Was Sie über Google wissen müssen, um die Keyword-Recherche für SEO zu meistern

Ich bin keine Drama-Queen, wenn ich sage, dass SEO ohne Keywords nicht existiert.

Die Recherche von Schlüsselwörtern ist die Grundlage von SEO. Sie können Ihre Website und Ihre Inhalte nicht optimieren, wenn Sie nicht wissen, auf welche Schlüsselwörter Sie abzielen. Sie sind der Kompass für Ihre Strategie.

Man muss kein SEO-Experte sein, um eine umfangreiche Liste von Schlüsselwörtern zu erstellen, auf die man abzielen möchte. Zu wissen, was man braucht, um für jedes dieser Keywords eine gute Platzierung zu erreichen, ist eine andere Sache. Da die meisten Marketingexperten die gleichen Tools verwenden, um ihre Schlüsselwörter zu finden (ja, ich schaue Sie an, Google Keyword Planner), kämpfen viele Websites um die gleichen Schlüsselwörter.

Was ist also mit den teuren Keyword-Recherche-Tools von Moz.com, Ahrefs und SEMRush? Sagen sie Ihnen nicht, wie schwer es ist, für ein bestimmtes Schlüsselwort #1 zu ranken -Schwierigkeit der Schlüsselwörter? Nicht ganz. Diese Tools können Ihnen zwar einen Eindruck vermitteln, aber sie sind nie 100% genau. Im Gegensatz zu dem, was sie Sie glauben machen wollen.

Und warum? Ich werde Ihnen ein kleines Geheimnis verraten.

Denn niemand weiß, wie Google die Seiten einstuft.

Was wir wissen, ist, dass es über 200 verschiedene Faktoren verwendet, von denen die drei wichtigsten Links, Inhalte und RankBrain (sein neuer KI-Algorithmus) sind. Nicht unbedingt in dieser Reihenfolge. Was wir auch wissen, ist, dass Google ständig mit maschinellem Lernen und neuen KI-Algorithmen experimentiert. Die Suchmaschine von Google befindet sich also in einem ständigen Stadium der Mutation, mit sehr wenigen bis gar keinen Gewissheiten, auf denen wir unsere SEO-Strategien aufbauen können.

Sind wir für die Ewigkeit verdammt? Nicht ganz, wir können immer noch ziemlich genau verfolgen, was Google macht, und diese Erkenntnisse bei der Aufstellung von SEO-Strategien nutzen. Das sollte doch etwas wert sein, oder?

Wonach sucht Google? 🔎

Mit Links beginnen 🔗.

Zunächst einmal sollten Sie herausfinden, welche Seiten für Ihren Suchbegriff am besten platziert sind. Und, was noch wichtiger ist, die Anzahl der Backlinks, die diese Seiten haben.

Nehmen wir in diesem Beispiel dire wolf (ja, ich stehe auf Game Of Thrones). Ich werde in diesem Beitrag den Keyword Explorer von Ahrefs verwenden, aber Sie können mehr oder weniger dasselbe mit ähnlichen Tools von Moz.com und SEMRush tun. Keines dieser Tools ist kostenlos, aber alle bieten eine kostenlose Testversion an, damit Sie loslegen können.

Wir sind an den SERP-Ergebnissen interessiert. Für diejenigen, die es nicht wissen: SERP ist nur eine kürzere (und coolere) Art zu sagen Search Engine Results Page. Ganz unten im Keyword Explorer von Ahrefs.

Übersicht über die Suchergebnisseiten

Das erste, was Ihnen auffallen wird, ist die Bedeutung von Domains. Je mehr Domains auf eine Seite verlinken, desto höher stuft Google sie in seinen Suchergebnissen ein. Dies ist Regel Nummer 1.

Es geht jedoch nicht nur um Quantität statt Qualität. In der Tat werden 10 Links von einer Website mit hoher Autorität die Seite höher einstufen als 100 Links von einer Website mit niedriger Autorität. Das ist der Grund, warum die Anzahl der Domain-Links nicht linear von Position 1 bis 10 absteigt. Die Autorität der Domain wird durch UR oder URL Rating angegeben.

Wie Sie sehen können, hat UR tatsächlich einen größeren Einfluss auf das Page Ranking als die Anzahl der verlinkenden Domains. Das macht Sinn, da UR selbst durch die Qualität der verlinkenden Domains bestimmt wird. Es handelt sich um eine komplexere und aggregierte Metrik als die Anzahl der Domains.

Für eine gute Platzierung brauchen Sie also viele Links, und zwar nicht irgendwelche: Links von hochwertigen Websites. Wahrscheinlich werden Sie jetzt No sh*t Sherlock auf mich losgehen, aber haben Sie Geduld mit mir. Die Anzahl der Links ist wichtig für das Ranking einer Seite und macht es Startups schwer, mit größeren Unternehmen in Sachen SEO zu konkurrieren, aber das ist nicht die ganze Geschichte.

