Wie man E-Mails schreibt, die Antworten bringen

Ein Gastblog von Natasa Djalovic (Marketing Manager bei Autoklose)

Foto einer Frau, die an einem Laptop arbeitet und versucht, Antworten auf E-Mails zu erhalten
Fotograf: Christin Hume | Quelle: Unsplash

E-Mail-Marketing ist eine der kostengünstigsten Marketing-Taktiken. Wir alle haben gelesen, dass für jeden Dollar, den Sie investieren, $44 erhalten, was großartig ist, aber viele Vermarkter beschweren sich, dass die Situation im wirklichen Leben nicht annähernd so toll ist. Sind die Gerüchte, dass die gute alte E-Mail auf dem Sterbebett liegt, wahr? Mitnichten! Der Übeltäter, der dafür verantwortlich ist, dass im Spam landet und keine E-Mail-Antworten erhalten werden können, liegt meist im Verborgenen.

Ein "Brace Yourselves"-Memo kündigt eine sinnlose E-Mail an

Manchmal sind es unwirksame Betreffzeilen, irreführende Texte oder das Fehlen eines CTA, die Ihre Empfänger davon abhalten, weiter mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Hier erfahren Sie, wie Sie das Problem beheben und E-Mail-Antworten erhalten können, bis Ihr Posteingang überläuft.

 

1. Erstellen Sie eine klickwürdige Betreffzeile

Ihre Zielgruppe besteht aus vielbeschäftigten Berufstätigen mit einem hektischen Lebensstil, die übrigens unter einer Informationsflut leiden. Das bedeutet, dass Sie einen sehr guten ersten Eindruck hinterlassen müssen, damit sie Ihre E-Mail in ihrem überfüllten Posteingang bemerken und sie auch öffnen.

Einige der Tipps für die Erstellung und den Feinschliff einer Killer-Betreffzeile umfassen:

 

1. Weniger über mich und mehr über dich

E-Mails mit Betreffzeilen wie:

2x Ihre CTRs

oder

Erhalte 200 Demos in einem Monat

sagen Ihren Kunden, dass sich etwas Wertvolles darin befindet und dass sie etwas verpassen, wenn sie nicht darauf klicken (FOMO).

Ein animiertes Gif, das Jennifer Lopez zeigt, wie sie einen Stapel Papiere wegwirft, mit dem Text Too Long, Didn't Read

 

2. Kurz und bündig halten

Wenn Sie sich nicht für den KISS-Ansatz entscheiden, ist das der Todesstoß für Ihre Öffnungs- und Klickrate. Aufwendige Betreffzeilen, die länger als 50 Zeichen sind, werden auf mobilen Displays nicht richtig und vollständig angezeigt.

Und wenn man bedenkt, dass die meisten Menschen ihre E-Mails über ihr Smartphone abrufen, erklärt sich von selbst, warum es wichtig ist, weniger Wörter zu verwenden. Es wäre doch schade, wenn Sie Ihren Text nicht zu Ende schreiben könnten... 😉 .

Tipps für unwiderstehliche Betreffzeilen

Dieses Beispiel bringt es auf den Punkt und sagt Ihrem Publikum, was es erwarten kann, wenn es Ihre E-Mail öffnet.

 

3. Neugierde wecken

Es ist zwar keine gute Idee, Ihre Empfänger zu täuschen und sie dazu zu verleiten, auf Ihre E-Mail zu klicken, nur um dann festzustellen, dass die Betreffzeile nichts mit Ihrem Angebot zu tun hat, aber eine Intrige kann Wunder für Ihre Öffnungsrate bewirken.

Ein animiertes Gif, das den Charakter Kramer aus Seinfeld zeigt, der schockiert reagiert

Nicht viele Verkäufer kennen diesen Abschlusstrick...

Achten Sie natürlich darauf, dass Sie Ihren potenziellen Kunden etwas Nützliches und Wertvolles anbieten. Locken Sie sie also, aber liefern Sie.

