Die 5 besten Cold Emails, die wir je verschickt haben + Vorlagen zum Herunterladen

Diese Beispiele für Kaltakquise-E-Mails brachten uns eine Menge warmer Leads

Sie möchten Kaltakquise-E-Mails verschicken, die nachweislich für die Kundenakquise geeignet sind?

Dann ist dies der richtige Leitfaden für Sie.

Wir werden das Thema 👇 behandeln:

  1. Wie man die einzelnen Schritte der Kaltakquise strukturiert
  2. Wie man keine Kaltakquise betreibt
  3. Wie Sie Ihren CEO in Hunderte von Podcasts bringen
  4. Wie Sie mit den Partnern Ihrer Konkurrenten ins Gespräch kommen
  5. Wie man Partnerschaften mit Beratungsunternehmen aufbaut
  6. Wie Sie Ihre Integrationsseite aufbauen
  7. Wie Sie Ihre Backlink-Aktivitäten angehen
  8. Was wir versucht haben und was nicht funktioniert hat

Wie man die einzelnen Schritte der Kaltakquise strukturiert

Zu Beginn werde ich aufschlüsseln, wie Sie jeden Schritt Ihrer Kaltakquise-E-Mail-Sequenz strukturieren. Dann werde ich anhand von 5 Beispielen für Kaltakquise-E-Mails, die wir verschickt haben und die uns eine durchschnittliche Antwortquote von 32% eingebracht haben, ins Detail gehen. 💪

Das bedeutet, dass im Durchschnitt 32% Personen auf unsere 5 besten Cold-E-Mail-Sequenzen geantwortet haben.

Wenn die durchschnittliche Rücklaufquote bei Kaltakquise-E-Mails bei 1% liegt, dann wissen Sie, dass wir etwas auf dem Kasten haben! 😏

Erster Schritt der Kaltakquise

Wichtig ist vor allem, dass Sie jede E-Mail so verfassen, als ob Sie sie an eine einzige Person schreiben würden. Wenn Sie sich in den Kopf setzen, diese E-Mail an eine einzige Person zu schicken, wirkt Ihre Kaltakquise-E-Mail viel persönlicher und weniger wie eine automatisierte E-Mail, die an eine riesige Liste geschickt wird.

Für Ihren ersten Schritt der Kaltakquise ist es wichtig, dass Sie:

  1. Stellen Sie schnell fest, warum Sie sich melden
  2. Geben Sie klar an, was die Person von Ihrer E-Mail profitieren kann
  3. Stellen Sie eine Frage mit einer sehr niedrigen Hürde (nein, die Leute wollen nicht sofort angerufen werden...)

Ich frage sie zum Beispiel fast immer, wer der richtige Ansprechpartner für sie ist.

Es macht keinen Sinn, jemanden zu bombardieren, wenn man sich nicht einmal 100% sicher ist, dass es sich um die Person handelt, die man eigentlich per Kaltakquise anschreiben sollte. 🤔

Und wenn man einmal mit einem Kollegen in Kontakt gekommen ist, kann man fast sicher sein, dass man auch weiterhin Antworten bekommt.

Zweite (und weitere) Schritte der Kaltakquise

In denFolge-E-Mails, je nachdem, wie viele Sie versenden, sollten Sie versuchen, einen anderen Blickwinkel auf Ihr erstes Angebot einzunehmen.

Fragen Sie z. B., ob es ein Formular zum Ausfüllen gibt, oder stellen Sie etwas mehr Glaubwürdigkeit her, um zu zeigen, warum Ihre E-Mail einen Mehrwert für sie hat. Auf diese Weise können Sie die Situation ein wenig anders angehen, ohne bei Null anfangen zu müssen.

In unseren Beispielvorlagen für Kaltakquise-E-Mails unten gehe ich näher auf die verschiedenen Aspekte ein, die Sie berücksichtigen können.