Inhalt ist König 📝.

Sie können Seiten mit mehr Backlinks übertreffen, wenn Ihr Inhalt für das von Ihnen angestrebte Keyword relevanter ist. Werfen wir einen Blick auf das Keyword Espresso.

Dass der Wikipedia-Artikel über Espresso an der Spitze steht, ist keine Überraschung. Was dann passiert, ist interessanter. Wie können zwei Seiten mit einer eher geringen Anzahl von Backlinks eine Seite mit 2336 Domains, die auf sie verlinken, überflügeln? Schauen wir uns das mal genauer an.

MacRabbit Espresso ist eine Produktivitätssoftware, kein Kaffee. Anhand des Inhalts, der mit dem Schlüsselwort Espresso verbunden ist, weiß Google, dass Sie eher nach Kaffee als nach Software suchen. Tatsächlich sind die beiden Seiten, die vor dieser Seite rangieren, sehr on-topic, wenn es um Espresso und Kaffee geht.

Dennoch ist es merkwürdig, wie eine Seite mit nur sechs verlinkenden Domains anderen Seiten, die sich eindeutig ebenfalls dem Espresso widmen, den Rang abläuft. Werfen wir einen Blick auf ihr Backlink-Profil.

Alle sechs Backlinks sind erst vor kurzem aufgetaucht. Das bringt uns zu einem weiteren Faktor, den Google beim Ranking von Seiten berücksichtigt: die Geschwindigkeit, mit der eine Seite Backlinks sammelt. Sind wir jetzt fertig? Nicht ganz. In der Tat haben wir kaum an der Oberfläche gekratzt, wie Google bei der Bewertung von Seiten vorgeht. Hier sind noch ein paar weitere Dinge, auf die Google achtet:

  • Position des Links auf der Seite. Ist es wahrscheinlich, dass der Link bemerkt wird oder Traffic erzeugt?
  • Anchor-Text des Links
  • Umgebender Text des Links
  • Anzahl der anderen Backlinks auf der Seite
  • Wie viele andere Backlinks befinden sich auf der Seite?
  • Geschwindigkeit, mit der die Seite Backlinks erwirbt
  • ... wer weiß, was noch

Zurück zu espresso und der Relevanz von Inhalten. Wir haben gelernt, dass Sie Seiten mit vielen Links übertreffen können, wenn Ihr Inhalt für die Suchanfrage relevanter ist. Ein Mangel an relevanten Inhalten, wie wir ihn bisher erlebt haben, ist bei Google jedoch eher selten. Normalerweise haben die Seiten, die bei einer Suchanfrage ganz oben stehen, sehr relevante Inhalte. Bestenfalls finden sich auf den vorderen Plätzen Seiten mit leicht unvollkommenem Inhalt. Damit haben Sie bei der Suche nach Schlüsselwörtern einen weitaus geringeren Wettbewerbsvorteil.

Die Frage ist nun: Woher wissen Sie, ob die Seiten, die für Ihren Suchbegriff ganz oben stehen, keine relevanten Inhalte haben? Und: Wie können Sie Ihre eigene Seite in den Augen von Google so relevant wie möglich für Ihren Suchbegriff machen?

Aktualität schlägt Schlagzeilen ☝️

Es ist immer noch ein weit verbreiteter Irrglaube, dass Seiten, die ein Schlüsselwort im Seitentitel verwenden, besser gerankt werden als Seiten, die das Schlüsselwort nicht im Titel verwenden. Das mag 2010 wahr gewesen sein, aber wir schreiben jetzt das Jahr 2017. Heute ist Google intelligent genug, um die Relevanz bestimmter Keywords zu kennen. Das bedeutet, dass Sie nicht in der Lage sein werden, eine Seite, die Gastblogging in ihrem Titel für das Keyword Gastschreiben verwendet, zu übertreffen, indem Sie dies einfach in Ihren Titel aufnehmen (vorausgesetzt, die andere Seite hat mehr Backlinks, eine höhere UR oder beides). Google weiß, dass die beiden Schlüsselwörter verwandt sind, ebenso wie Gastbeiträge (Ergebnis #3).

Es ist sinnlos, Google mit cleveren Titeln und Untertiteln zu täuschen. Es weiß, worum es auf Ihrer Seite geht. Tatsächlich hat Ahrefs in einer Studie mit 2 Millionen Suchanfragen nach Schlüsselwörtern herausgefunden, dass etwa 75% der Top-10-Ranking-Seiten bei Google keine einzige Erwähnung des Schlüsselworts in ihrem Titel haben.