 

4. Eine Frage stellen

Dies funktioniert in der Regel am besten, wenn es mit Schmerzpunkten und Problemen gepaart ist, die Ihr Publikum erlebt. Ja, wir raten Ihnen, mit ihren Schwachstellen zu spielen und ihre Aufmerksamkeit sofort zu erregen, indem Sie etwas erwähnen, das ihnen große Schwierigkeiten bereitet hat.

Kämpfen Sie mit schlechten Zustellbarkeitsraten?

Eine solche Betreffzeile nutzt die Kraft negativer Emotionen und erinnert Ihre Interessenten an ihre Probleme, impliziert aber auch, dass Ihre E-Mail eine Lösung bietet. Der Trick besteht darin, die Erwartungen zu erfüllen und etwas von Wert zu bieten. Versuchen Sie also nicht, sich zu sehr zu verkaufen, denn Sie können die Leute nur einmal täuschen.

 

5. Zahlen verwenden

Aufzählungen zeigen, dass Ihr Inhalt leicht verdaulich und überschaubar ist. Niemand möchte lange Absätze lesen und Zeit damit verschwenden, den Sinn der wichtigsten Punkte zu erkennen. Nummerierte Listen sind viel einfacher für die Augen und das Gehirn, und sie ermöglichen es Ihren Empfängern, die benötigten Informationen innerhalb des Textes schnell zu finden.

7 Tipps zur Verbesserung Ihrer Zustellbarkeitsrate

Diese Betreffzeile zeigt dem Empfänger genau, was auf ihn zukommt. Sie gibt an, worum es in Ihrer E-Mail geht, und verspricht Ihren Interessenten Inhalte, die ihr Gehirn leicht verarbeiten kann.

 

6. Geben Sie jedem einzelnen Interessenten das Gefühl, etwas Besonderes zu sein

Es ist kein Geheimnis, dass erfolgreiche Unternehmen, die E-Mail-Antworten erhalten möchten, die Automatisierung von Vertriebs-E-Mails für ihre E-Mail-Kampagnen nutzen. Das bedeutet aber nicht, dass Ihre Kampagnen generisch sein müssen und so klingen, als hätte C-3PO den Text geschrieben, sonst sind Sie verloren!

Ein animiertes Gif von Taylor Swift, die einen Preis entgegennimmt, mit dem Untertitel "You made me feel so special right now! Thank you!"

Autoklose, die intuitive Plattform zur Vertriebsautomatisierung, bietet Personalisierungs-Token, die Ihnen helfen, eine Beziehung zu Ihrer Zielgruppe aufzubauen und ihr das Gefühl zu geben, dass sie gerade eine sorgfältig verfasste 1-on-1-E-Mail erhalten hat. Außerdem müssen Sie nicht nur vordefinierte Token verwenden - mit Autoklose können Sie Ihre eigenen erstellen und Ihre Kampagnen nach Herzenslust personalisieren.

Mike, Sie haben einen Artikel in Ihrem Einkaufswagen liegen lassen

Awww, ein großes Unternehmen wie XYZ denkt an Sie und erinnert Sie daran, Ihren Einkauf abzuschließen. Wie süß ist das denn?

Und das ist nur die erste Ebene der Personalisierung. Um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Sie Antworten auf Ihre E-Mails erhalten, sollten Sie sich für einen noch fortschrittlicheren Ansatz entscheiden und weit über die Ebene des Vornamens und des Standorts hinausgehen.

 

7. Sei witzig und kontrovers

Sie können darauf wetten, dass eine witzige Betreffzeile mit Pointe die Aufmerksamkeit Ihrer potenziellen Kunden auf sich ziehen wird.

Ein animiertes Gif, das die Figur der Lisa Simpson zeigt, mit dem Untertitel "Es wird viele hitzige Blogs zu diesem Thema geben".

Geben wir es zu - die Menschen lieben auch schockierende Nachrichten, Klatsch und aufsehenerregende Schlagzeilen.

Allerdings sollten Sie Ihre Zielgruppe sehr gut kennen und verstehen, wenn Sie diese Methode anwenden wollen, denn wenn Sie solch potenziell brisante Betreffzeilen verwenden, kann die Situation schnell außer Kontrolle geraten.