Die Trennungs-E-Mail

Die letzte E-Mail in unseren Beispielen für Kaltakquise-E-Mails nennen wir die "Auflösungs-E-Mail". 💔

Ich lasse die Person immer wissen, dass ich mich danach nicht mehr melden werde. Das gibt ihnen eine Warnung, dass jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen ist, wenn sie zu beschäftigt waren, um zu antworten - andernfalls wird die E-Mail für immer in ihrem Posteingang verschwinden.

Auch wenn es nicht allzu verrückt klingt - es funktioniert! Ich bekomme oft Antworten auf diese E-Mail von Leuten, die mir mitteilen, dass sie interessiert sind, aber noch keine Zeit hatten, sich damit zu befassen, und dass es am besten ist, nach einer bestimmten Anzahl von Tagen, Wochen oder Monaten nachzufassen. 👍


Wie man keine Kaltakquise betreibt

Bevor wir zu unseren Beispielen für Kaltakquise-E-Mails übergehen, möchte ich kurz darauf eingehen, was nicht funktioniert. 🚫

Es gibt nichts Frustrierenderes als eine schlechte Kaltakquise-E-Mail zu erhalten. Die Art von E-Mail, die faul daherkommt und Sie die ganze Arbeit machen lässt, um herauszufinden, was sie wollen. Eine, die Ihnen das Gefühl gibt, dass der Absender Ihre Zeit rücksichtslos vergeudet.

Etwas in der Art von:

  1. Eine riesige Wand aus Text
  2. Hervorhebung dessen, was sie von dir wollen und nicht, was für dich drin ist
  3. Und überhaupt nicht die richtige Wahl für Ihre Branche

Vermeiden Sie dies unter allen Umständen. Es mag offensichtlich erscheinen, aber wir haben sie alle schon erhalten.

Im besten Fall werden Sie ignoriert, im schlimmsten Fall werden Sie als Spam markiert, was sich negativ auf Ihre Zustellbarkeit auswirkt.

Wenn es Ihnen in der Vergangenheit so ergangen ist - keine Sorge. Wir alle haben irgendwo angefangen und jeder hat seine eigenen peinlichen Misserfolge bei der Kaltakquise per E-Mail. 🥴

Es ist jetzt an der Zeit, diese Art von Kaltakquise-E-Mails der Vergangenheit anzugehören. Nutzen Sie unsere Beispielvorlagen für Kaltakquise-E-Mails in diesem Leitfaden, um Ihre Akquise zu beschleunigen. 🎯


Und nun zu den guten Dingen - unten finden Sie 5 Beispiele für die besten Kaltakquise-E-Mails, die wir bei Salesflare verschickt haben.

Ich nenne das Ziel der Sequenz, erkläre, warum wir jeden Schritt so strukturieren und warum es funktioniert.

Speichern Sie diese Vorlagen für Kaltakquise-E-Mails zur Wiederverwendung, anstatt den Text aus diesem Leitfaden erneut abzutippen, indem Sie die Vorlagen hier herunterladen. 👇

Sie haben noch keine Liste von Interessenten, die Sie per E-Mail anschreiben können? Erstellen Sie zunächst Ihre Lead-Liste.


Podcasts: Wie Sie Ihren CEO in Hunderte von Podcasts bringen

Ziel: unseren CEO, Jeroen, in einen Podcast zu bringen. (Wir haben einen ausführlichen Leitfaden zum Thema Wie man in Podcasts einsteigt geschrieben).

Meine Podcast-Sequenz ist meine leistungsstärkste Sequenz mit einer Zielerreichungsrate von 48% - das bedeutet, dass etwa die Hälfte der Personen, denen ich die Sequenz geschickt habe, geantwortet hat. 🤯

48% der Personen haben auf die Sequenz geantwortet! 🤯 (gemessen mit Salesflares integrierten E-Mail-Workflows)

Ich werde aufschlüsseln, wie ich diese Sequenz aufgebaut habe. 👇

Bevor ich meine erste E-Mail schrieb, versuchte ich, mich in die Lage des Podcast-Moderators zu versetzen. Sie erhalten wahrscheinlich Hunderte von Anfragen dieser Art pro Woche. Wie kann ich mich abheben?