Wie man maximale Aktualität erreicht 🏆

Wenn Sie auf schnelle Erfolge aus sind, muss ich Sie enttäuschen. Die aktuellen Top-10-Seiten rein inhaltlich zu übertreffen, ist kein Zuckerschlecken. Aber hey, man bekommt nichts für nichts, richtig?

Zuallererst müssen Sie lernen, wie Google funktioniert, wie es Suchanfragen interpretiert und sie mit Themen aus dem Internet abgleicht. Wenn sich das für Sie kompliziert anhört, dann ist es das auch.

Um alle zu überlisten, müssen Sie die wundersame Funktionsweise von Google studieren. Trotz seiner außerordentlichen Komplexität ist Google immer noch eine Maschine, und wenn Sie verstehen, wie sie funktioniert, haben Sie einen Vorteil gegenüber Ihren Konkurrenten. Zwei Dinge, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, sind latent semantic indexing (LSI) und latent Dirichlet allocation (LDA). Kurz gesagt, geht es darum, wie Google Keywords berücksichtigt, die mit dem Hauptkeyword im Kontext verwandt sind. Diese Art von semantischer SEO kann über 25% mehr Klicks generieren als herkömmliche SEO.

Ich persönlich gebe mich damit zufrieden, das zu wissen. Ich schreibe lieber Inhalte für echte Menschen, als eine Maschine zufrieden zu stellen. Betrachten Sie Dinge wie LSI und LDA als Richtlinien, nicht als Dogmen. Ich denke, Sie sollten vermeiden, das Gefühl dafür zu verlieren, was Ihre Zielgruppe lesen möchte, wenn Sie einen für Google perfekten Text schreiben wollen. Ihre Leser sind Menschen, also sollten Sie es auch sein, wenn Sie eine Verbindung zu ihnen herstellen wollen. Finden Sie ein Gleichgewicht zwischen dem, was sie lesen wollen, und dem, wonach Google sucht.

Lassen Sie sich inspirieren, indem Sie die Seiten mit den höchsten Rankings für ein bestimmtes Keyword lesen und auflisten, für welche anderen Keywords sie hoch ranken. Diese Schlüsselwörter werden von Google wahrscheinlich mit Ihrem Zielschlüsselwort in Verbindung gebracht. Dann benutzen Sie Ihr Gehirn, das mächtigste Werkzeug von allen. Wenn Sie die Seiten lesen, die mit einem bestimmten Stichwort in Verbindung stehen, bauen Sie in Ihrem Kopf einen internen Thesaurus von Themen und anderen Stichwörtern auf. So können Sie logische, kohärente und relevante Qualitätsinhalte zu Ihrem Thema erstellen.

Kennen Sie Ihr Publikum 👯‍

Nicht alle Suchanfragen sind gleich. Wer beispielsweise im Vereinigten Königreich nach Online-Umfragen sucht, sucht möglicherweise nicht dasselbe wie jemand in den USA.

Wie sich herausstellte, scheinen die Menschen im Vereinigten Königreich eher an Online-Umfragen interessiert zu sein, um sich nebenbei etwas Geld zu verdienen. Die Menschen in den USA hingegen suchen eher nach Tools zur Erstellung von Online-Umfragen. Dies wird als Nutzerabsicht bezeichnet und ist ein weiterer Fall von Google knows.

Woher weiß es das? Auch hier sind wir uns nicht sicher. Aber es hat wahrscheinlich etwas mit Dingen zu tun wie:

  • wie lange die Besucher auf einer Seite verweilen, nachdem sie in der SERP darauf geklickt haben
  • ob die Menschen mit den Ergebnissen ihrer ersten Suchanfrage zufrieden sind oder ob sie die Suche so lange verfeinern, bis sie bekommen, was sie suchen
  • wenn die Leute mehr Suchergebnisse anklicken und andere SERPs durchsuchen, anstatt nur bei den Top-Ergebnissen zu bleiben

Es heißt, dass die Absicht der Nutzer die thematische Relevanz übertrumpft. Selbst wenn Sie also die themenbezogenste Seite aller Zeiten haben, wenn es um die Erstellung einer Online-Umfrage geht, wird sie wahrscheinlich unter einer Seite rangieren, die Geld für das Ausfüllen von Umfragen anbietet. Das bedeutet, dass Sie wissen sollten, welche Suchabsichten die Nutzer haben, wenn sie nach einem Schlüsselwort in Ihrem geografischen Zielmarkt suchen.