Warum Ihre Betreffzeilen schlecht sind

Dies ist zwar nicht das umstrittenste Beispiel, aber es überrascht Ihr Publikum und regt es zum Nachdenken darüber an, was es falsch macht.

Es sei darauf hingewiesen, dass Sie sich von politischen und religiösen Themen fernhalten sollten, da diese beiden Themen zu sensibel sind und zu einem großen Rückschlag führen können.

 

2. Die Anatomie eines effektiven E-Mail-Textes

Nun, da Sie Ihre potenziellen Kunden dazu gebracht haben, Ihre E-Mail zu öffnen, ist es an der Zeit, ihnen zu zeigen, was Sie zu bieten haben, und sicherzustellen, dass sie ihre frühere Entscheidung nicht bereuen.

 

1. Optimieren Sie Ihren Vorschautext.

Dies ist eine zusätzliche Möglichkeit, Ihre Botschaft über die paar Worte in der Betreffzeile hinaus zu erweitern. Nutzen Sie sie geschickt, um das Gefühl der Dringlichkeit zu unterstreichen und den wichtigsten Inhalt Ihrer E-Mail zu erwähnen.

 

2. Reden Sie Ihren Empfängern nicht das Ohr ab.

Es handelt sich um eine E-Mail, nicht um ein ebook, und Sie versuchen, einen Punkt zu machen und Ihre Botschaft auf effektive Weise zu vermitteln. Lassen Sie sich nicht dazu hinreißen, Ihre E-Mail mit einem Übermaß an Informationen zu füllen. Außerdem ist das wichtigste Element Ihrer Nachricht Ihr CTA, also begraben Sie ihn nicht unter einer Lawine von Text.

 

3. Verwenden Sie keinen Fachjargon und klingen Sie so natürlich wie möglich.

Die Menschen wollen einfache und auf den Punkt gebrachte Nachrichten erhalten. Lassen Sie Ihre Hightech-Phrasen für Branchenveranstaltungen und Meetings.

Ein animiertes Gif, das die Figur des Alan aus The Hangover zeigt, der in seinem Kopf intensive Berechnungen durchführt, die durch schwebende wissenschaftliche Formeln dargestellt werden.

Beachten Sie auch, dass Ihre E-Mail so aussehen sollte, als wäre sie für Ihre Freunde und Familie geschrieben - verwenden Sie keine Feststelltaste, schreiben Sie nicht jeden Buchstaben in der Betreffzeile groß, und vergessen Sie Spam-Wörter.

Da jedoch selbst "kostenlos", "Rabatt" oder "fantastisch" Spamfilter auslösen, ist es eine gute Idee, sich eine Liste der häufigsten Spam-Wörter anzusehen. Oder verwenden Sie den Autoklose Template Analyzer, der jedes einzelne Spam-Wort oder jeden Satz in Ihrer E-Mail-Nachricht hervorhebt und Ihre Zustellungsrate verbessert.

 

4. Prahlen Sie nicht mit den Funktionen Ihres Produkts.

Ihre potenziellen Kunden interessieren sich nicht für die technischen Daten Ihres neuesten Produkts. Sie wollen wissen, wie es ihnen helfen und ihr Leben einfacher machen kann. Sprechen Sie nicht mehr über die Funktionen, sondern beschreiben Sie alle Vorteile, die sie erfahren können, wenn sie sich für Ihr Angebot entscheiden.

 

5. Hüten Sie sich vor dem Durcheinander.

Egal, wie sehr Sie Ihren potenziellen Kunden vermitteln wollen, dass alle Ihre Produkte und Dienstleistungen genau das Richtige für sie sind, bleiben Sie in Ihrer E-Mail bei einem einzigen Angebot. Mehrere verschiedene Angebote werden Ihre Nachricht in ein heilloses Durcheinander verwandeln und Ihre Empfänger werden nicht wissen, was genau Sie von ihnen wollen.