Zunächst habe ich mich darauf konzentriert, es dem Kunden so einfach wie möglich zu machen, indem ich ihn gefragt habe, ob er der richtige Ansprechpartner für das Gespräch ist. Wenn nicht, können sie es schnell an die für mich zuständige Person weiterleiten, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Hier, bitte sehr ✨

Ich habe darauf geachtet, unser Unternehmen ein wenig zu etablieren, indem ich erwähnt habe, dass wir das #1 CRM auf Product Hunt sind, aber ich habe sie nicht mit einer Menge Informationen über Jeroen oder Salesflare bombardiert, bevor ich herausgefunden habe, ob sie die richtige Person für ein Pitch sind.

Konzentrieren Sie sich darauf, wer der richtige Gesprächspartner ist

Als Nächstes habe ich versucht, das Thema aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Ich habe mir überlegt, wie ein Podcast-Moderator potenzielle Gäste auf andere Weise prüfen könnte.

Zunächst wiederholte ich meine Frage, wer der richtige Ansprechpartner sei, da ich davon ausging, dass er vielleicht nicht die richtige Person sei, wenn ich keine Antwort erhielt. Dann ging ich die Sache aus einem neuen Blickwinkel an und fragte: "Gibt es ein Formular, das ich stattdessen ausfüllen sollte? 📝

Bei all dem versuche ich, es ihnen so einfach wie möglich zu machen.

Annäherung aus einem anderen Blickwinkel

Bei der nächsten Folgeaktion verfolge ich einen noch anderen Ansatz.

Ich kann davon ausgehen, dass sie mich entweder ignorieren, weil sie nicht die Person sind, die dafür zuständig ist, oder weil ich noch kein Vertrauen zu ihnen aufgebaut habe und sie nicht wissen, wer Jeroen oder Salesflare ist.

Um uns bekannt zu machen, gebe ich ein paar weitere Informationen über Jeroen und verweise sie auf Jeroens persönlichen Podcast-Link. Auf diese Weise können sie, falls sie skeptisch waren, schnell ein wenig über Jeroen recherchieren, aber ich bombardiere sie auch nicht mit Informationen, ohne dass sie ein Zeichen von Interesse geben.

Ich hinterlasse auch eine Notiz, dass ich verstehe, dass es schwer ist, all die Nachrichten zu sichten, um ihnen zu zeigen, dass ich auch menschlich und verständnisvoll bin, aber um Vertrauen zu schaffen, dass ich tatsächlich denke, dass Jeroen der Richtige ist. ✅

Mehr Informationen bereitstellen

Die letzte ist die bereits erwähnte Beendigungs-E-Mail. Wenn die Person interessiert ist, aber noch nicht geantwortet hat, weil sie beschäftigt ist, kann es sein, dass sie immer noch auf mein Follow-up angewiesen ist.

Ich schicke diese E-Mail als letztes Ave Maria, um zu zeigen, dass ich nicht mehr nachfassen werde und dass sie mir, falls sie tatsächlich zu beschäftigt sind, eine kurze Nachricht schicken können, um es mir mitzuteilen, oder es wird für immer in ihrem Posteingang verschwinden.

Mit einer Antwortrate von 5% - noch einmal, diese E-Mail funktioniert! 100% der Antworten in diesem Schritt sind Leute, die mir sagen, dass sie sehr beschäftigt sind, aber interessiert sind und sich in x Wochen/Monaten wieder melden sollen. Hätte ich ihnen diese Warnung nicht gegeben, hätten wir die letzten 5% verpassen können.

