Wie man die perfekte Startup-Website erstellt

Ein Gastblog von Ryan Gould (Vizepräsident für Strategie und Marketingdienste bei Elevation Marketing)

Eine Website mit Code für die Erstellung einer Startup-Website
Fotograf: Clément H | Quelle: Unsplash

Wenn Sie die perfekte Startup-Website erstellen wollen, müssen Sie zuerst wissen, warum eine Website wichtig ist. Zu oft stürzen sich Startups in den Bau einer Website, ohne eine klare Vorstellung davon zu haben, warum sie das tun und was sie erreichen wollen. Ihre Website ist die Sonne, um die sich alle Ihre anderen Strategien drehen. Und das Endziel dieser Strategien sind Konversionen. Die perfekte Startup-Website sollte also mit Blick auf Konversionen konzipiert und optimiert werden.

 

1. Entwurf

Damit Ihre Website ihr Ziel erreicht, muss sie ein gutes Design, eine gute Benutzerfreundlichkeit, Konsistenz und einen guten Inhalt aufweisen. Wussten Sie, dass 38% der Nutzer Ihre Website verlassen, wenn sie sie unattraktiv finden und 75% der Benutzer geben zu, dass sie die Glaubwürdigkeit eines Unternehmens anhand des Designs seiner Website beurteilen?

Ein paar Dinge sind zu beachten:

 

1. Halten Sie es einfach. Weniger ist mehr.

Eine Google-Studie fand heraus, dass Websites mit hoher visueller Komplexität zu mehr negativen ersten Eindrücken führen als Websites mit mittlerer oder geringer Komplexität - und die Nutzer fällten diese Urteile innerhalb von 17 Millisekunden. Sie haben nur einen, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Viele Agenturen, die Webflow-Entwicklungsdienstleistungen anbieten, raten neuen Website-Besitzern, immer klein und einfach anzufangen, weil man in der Zukunft immer ein Redesign vornehmen kann.

 

2. Beschränken Sie sich auf einige wenige Schriftarten in verschiedenen Gewichtungen und Varianten.

Nur weil Sie eine ganze Reihe von Schriftarten haben, müssen Sie nicht alle verwenden. Jede Schrift vermittelt ein Gefühl, und wissen Sie, was zu viele Gefühle verursachen können? Verwirrung. Lesen Sie noch einmal #1.

Buchpartie mit sortierten Titeln
Fotograf: Viktor Talaschuk | Quelle: Unsplash

 

3. Seien Sie konsequent und sparsam mit Farbe

Wenn Sie sich entscheiden, eine persönliche Website zu erstellen, beginnen Sie mit Ihren Markenfarben und verwenden Sie diese als Grundfarbe, wählen Sie 1 oder 2 Akzentfarben, dann eine Hintergrundfarbe. Und denken Sie an Ihr Unternehmen. Wie Neil Patel sagt, verwenden Sie Farbe auf die richtige Weise, zur richtigen Zeit, für die richtige Zielgruppe und für den richtigen Zweck.

 

4. Stellen Sie sicher, dass die Website für Mobiltelefone optimiert ist

Dies kann nicht oft genug betont werden. Mehr als die Hälfte des weltweiten Internetverkehrs kommt inzwischen von mobilen Geräten. Google stuft mobilfreundliche Websites in den mobilen Suchergebnissen höher ein und hat letztes Jahr damit begonnen, die mobilen Versionen von Webseiten für die Indexierung und das Ranking zu verwenden.

 

2. SEO

Eine Sache, auf die Sie von Anfang an Einfluss haben, ist Ihre On-Page (oder On-Site) Suchmaschinenoptimierung (SEO). Das ist es, was dazu beiträgt, Ihren Rang auf den Suchmaschinenergebnisseiten (SERP) zu bestimmen - je höher Sie auf den SERP sind, desto besser.