Hinterlassen Sie Ihre Spuren in der Geschichte 👨‍🎨

Eine gute Möglichkeit, um herauszufinden, ob ein Keyword schwer zu ranken ist, ist zu prüfen, ob Google mit der Relevanz der Suchergebnisse zufrieden ist. Sie können dies tun, indem Sie die SERP-Ergebnisse für Ihr Keyword in Ahrefs Keyword Explorer oder ähnlichen Tools nachschlagen. Wenn sich die Ergebnisse seit geraumer Zeit nicht verändert haben, wird es schwer sein, sie zu überflügeln. Wenn sich die Ergebnisse häufig geändert haben, ist es wahrscheinlich, dass Google immer noch versucht, den besten Inhalt für seine Nutzer zu finden.

Werfen wir einen Blick auf die SERP-Historie für Content Marketing. Die folgenden Diagramme zeigen die Entwicklung der Top-10-Positionen für

Geschichte der Suchergebnisseiten

Und vergleichen Sie mit Facebook-Marketing.

Mein aktueller Ahrefs-Plan erlaubt es mir nur, sechs Monate zurückzugehen, so dass die Erkenntnisse hier begrenzt sind. Aber Sie können sich ein Bild machen. Content Marketing hat in den letzten sechs Monaten einen Sprung nach oben gemacht, während die anderen Seiten schon seit geraumer Zeit komfortabel an der Spitze liegen. Anders sieht es beim Facebook-Marketing aus, wo sich mehrere Seiten einen erbitterten Kampf um die Spitzenpositionen liefern.

Lassen Sie sich von Tools helfen 🛠️

Um die Schwierigkeit, für ein bestimmtes Keyword zu ranken, zu ermitteln, können Sie also alle oben genannten Faktoren berücksichtigen. Sie können auch einfach für die Nutzung eines Tools wie Ahrefs (oder Moz.com oder SEMrush) bezahlen und deren Keyword Explorer den Schwierigkeitsgrad für Sie ermitteln lassen. Dies ist zwar die einfachste Option, reicht aber wahrscheinlich nicht aus, um unter die ersten 10 zu kommen. Ahrefs geht bei der Berechnung dieser Metriken davon aus, dass Google sich stark auf Backlinks verlässt, um zu bestimmen, welche Seiten in den Top 10 ranken sollten. Wie wir gerade gesehen haben, gibt es aber noch mehr, mit dem man spielen kann. Die Top 10 von Google sind eine andere Liga, in der man all die seltsamen kleinen Dinge kennen muss, die Google wichtig sind, um sie für sich zu gewinnen.

Ein Tool wie Ahrefs kann Ihnen jedoch viel Zeit und Energie sparen, wenn Sie Ihre erste Liste von Keywords zusammenstellen. Werfen wir noch einmal einen Blick auf dire wolf .

Ahrefs stuft 0-10 als leicht, 11-30 als mittel, 31-70 als schwer und 70-100 als sehr schwer ein.

Sie können die KD-Schwierigkeit mit den Daten zu den Schlüsselwörtern kombinieren, für die Ihre Seite derzeit recht gut rangiert. Dies sollte Ihnen einen guten ersten Eindruck vom Potenzial des Keywords vermitteln.


Was machen Sie jetzt? 🤔

Das ist zwar alles sehr schön und gut, aber es sagt nicht wirklich etwas darüber aus, wie Sie überhaupt mit der Schlüsselwortsuche beginnen sollten.

Als allererstes sollten Sie mit Ihrem Team ein Brainstorming durchführen und eine Liste mit Schlüsselwörtern erstellen, die mit Ihrer Kernbotschaft in Verbindung stehen. Denken Sie an eine Art Thesaurus mit Wörtern, die die Geschichte dessen erzählen, wofür Sie stehen wollen. Schauen Sie in dieser Phase überhaupt nicht auf Google.

Überprüfen Sie dann alle diese Schlüsselwörter mit Hilfe der Tipps in diesem Beitrag und einiger solider SEO-Tools. Wählen Sie diejenigen aus, für die es am einfachsten ist, ein hohes Ranking zu erzielen, die aber gleichzeitig sehr relevant für die Identität Ihrer Marke sind. Machen Sie nicht den Fehler, Ihre gesamte Strategie und Ihre Inhalte umzuleiten, um sie vollständig für Google zu optimieren. Die Menschen erkennen qualitativ hochwertige und einzigartige Inhalte, wenn sie sie sehen, und werden sie immer wieder aufsuchen.

In den nächsten Monaten wird es in diesem Blog weitere Beiträge zu SEO und insbesondere zur Keyword-Recherche geben. Die meisten von ihnen werden praktischer (weniger theoretisch) sein als dieser. Dies soll nur sicherstellen, dass Sie Google kennen, bevor Sie versuchen, es zu verführen.


Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat. Wenn ja, drücken Sie ❤ und verbreiten Sie die Nachricht! Du kannst uns folgen @salesflare auf Twitter für weitere heiße Themen zu CrM, Vertrieb, Growth Hacking und Startups.

Gilles DC