Aufbrechen

Und so haben wir im vergangenen Jahr Hunderte von wertvollen Podcast-Auftritten gebucht!


Partner: Wie Sie mit den Partnern Ihrer Konkurrenten ins Gespräch kommen

Ziel: ein Gespräch mit HubSpot-Partnern (dem großen Gorilla), um Möglichkeiten zu besprechen.

In der ersten E-Mail versuchen wir, ihr Interesse abzuschätzen, indem wir herausfinden - sind sie dem Verkauf von HubSpot treu? Oder sind sie die Art von Beratungsunternehmen, die mehrere Produkte verkaufen, je nachdem, was am besten zu ihren Kunden passt?

Ich lasse sie wissen, warum ich sie anspreche, und erkläre ihnen, was für sie drin ist, indem ich die E-Mail so formuliere, dass sie ihren Kunden eine weitere Option bietet, falls HubSpot nicht die richtige Wahl ist.

Zum Schluss stelle ich dieselbe Frage wie in der ersten Sequenz - ich prüfe, ob sie die richtige Person für das Gespräch sind oder ob es jemanden gibt, den man besser ansprechen sollte.

In der zweiten E-Mail versuche ich, ein wenig Glaubwürdigkeit zu gewinnen, indem ich zeige, wie wir im Vergleich zu HubSpot abschneiden. Ich habe eine Grafik von wie Salesflare mit HubSpot verglichen wird von G2 (der weltweit führenden B2B-Bewertungsplattform) beigefügt.

Am Ende bitte ich sie, mir mitzuteilen, ob sie eine Zusammenarbeit für interessant halten.

In der dritten E-Mail habe ich versucht, uns ein wenig mehr von HubSpot zu überzeugen, indem ich die wichtigsten Vorteile von Salesflare im Vergleich zu HubSpot aufzeigte. Die kurze Liste ist einfach und schnell zu lesen und kann ihnen dabei helfen, herauszufinden, was ihre Kunden suchen und wie es zu ihnen passen könnte, wenn HubSpot nicht die richtige Wahl ist.

Ich bitte auch um ein Telefongespräch, wenn sie interessiert sind. Wichtig ist dabei, dass ich erkläre, was die Tagesordnung des Treffens ist. Auf diese Weise können sie genau verstehen, worum es bei dem Anruf geht und dass es sich nicht nur um einen weiteren Kaltverkaufsanruf handelt, bei dem ich versuche, ihnen etwas aufzudrängen.

Um ehrlich zu sein, hätten wir mit einer Antwortrate von 1% wahrscheinlich viel besser abschneiden können. Vielleicht hätten wir mit einer kürzeren E-Mail oder einer anderen Aufforderung zum Handeln bessere Ergebnisse erzielen können, aber wir haben das zu diesem Zeitpunkt nicht weiter getestet.

Es gibt immer etwas zu verbessern!

Zum Schluss eine andere Version unserer Trennungs-E-Mail. Ich bitte sie ein letztes Mal, ein Treffen zu vereinbaren, wenn sie interessiert sind, ansonsten wünsche ich ihnen alles Gute. 👋

Diese Sequenz war nicht so ergebnisreich wie die vorherige, da viele der Personen, die wir angemailt haben, nicht als potenzielle Partner in Frage kamen, aber das haben wir erst im Laufe der Zeit gelernt.

Außerdem hätten wir die Ergebnisse wahrscheinlich noch steigern können, wenn wir die Botschaften kürzer und klarer formuliert und die Handlungsaufforderungen verbessert hätten.

Dennoch ist die Antwortrate von 18% 18 Mal besser als die von 1%. 😏 Und wir haben sehr viele Anrufe getätigt!


Beratungsunternehmen: Wie man Partnerschaften mit Beratungsunternehmen aufbaut

Ziel: Verkaufsberater dazu bringen, ein Formular auszufüllen, damit wir sie in unsere Top-Verkaufstrainingsprogramme-Liste aufnehmen können (und im Wesentlichen eine Beziehung zu ihnen aufbauen).