Wenn Sie mehr als einen oder zwei Links oder Bilder einfügen, erregen Sie die Aufmerksamkeit des E-Mail-Anbieters und laufen Gefahr, dass Ihre Nachricht im Spam landet. Nur kommerzielle E-Mails und Werbemails enthalten viele Bilder und Links, und Sie möchten auf keinen Fall, dass Google Mail Sie in diese Kategorie einordnet.

Ein animiertes Gif, das die Figur Kip Dynamite hinter einem Computer sitzend beim Tippen zeigt. Der eingeblendete Text lautet "Blah Blah Blah E-Mails lügen".

 

6. Weiterverfolgen!

All diese Tipps werden Ihnen nicht helfen, Antworten auf Ihre E-Mails zu erhalten, wenn Sie nicht hartnäckig sind. Das bedeutet, dass der Grund für Ihre schlechte Antwort- und Klickrate darin liegen könnte, dass Ihre Empfänger es einfach vergessen haben oder zu beschäftigt waren - und Sie es versäumt haben, sie daran zu erinnern, es sich anzusehen.

Werfen Sie einen Blick auf diesen nüchternen Leitfaden für eine effektive Nachbereitung.

 

3. Bringen Sie Ihre CTAs zum Leuchten

Wie wir bereits erwähnt haben, ist ein CTA von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass Sie E-Mail-Antworten erhalten, daher ist es wichtig, ihn so auffällig und wirkungsvoll wie möglich zu gestalten.

 

1. Verwenden Sie Imperative und Aktionswörter

Sie müssen Ihre Empfänger ermutigen und auffordern, auf die Schaltfläche zu klicken und sich für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung anzumelden, es herunterzuladen, zu kaufen, zu lesen oder zu abonnieren. Seien Sie also geradeheraus und sagen Sie ihnen laut und deutlich, was sie tun sollen.

Ein animiertes Gif mit den Figuren von Spongebob und Squidward, die sich streiten. Spongebob verwendet das Wort "zwingend".

 

2. Positive Verstärkung verwenden

Sagen Sie Ihrer Zielgruppe, was passiert, wenn sie auf die CTA-Schaltfläche klickt, d. h. wie sie davon profitieren wird.

Jetzt kaufen und kostenlose Lieferung erhalten

Abonnieren und ein Geschenk erhalten

Melden Sie sich an und erhöhen Sie Ihre Öffnungsrate

 

3. Hervorstechen lassen

Es wurde viel über die beste Farbe für CTA diskutiert, aber letztendlich läuft alles darauf hinaus, dass Sie sich für eine Farbe entscheiden, die den Kontrast zwischen Ihrem CTA und dem Hintergrund verstärkt. Eine kontrastreiche Farbe ist immer eine gute Idee, da sie Ihr CTA von der Farbgebung Ihrer Marke abhebt.

 

4. Platzieren Sie es weit oben in Ihrer E-Mail

Manchmal werden Menschen abgelenkt oder hören einfach auf, Ihre E-Mail zu lesen, weil sie nicht ansprechend ist. Um das zu verhindern, platzieren Sie Ihren CTA weit oben in Ihrem E-Mail-Text, damit er die Aufmerksamkeit Ihrer Empfänger sofort auf sich zieht und sie dazu bringt, sich mit Ihrem Inhalt zu beschäftigen.

 

Wie man E-Mail-Antworten erhält, kurz und bündig:

Wenn Sie von Ihren Empfängern Antworten auf Ihre E-Mails erhalten möchten, sollten Sie sie wie echte Menschen behandeln und nicht nur wie Geldautomaten, die für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung bezahlen werden. Diese Tipps helfen Ihnen, Ihre E-Mails menschlich und persönlich zu gestalten und sie ansprechend zu machen.

Ein wenig über Natasa:
Natasa Djalovic. Marketing Manager bei Autoklose. Eifriger Meme- und GIF-Promoter, Katzenliebhaber, mit inhaltlichen Superkräften (psst, nicht weitersagen).

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat. Wenn ja, empfehlen Sie ihn weiter!

👉 Sie können @salesflare folgen auf Twitter, Facebook und LinkedIn.

Salesflare
Letzte Artikel von Salesflare (Alle anzeigen)