Im Grunde ist dies ein Teil meiner Sammlung zur Förderung schwarzer Bilder.
Fotograf: Benjamin Dada | Quelle: Unsplash

Es gibt einige andere SEO-Taktiken, die Sie anwenden können, aber hier sind die On-Page SEO-Faktoren, die Sie sofort berücksichtigen müssen:

 

1. Titel-Tags

Der Titel-Tag ist das, was die Leute in den Suchmaschinen sehen. Er ist anklickbar und sagt im Idealfall, worum es auf der Seite geht. Fügen Sie nach Möglichkeit eines Ihrer wichtigsten Schlüsselwörter in den Titel ein (aber stopfen Sie die Schlüsselwörter nicht voll!) und halten Sie ihn auf 55-60 Zeichen, damit er in den Suchergebnissen nicht abgeschnitten wird.

Warum es wichtig ist: Google schaut sich den Titel-Tag an und vergleicht ihn mit dem Rest des Inhalts, um seine Relevanz zu beurteilen - und Relevanz ist ein Faktor für Ihren Rang in den SERP.

 

2. Meta-Beschreibung

Dies ist eine weitere Möglichkeit zu zeigen, worum es auf einer Seite geht. Die Meta-Beschreibung wird in der SERP unterhalb des Titels und der URL angezeigt. Sie sollte etwa 160 Zeichen lang sein (längere Zeichen werden in den Suchergebnissen abgeschnitten) und natürlich ein oder zwei Schlüsselwörter enthalten.

Warum es wichtig ist: Die Meta-Beschreibung hat keinen Einfluss auf das RankingAber es verbessert die Klickrate, weil es den Nutzern ein wenig mehr über den Inhalt Ihrer Startup-Website zeigt. Wenn den Leuten gefällt, was sie sehen, werden sie klicken.

 

3. URL

Ihre URL hilft bei der Identifizierung der Struktur Ihrer Domain, aber darüber hinaus ist sie ein weiterer Ort, an dem Sie ein Schlüsselwort verwenden können.

Warum es wichtig ist: Die URL selbst ist kein wichtiger Ranking-Faktor, aber wenn Sie ein Schlüsselwort in eine URL einfügen, kann dies das Ranking verbessern - es hilft auch zu erkennen, worum es auf der Seite geht.

 

4. Alt-Text

Alt-Text wird für Bilder verwendet und ist im Code der Seite enthalten. Sein Hauptzweck ist die Beschreibung von Fotos für Menschen mit Sehbehinderungen, die Bildschirmlesegeräte verwenden.

Warum das wichtig ist: Die Aufnahme eines primären Schlüsselworts in die Bildbeschreibung kann den Suchmaschinen-Crawlern helfen, das Bild zu indexieren und die On-Page-SEO zu unterstützen.

Und nicht zu vergessen:

 

3. Inhalt

Wo früher "mehr Inhalt" das Mantra war, geht es jetzt mehr um Themen und die Inhalte, die Sie zu diesen Themen erstellen. Schlüsselwörter an sich sind nicht mehr so wichtig wie früher, aber Schlüsselwörter, die in relevanten Inhalten verwendet werden, die den Suchanfragen der Nutzer entsprechen, schon.

Technisch gesehen fällt dies immer noch unter On-Page-SEO, aber es ist der Inhalt, der wirklich wichtig ist. Google möchte, dass die Nutzer Antworten - die besten Antworten - schnell finden. Bessere, relevante Inhalte tragen dazu bei. Daher wird jede Startup-Website, die auf frischen, konsistenten Inhalten basiert, belohnt.

Stellen Sie sich diese Fragen:

  1. Ist mein Inhalt reichhaltig? Es gibt keine Mindestanzahl von Wörtern pro Seite, aber je umfangreicher der Inhalt ist, desto besser wird Ihre Platzierung sein. Eine gute Faustregel ist ein Minimum von 300 Wörtern pro Seite. Längere Inhalte sollten mit Bildern und Aufzählungspunkten aufgelockert werden, H1- und H2-Überschriften und Anführungszeichen.
  2. Ist mein Inhalt für die Suchanfrage relevant? Wenn jemand, der nach "Frühlingskleidern" sucht, auf einer Seite für Winterkleider landet, wird er die Seite sofort wieder verlassen - und wahrscheinlich auch Ihre Website und Ihr Leben.
  3. Ist mein Inhalt benutzerfreundlich? Ist sie lesbar? Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie es durch einen Lesbarkeitschecker). Ist die Rechtschreibung und Grammatik korrekt (das ist wichtig!)?
  4. Überschneide ich Inhalte auf mehreren Seiten? Suchmaschinen erkennen doppelte Inhalte und werden Sie bestrafen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Vielzahl von gut geschriebenen und optimierten Inhalten auf Ihrer Website haben.

 

Ein paar weitere Dinge, die Sie für Ihre Startup-Website beachten sollten:

Starten Sie einen Blog: Jeder Blogbeitrag ist eine weitere Seite der Suchmaschinenoptimierung! Einen Blog startenSchreiben Sie aussagekräftige Beiträge mit relevantem (schon wieder dieses Wort) Inhalt und optimieren Sie sie für die Suche. Die optimale Bloglänge hängt zum Teil von Ihrer Branche, Ihrer Website und Ihrem Publikum ab, aber im Allgemeinen werden Blogs mit 1.600 bis 1.900 Wörtern besser bewertet. Das bedeutet nicht, dass Sie 100 Wörter verwenden sollten, wo 10 ausreichen, nur um Platz zu schaffen. Konzentrieren Sie sich eher auf die Qualität des Inhalts als auf die Länge.

eine Brille, die neben einem Computer sitzt
Fotograf: Trent Erwin | Quelle: Unsplash

Schreiben Sie für Ihre Kunden: Schreiben Sie keine steifen, formalen Inhalte, die auf Suchmaschinen ausgerichtet sind. Die Suchmaschinen wissen es besser, und Ihre Kunden auch. Schreiben Sie ganz natürlich, als ob Sie ein Gespräch führen würden, denn das tun Sie ja auch.

Bitten Sie um Feedback: Kunden-Feedback ist ein oft übersehener Teil einer allgemeinen Marketingstrategie und Ihrer Marke. Durch die Ermöglichung von Feedback auf Ihrer Website können Sie alles besser gestalten, von der Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website über Ihr Angebot bis hin zur Kundenzufriedenheit. Um Ihren Website-Besuchern ein noch besseres Erlebnis zu bieten, sollten Sie sich auch auf Folgendes konzentrieren Website-Schutz und ansprechendes UI/UX-Design.

Fügen Sie Bilder und Videos ein: Webinhalte mit Bildern und Videos werden ausgeführt 94% besser als Inhalt ohne. Es ist eine Tatsache, dass visuelle Bilder einen stärkeren Eindruck in den Köpfen der Menschen hinterlassen und besser in Erinnerung bleiben als Text. Und wenn es um SEO geht, denken Sie einfach an den Alt-Text!

 

4. Zusammengefasst

Ein gutes Design, hochwertige Inhalte und SEO sind die drei wichtigsten Faktoren für die perfekte Startup-Website, die in den SERPs rangiert, Kunden anzieht und letztendlich zu Verkäufen führt. Der Grund, warum Sie ein Unternehmen haben, ist schließlich, dass Sie etwas zu verkaufen haben!

Ein wenig über Ryan:
Von alteingesessenen Fortune-100-Institutionen bis hin zu erfindungsreichen Start-ups bringt Ryan umfangreiche Erfahrungen mit einer Vielzahl von B2B-Kunden in Elevation Marketing ein. Er versteht es, integrierte Marketingprogramme zu entwerfen und zu managen und glaubt fest an eine Strategie, nicht nur an eine Taktik, die Vertriebs- und Marketingteams innerhalb von Unternehmen effektiv aufeinander abstimmt

Salesflare ausprobieren

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat. Wenn ja, empfehlen Sie ihn weiter!

👉 Sie können @salesflare folgen auf Twitter, Facebook und LinkedIn.

Salesflare
Letzte Artikel von Salesflare (Alle anzeigen)