44% antwortete auf diese E-Mail-Sequenz

In der ersten E-Mail wollte ich sie wissen lassen, was ich vorhatte - eine Liste mit ihnen zu erstellen und sie in Google zu platzieren. Dann dachte ich, wenn ich eine E-Mail wie diese bekäme, würde ich denken: "Zu schön, um wahr zu sein".

Deshalb habe ich darauf geachtet, den P.S.-Abschnitt hinzuzufügen, in dem ich sie genau darüber informiere, warum wir die Liste erstellt haben und dass keine Bedingungen daran geknüpft sind.

In der zweiten E-Mail fragte ich, ob sie die richtige Person für das Gespräch seien, aber ich stellte auch sicher, dass ich dieses Mal den Link zur Umfrage mitschickte. Auf diese Weise konnten sie die Fragen überprüfen und unsere Absichten bestätigen.

In meiner letzten E-Mail teilte ich ihnen noch einmal mit, dass dies das letzte Mal war, dass ich mich melden würde, falls noch Interesse bestünde.

Vielleicht erkennen Sie hier das wiederkehrende Muster, das ich oben erläutert habe.

Es ist wirklich einfach, aber wirkungsvoll, vor allem, wenn Sie die Cold-E-Mail-Sequenz mit einer großen Portion Einfühlungsvermögen aufbauen. 💌

Lassen Sie uns noch ein paar weitere Anwendungsmöglichkeiten erkunden, bevor wir Ihnen zeigen, was bei uns nicht funktioniert hat. 👇


Integrationen: Wie Sie Ihre Integrationsseite aufbauen

Ziel: Aufnahme in Integrationsportale.

42% antwortete auf diese E-Mail-Sequenz

Zu Beginn dieser E-Mail stellte ich unsere Beziehung her, indem ich erklärte, dass wir beide über Zapier integrieren. Und da wir beide eine Integrationsseite haben, ließ ich sie wissen, dass ich sie gerne zu unserer Seite hinzufügen würde, und fragte, ob sie uns auch zu ihrer Seite hinzufügen würden.

Auf diese Weise wussten sie genau, was ich vorhatte, und sie konnten klar verstehen, was ich anbot.

Die zweite E-Mail habe ich in Bezug auf die Kunden des Unternehmens formuliert. Auf diese Weise konnten sie erkennen, dass die Aufnahme von uns in ihre Integrationsseite nicht nur für sie selbst, sondern auch für ihre Kunden von Vorteil wäre.

Wie immer beendete ich es, indem ich ihnen mitteilte, dass ich mich nicht mehr melden würde. Das hat dazu beigetragen, dass sie sich dringend bei mir melden mussten, falls noch Interesse bestand.

Sie können sehen, wie gut das dieses Mal funktioniert hat, mit einer Antwortrate von 27%! 🚀


Backlinks: Wie Sie Ihre Backlink-Aktivitäten angehen

Ziel: Unternehmen dazu zu bringen, auf Blogbeiträge zu verlinken, die wir zu ranken versuchen.

Obwohl diese Sequenz nicht die höchste Antwortrate hat, habe ich festgestellt, dass wir, wenn sie antworten, in der Lage sind, eine langfristige Beziehung aufzubauen, die über diese Art von Quick-Win-SEO-Taktiken hinausgeht und zu stärkeren und nachhaltigeren Content-Partnerschaften führt.

Bei der ersten E-Mail habe ich versucht, mich wieder in die Person hineinzuversetzen, die diese E-Mail erhält. Ich stellte mir vor, dass sie tonnenweise Backlink-Anfragen in ihrem Posteingang haben. Deshalb habe ich sie klar und prägnant gehalten.

