und der Werte Ihres Unternehmens.


Haben Sie eine klare Inhaltsstrategie? Oder gehen Sie nach dem Motto "Spaghetti gegen die Wand" vor? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen!

Und vergessen Sie nicht, nächste Woche wieder vorbeizuschauen für Teil 3 unserer Content Marketing Masterclass über die Ideenfindung für Ihre Inhalte!

Salesflare erhalten

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat. Wenn ja, empfehlen Sie ihn weiter!

👉 Sie können @salesflare folgen auf Twitter, Facebook und LinkedIn.

Anouck Meier