Das Wesentliche: Wir haben eine hochrangige Website, wir können Ihnen Links geben, möchten Sie zusammenarbeiten, um unsere beiden Rankings nach oben zu bringen?

Bei der Nachfass-E-Mail habe ich mich darauf konzentriert, den richtigen Ansprechpartner zu finden. Auf diese Weise konnten sie die Anfrage schnell weiterleiten, wenn sie zu beschäftigt oder nicht zuständig waren.

Schließlich schickte ich ihnen die Trennungs-E-Mail, in der ich ihnen mitteilte, dass ich mich nicht mehr melden würde.

Das war's. Super einfach. ✅


Kurz gesagt: Beim Verfassen dieser Kaltakquise-E-Mails ist es wichtig, sich zunächst zu überlegen, worauf man abzielt, sich in die andere Person hineinzuversetzen und klar zu definieren, was sie von der E-Mail haben kann.

Möchten Sie einen Teil des von mir verfassten Textes wiederverwenden? (Denken Sie auch hier daran, dass Einfühlungsvermögen an erster Stelle steht! Passen Sie ihn also sorgfältig an Ihren speziellen Fall an.) Dann können Sie sich die oben genannten Vorlagen für Kaltakquise-E-Mails direkt in Ihren Posteingang schicken lassen, indem Sie unten auf "Download der Vorlagen" klicken.


Bonus: Was wir ausprobiert haben, was nicht funktioniert hat

Manches funktioniert, manches nicht. Selbst wenn man die oben genannten einfachen Leitlinien befolgt, ist das keine Garantie für den Erfolg.

Hier sind zwei E-Mail-Sequenzen, die wir ausprobiert haben und die nicht funktioniert haben... und warum sie wahrscheinlich nicht funktioniert haben.

Automatisches Versenden von E-Mails an Personen, die auf der Website sind

Kennen Sie diese Tools, die aufzeichnen, welche Unternehmen Ihre Website besuchen?

Wir haben früher Leadworx verwendet. Das Programm wurde eingestellt, aber es gibt mehrere ähnliche Alternativen, die auf unserer Integrationsseite aufgeführt sind.

So haben wir es eingerichtet:

  1. Leadworx würde erkennen, welches Unternehmen die Website besucht hat (anhand der IP-Adresse usw.)
  2. Wenn das Unternehmen auf unseren Filter für die Zielgruppe trifft, wird automatisch nach den richtigen Personen im Unternehmen gesucht, einschließlich ihrer Kontaktangaben.
  3. Durch die Integration mit Salesflare würde ein Konto, eine Verkaufschance (in einer bestimmten Pipeline) und zugehörige Kontakte zu Salesflare hinzugefügt.
  4. Dies würde automatisch einen E-Mail-Workflow in Salesflare auslösen (mit E-Mail-Tracker eingebaut)

Wahre Magie! ✨

Allerdings haben nur 5% der Teilnehmer geantwortet.

Das ist immer noch 5x mehr als 1%, aber auch 5x unter unseren Erwartungen.

Die Kernaussage unserer E-Mail: Wir haben entdeckt, dass Sie sich umgesehen haben, können wir Ihnen helfen?

Klingt nach einem Plan?

Das Hauptproblem besteht darin, dass wir zwar jeden Monat mehrere 10.000 Unternehmen auf unserer Website begrüßen können, Leadworx aber über einen Zeitraum von fast 10 Monaten nur 112 Unternehmen mit Kontakten gefunden hat.

Und wenn wir uns anschauen, wer geantwortet hat, dann war es ein potenzieller Partner, ein Konkurrent von uns und ein paar Leute, die in der Zwischenzeit den Job gewechselt haben 😝.

Die Schlussfolgerung hier: Wir wissen nicht sicher, ob diese E-Mail funktioniert oder nicht, weil die von uns anvisierte Leadliste zu ungenau und zu klein war. Auch das ist entscheidend!

E-Mail an Journalisten über unsere neueste Finanzierungsrunde

Bei all dem Gerede über Empathie haben wir in diesem Punkt keine gute Arbeit geleistet.

Jeder versucht, die Aufmerksamkeit von Journalisten auf sich zu ziehen. Wenn Sie sich also an sie wenden, müssen Sie die Extrameile gehen, wenn es darum geht, Ihre Empathie einzusetzen und schnell Klarheit zu schaffen.

Das ist leider nicht das, was wir hier getan haben... und wir haben 0 Antworten bekommen.

Wir haben uns hier zu sehr auf unsere Nachrichten konzentriert, wodurch wir den Bezug zu dem verloren haben, was die Journalisten lesen wollten.

Ist ein Journalist begeistert, wenn wir sagen, dass es spannend ist? Nein.
Interessiert es sie, dass ein anderer Journalist bereits darüber geschrieben hat? Vielleicht.
Halten sie eine weitere Finanzierungsrunde für berichtenswert genug? Wahrscheinlich nicht.
Wie wäre es mit einer, bei der ein Mitbegründer eines Wettbewerbers investiert? Das könnte es tatsächlich tun! 🧐

Würden wir dies noch einmal senden, würden wir wahrscheinlich wie folgt beginnen:

Hallo {{ first_name }}!

Pikantes Detail: Der Mitbegründer eines unserer Wettbewerber hat unsere jüngste Investitionsrunde angeführt, die diese Woche abgeschlossen wurde.

De Tijd (das belgische Äquivalent der Financial Times) hat bereits darüber berichtet, aber die internationale Tech-Presse ist noch nicht darauf aufmerksam geworden.

Wenn Sie interessiert sind, gebe ich Ihnen gerne Auskunft. Rufen Sie mich einfach bald an unter .

Hätten wir ihn so strukturiert, wäre der Journalist schon mit dem ersten Satz gefesselt, mit dem zweiten aufgespult und mit dem dritten zum Handeln aufgefordert worden.

Oder auch nicht... Das weiß man erst, wenn man es ausprobiert hat... Das nächste Mal! 😄


Um ähnliche Antwortquoten zu erreichen wie die, die wir normalerweise erhalten (ca. 30%), ist es nicht nur wichtig, großartige E-Mails zu schreiben, sondern auch ein großartiges Tool zu verwenden, um sie zu verschicken.

Wir verwenden natürlich unsere eigene Software, Salesflare, deren CRM auch das Follow-up und den Aufbau von Beziehungen nach der Antwort ermöglicht. Denn eine Antwort zu erhalten, ist nur 20% der Arbeit...

So funktioniert es in Kurzform:

Wenn Sie mit Salesflare Ihre Lead-Liste erstellt haben, importieren Sie einfach die Kontakte mit einem bestimmten Tag, und sie werden automatisch in Ihre Cold-E-Mail-Sequenz aufgenommen (in Salesflare E-Mail-Workflows genannt).

Sobald Personen auf Ihre Kaltakquise-E-Mail-Sequenzen antworten, können Sie sie in der Pipeline in Salesflare weiterleiten, je nachdem, in welchem Stadium des Verkaufsprozesses Sie sich befinden.

Während sie sich durch Ihre Pipeline bewegen, erinnert Sie Salesflare sogar automatisch daran, wann Sie nachfassen sollten. ✨

Kinderleicht 😄.

Sind Sie bereit, auch Ihre Cold-E-Mail-Sequenzen mit dem richtigen Tool einzurichten? Testen Sie Salesflare.

Oder gehen Sie auf YouTube und sehen Sie, wie unsere Kunden ihre E-Mails automatisieren.

Haben Sie Fragen? Fragen Sie uns einfach im Chat auf der Website!


Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat. Wenn ja, empfehlen Sie ihn weiter!

👉 Sie können @salesflare folgen auf Twitter, Facebook und LinkedIn.

Keri Byrne